Pressemitteilung 05.07.2013

Roaming-Kosten: Es geht auch günstiger als im Euro-Tarif

Netzbetreiber haben mittlerweile auch attraktive Roaming-Optionen
AAA
Teilen

Berlin/Göttingen - Seit Anfang Juli gelten neue Preisobergrenzen für das EU-Roaming, also für die Nutzung des Handys oder Smartphones im EU-Ausland. Eine abgehende Gesprächsminute darf nur noch 28,56 Cent kosten, eine eingehende 8,33 Cent. Für eine SMS dürfen maximal 9,52 Cent berechnet werden und beim mobilen Surfen liegt das Limit bei 53,55 Cent pro Megabyte. Jeder Mobilfunkanbieter muss einen Tarif in seinem Portfolio führen, der diesen neuen Grenzen entspricht. Daneben bieten alle Anbieter weitere Optionen an. "Inzwischen haben alle Netzbetreiber ihre Roaming-Optionen überarbeitet. Herausgekommen sind zum Teil sehr interessante Möglichkeiten, die Mobilfunkrechnung im Urlaub insbesondere bei regelmäßiger Nutzung weiter zu senken. Man muss jedoch genau hinsehen", fasst Marc Kessler vom Onlinemagazin www.teltarif.de seine Eindrücke zusammen.

Zunächst muss sich der Nutzer genau überlegen, welche Mobilfunkdienste er im Urlaub in Anspruch nehmen will. Will er nur telefonieren und SMS schreiben, verzichtet aber auf Datennutzung oder telefoniert er wenig, will aber im Internet surfen oder will er von allem etwas. So hat beispielsweise Vodafone mit dem ReisePaket Plus für 3 Euro pro Tag eine Option, die je nach gebuchtem Grundtarif mindestens 50 Minuten, 50 SMS und 50 Megabyte Datennutzung inkludiert. Bei voller Ausnutzung am jeweiligen Nutzungstag entspricht dies einem rechnerischen Preis von 2 Cent pro Einheit. E-Plus hat ein ähnliches Angebot auf Wochenbasis. "Entscheidet sich der Kunde für ein Roaming-Paket, sollte er sich immer an die jeweiligen Rahmenbedingungen halten. Dann ist er auf der sicheren Seite. Wird weniger oder mehr in Anspruch genommen, kann es teurer werden als gedacht", gibt Kessler zu bedenken.

So werden Urlauber, die sich gerne anrufen lassen und dann lange Gespräche führen, bei der Telekom und o2 fündig. Hier gibt es Optionen, die ein eingehendes Gespräch bis zu einer Stunde für lediglich 75 Cent ermöglichen, also umgerechnet 1,25 Cent pro Minute. Die übrigen Nutzungskosten liegen jedoch zum Teil etwas höher als im EU-Tarif. Für eine regelmäßige Datennutzung haben die Netzbetreiber tages- oder wochenbasierte Tarife im Angebot. "Im Bereich der mobilen Datennutzung muss sich der Nutzer überlegen, ob er lieber gezielt an einzelnen Tagen und dann intensiver ins Internet will oder sich mehr Flexibilität wünscht und jeden Tag ein bisschen surft", so Tarifexperte Kessler.

Weitere Details zu den Roaming-Optionen der Netzbetreiber lesen Sie unter www.teltarif.de/roaming-netzbetreiber-ueberblick

teltarif.de Onlineverlag GmbH:

teltarif.de ist bereits seit Beginn der Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes einer der führenden unabhängigen Informationsdienstleister und Vergleicher (Quelle: IVW, Mai 2013). Neben tagesaktuellen News und zahlreichen Ratgebern informiert zudem ein wöchentlicher, kostenloser E-Mail-Newsletter über das Geschehen auf dem Telekommunikationsmarkt. Ein Forum steht den Lesern und Anbietern gleichermaßen zum Austausch von Informationen und Anregungen zur Verfügung.

Kontakt:

Rückfragen und Interviewwünsche richten Sie bitte an:
teltarif.de,
Bettina Seute
Tel: 0551 / 517 57-0
Fax: 0551 / 517 57-11
Mobil: 0178 / 13 517 57
E-Mail: presse@teltarif.de

Pressemitteilung zum Download

Teilen