Pressemitteilung 26.05.2010

So übersteht das Handy den Sommer unbeschadet

Bei Wasserkontakt droht Kurzschluss, daher schnell Akku entfernen
AAA
Teilen

Berlin/Göttingen - Wer sein Handy liebt, der hüllt es ein, hält es von Wasser fern und lässt es nicht in der Hitze schmoren. Ansonsten drohen Funktionsstörungen, Akkuprobleme und im schlimmsten Fall der Totalausfall. Dasselbe gilt auch für weitere Begleiter wie MP3-Player, Notebook oder Digitalkamera. "Besonders am Strand sind Handys vielen Gefahren ausgesetzt: Spritzwasser und Sand sowie eine hohe Luftfeuchtigkeit setzen dem Gerät zu. Wer sein Handy trotzdem mitnehmen möchte, der sollte es in einen verschließbaren Plastikbeutel packen. Hier gibt es speziell für den Strandgebrauch wasser- und luftdichte Schutzbeutel", sagt Rafaela Möhl vom Onlinemagazin www.teltarif.de. Sollte doch mal etwas Sand in das Gerät gelangen, kann das schnell zu Problemen etwa mit der Tastatur führen. Ein kleiner Pinsel hilft dann, die feinen Körnchen zu entfernen.

Wie bei allen elektronischen Geräten, ist ein direkter Kontakt mit Wasser unbedingt zu meiden. Salzwasser stellt hier noch eine zusätzliche Gefahr dar, denn die Salzkristalle verursachen im Gerät Korrosionen und wirken darüber hinaus leitend. "Aus einem nass gewordenen Handy sollte man umgehend den Akku entfernen, um so einen Kurzschluss zu vermeiden. Danach sollte das Gerät an der Luft trocknen. Heizung, Sonne oder gar Fön schaden dem Gerät nur zusätzlich", so Möhl. Weist das getrocknete Gerät immer noch Funktionsstörungen auf, gilt es einen Fachmann aufzusuchen.

Auch die Sonne birgt Gefahren, unter anderem schadet sie dem empfindlichen Handy-Display. Denn die dort enthaltenen Flüssigkristalle ändern unter zuviel Hitzeeinwirkung ihre Eigenschaften, was Störungen hervorrufen kann. "Bei sehr hoher Hitzeeinwirkung, wie beispielsweise in einem in der Sonne geparkten Auto, wird vor allem der Handy-Akku in Mitleidenschaft gezogen. Es kommt zur Selbstentladung, was zur Folge hat, dass der Akku von nun an öfter aufgeladen werden muss", so Möhl abschließend.

Spartipps fürs Telefonieren im Auslandsurlaub gibt es unter: www.teltarif.de//reise/

teltarif.de Onlineverlag GmbH:

teltarif.de ist bereits seit Beginn der Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes einer der führenden unabhängigen Informationsdienstleister und Vergleicher (Quelle: IVW, April 2010). Neben tagesaktuellen News und zahlreichen Ratgebern informiert zudem ein wöchentlicher, kostenloser E-Mail-Newsletter über das Geschehen auf dem Telekommunikationsmarkt. Ein Forum steht den Lesern und Anbietern gleichermaßen zum Austausch von Informationen und Anregungen zur Verfügung.

Kontakt:

Rückfragen und Interviewwünsche richten Sie bitte an:
teltarif.de,
Rafaela Möhl, Martin Müller
Tel: 0551 / 517 57-0
Fax: 0551 / 517 57-11
Mobil: 0178 / 13 517 57
E-Mail: presse@teltarif.de

Pressemitteilung zum Download

Teilen