Pressemitteilung 08.04.2011

Preissuchmaschinen im Internet: Versandkosten im Blick haben

Auf Seriosität des Onlineshops achten
AAA
Teilen

Berlin/Göttingen - Preissuchmaschinen im Internet bieten eine bequeme Möglichkeit, Online-Schnäppchen ausfindig zu machen. Nach der Eingabe des gesuchten Produktes liefern Seiten wie guenstiger.de, idealo.de oder billiger.de eine Auflistung von Shops, über die das Produkt verkauft wird sowie den jeweiligen Preis. Um das beste Angebot ausfindig zu machen, gilt es allerdings nicht nur auf den reinen Produktpreis zu schauen. "Wichtig beim Preisvergleich über Preissuchmaschinen: Unbedingt die Versandkosten mit einbeziehen, denn mitunter treiben sie den Preis des vermeintlichen Schnäppchens nochmal ganz schön in die Höhe. In unserem Test fielen bis zu 15 Euro an", so Thorsten Neuhetzki vom Onlinemagazin www.teltarif.de. Die Preissuchmaschine sollte es daher ermöglichen, die Versandkosten direkt in die Sortierung der Angebote einzubeziehen. Werden sie lediglich separat genannt, entsteht schnell ein verfälschtes Bild.

Zentrales Kriterium bei der Suche ist neben den Kosten die Seriosität des Onlineshops, der das gewünschte Produkt anbietet. Denn das tollste Schnäppchen bringt nicht viel, wenn es mit der Lieferung nicht klappt oder der Shop bei Problemen nicht erreichbar ist. "Ein Onlineshop muss auf jeden Fall ein vollständiges Impressum bieten. Wichtig für den Kunden ist vor allem die Angabe einer Kontaktmöglichkeit für Rückfragen oder bei Problemen - etwa eine E-Mail-Adresse, eine Telefonnummer oder auch die zeitliche Erreichbarkeit der Hotline", so Neuhetzki. Häufig stehen die in einer Preissuchmaschine gelisteten Shops auch unter deren Aufsicht und müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllen, um überhaupt aufgenommen zu werden. Sie werden nach Kriterien wie Lieferzeiten, Datenschutz oder Zahlungsmöglichkeiten bewertet und erhalten teilweise ein Gütesiegel. Bei idealo.de und billiger.de beispielsweise lassen sich die Shops auch direkt von den Nutzern bewerten. Bietet die Suchmaschine selbst keine Informationen zur Qualität des Shops, ist es gerade bei unbekannten Anbietern hilfreich, in Internetforen nach Erfahrungen und Meinungen von anderen Käufern zu suchen.

Skeptisch sollte man bei ungewöhnlich günstigen Angeboten sein. "Bei Smartphones oder Netbooks beispielsweise ist ein sehr niedriger Preis meist ein Anzeichen dafür, dass das Gerät nur mit einem Vertrag verkauft wird und monatliche Folgekosten verursacht", sagt Neuhetzki abschließend. Alternativ handelt es sich um Gebrauchtware, die zum Beispiel bei Google Shopping in den regulären Suchergebnissen mit ausgegeben wird.

Details zu verschiedenen Preissuchmaschinen gibt es unter www.teltarif.de/preissuchmaschine

teltarif.de Onlineverlag GmbH:

teltarif.de ist bereits seit Beginn der Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes einer der führenden unabhängigen Informationsdienstleister und Vergleicher (Quelle: IVW, Februar 2010). Neben tagesaktuellen News und zahlreichen Ratgebern informiert zudem ein wöchentlicher, kostenloser E-Mail-Newsletter über das Geschehen auf dem Telekommunikationsmarkt. Ein Forum steht den Lesern und Anbietern gleichermaßen zum Austausch von Informationen und Anregungen zur Verfügung.

Kontakt:

Rückfragen und Interviewwünsche richten Sie bitte an:
teltarif.de,
Rafaela Möhl, Martin Müller
Tel: 0551 / 517 57-0
Fax: 0551 / 517 57-11
Mobil: 0178 / 13 517 57
E-Mail: presse@teltarif.de

Pressemitteilung zum Download

Teilen