Pressemitteilung 28.06.2011

Handy im Ausland: Mobilfunk-Discounter bieten übersichtliches Preismodell

Anders als die Netzbetreiber schalten die Discounter die EU-Preise automatisch
AAA
Teilen

Roaming-Preise im EU-Ausland und der TürkeiDownload als PDF
 
Die Verwendung dieser unveränderten Tabelle ist für redaktionelle Zwecke
honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe:
www.teltarif.de
 
Auf Nachfrage ist die Tabelle auch in weiteren Formaten erhältlich.
Berlin/Göttingen - Am 1. Juli 2011 greift die nächste Stufe der EU-Regulierung für Handygespräche im EU-Ausland: Die festgelegten Preisobergrenzen sinken um etwa fünf Cent. Für abgehende Gespräche fallen dann maximal 41  Cent pro Minute an, für eingehende Gespräche 13 Cent pro Minute. Der Höchstpreis für SMS bleibt bei 13 Cent. Doch diese Preise gelten nicht automatisch in jedem Tarif - die konkrete Umsetzung hängt vom jeweiligen Anbieter ab. Positiv fallen hier die Mobilfunk-Discounter auf: Während die Netzbetreiber für Auslandsgespräche meist eine alternative, für den Kunden oft teurere Roaming-Option voreinstellen, gilt bei vielen Discountern automatisch der Euro-Tarif mit den regulierten Höchstpreisen. "In den meisten Fällen ist der Euro-Tarif günstiger als alternative Roaming-Optionen. Dass die Mobilfunk-Discounter ihn standardmäßig schalten, entspricht daher dem Grundgedanken der Regulierung - nämlich den Verbrauchern unkompliziert gemäßigte Preise für die Handynutzung im Ausland bereitzustellen", sagt Rafaela Möhl vom Onlinemagazin www.teltarif.de. Bei den Netzbetreibern hingegen geht es aus Verbrauchersicht wenig komfortabel zu. Denn hier gilt es vor der Reise erst einmal herauszufinden, welches Preismodell im eigenen Tarif überhaupt aktiviert ist und dieses gegebenenfalls zu ändern.

Welche Preise im Ausland konkret anfallen, hängt vom Urlaubsland ab. Denn die Anbieter teilen die Welt in unterschiedliche Länderzonen auf, in denen dann jeweils die gleichen Preise gelten. Vor der Reise sollte man sich daher informieren, in welche Zone das jeweilige Reiseziel fällt und welcher Preis dort gilt. Wer im EU-Ausland unterwegs ist und das Handy für den Notfall oder einen kurzen Gruß nach Hause dabei hat, ist mit dem Euro-Tarif gut bedient. "Für eine intensivere Handynutzung im Ausland lohnt sich sowohl innerhalb der EU als auch im Nicht-EU-Ausland schnell eine ausländische Prepaid-Karte", so Möhl abschließend. Auch für die mobile Internetnutzung bieten sich solche Karten an, denn mit dem deutschen Tarif wird es in diesem Bereich nach wie vor sehr teuer.

Weitere Tipps zur Handynutzung im Ausland gibt es unter www.teltarif.de/roaming.

teltarif.de Onlineverlag GmbH:

teltarif.de ist bereits seit Beginn der Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes einer der führenden unabhängigen Informationsdienstleister und Vergleicher (Quelle: IVW, Mai 2011). Neben tagesaktuellen News und zahlreichen Ratgebern informiert zudem ein wöchentlicher, kostenloser E-Mail-Newsletter über das Geschehen auf dem Telekommunikationsmarkt. Ein Forum steht den Lesern und Anbietern gleichermaßen zum Austausch von Informationen und Anregungen zur Verfügung.

Kontakt:

Rückfragen und Interviewwünsche richten Sie bitte an:
teltarif.de,
Rafaela Möhl, Martin Müller
Tel: 0551 / 517 57-0
Fax: 0551 / 517 57-11
Mobil: 0178 / 13 517 57
E-Mail: presse@teltarif.de

Pressemitteilung zum Download

Teilen