Pressemitteilung 19.01.2012

Millionen von Songs ab fünf Euro pro Monat: Tipps zum Musikstreaming

Song-Anzahl und unterstützte Handy-Betriebssysteme im Blick haben
AAA
Teilen

Berlin/Göttingen - Zugriff auf Millionen von Songs zu günstigen Konditionen - das versprechen Musikstreaming-Dienste wie Napster, Musicload oder simfy. Zu Preisen ab rund fünf Euro pro Monat bieten sie Musikfans eine Flatrate an, im Rahmen derer sämtliche verfügbare Songs unbegrenzt angehört werden können. Die Titel werden dabei in der Regel direkt aus dem Internet abgespielt. Eine Internetverbindung inklusive Flatrate ist dann unerlässlich. "Das Prinzip hinter Musikstreaming-Diensten ist, dass der Nutzer die Musik nicht kauft, sondern mietet. Kündigt er die Flatrate, kann er auch die Songs nicht mehr hören. Dafür kommt er aber oft deutlich günstiger weg, als wenn er eine entsprechende Anzahl an Titeln auf CD oder als MP3 kaufen würde", sagt Thorsten Neuhetzki vom Onlinemagazin www.teltarif.de.

Um den passenden Anbieter zu finden, gilt es aber nicht nur die Kosten im Blick zu haben. So sind etwa die Genre-Vielfalt sowie die Song-Auswahl interessant: Während simfy beispielsweise 16 Millionen Titel verspricht, sind es bei Musicload nur 5,5 Millionen. Wichtig sind auch die angebotenen Bezahlmethoden, denn bei einigen Anbietern ist zwingend eine Kreditkarte erforderlich. "Wer Musikstreaming auch mit dem Handy nutzen möchte, muss darauf achten, welche Betriebssysteme und Hersteller der jeweilige Anbieter unterstützt. Android-Nutzer haben hier die größte Auswahl, während ein Zugriff von Windows-Phone-Geräten bei vielen nicht möglich ist", so Neuhetzki.

Für die mobile Nutzung fällt oft ein monatlicher Zuschlag von fünf Euro an. In der Regel schließt das die Möglichkeit ein, die Songs vor dem Hören herunterzuladen. Wer dafür seine heimische WLAN-Verbindung nutzt, schont seinen Datentarif. Andernfalls ist eine ausreichend große Datenflatrate erforderlich. "Für das tägliche Streamen von Musik ist eine Datenflatrate sinnvoll, bei der die Geschwindigkeit frühestens ab einem Gigabyte reduziert wird. Eine intensivere Nutzung erfordert mindestens zwei oder drei Gigabyte. Mit nur 200 oder 500 Megabyte stößt man schnell an Grenzen", sagt Neuhetzki abschließend. Wird zu früh gedrosselt, ist Streaming für den Rest des Monats nicht mehr möglich, da die Übertragungsrate dann nicht mehr ausreicht.

Details zu verschiedenen Musikstreaming-Diensten gibt es unter www.teltarif.de/musik-flat-vergleich. Die Tipps zum ausführlichem Nachlesen gibt es unter: www.teltarif.de/musik-flat-vergleich zu finden.

teltarif.de Onlineverlag GmbH:

teltarif.de ist bereits seit Beginn der Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes einer der führenden unabhängigen Informationsdienstleister und Vergleicher (Quelle: IVW, Dezember 2011). Neben tagesaktuellen News und zahlreichen Ratgebern informiert zudem ein wöchentlicher, kostenloser E-Mail-Newsletter über das Geschehen auf dem Telekommunikationsmarkt. Ein Forum steht den Lesern und Anbietern gleichermaßen zum Austausch von Informationen und Anregungen zur Verfügung.

Kontakt:

Rückfragen und Interviewwünsche richten Sie bitte an:
teltarif.de,
Rafaela Möhl, Martin Müller
Tel: 0551 / 517 57-0
Fax: 0551 / 517 57-11
Mobil: 0178 / 13 517 57
E-Mail: presse@teltarif.de

Pressemitteilung zum Download

Teilen