Pressemitteilung 16.12.2010

Vorsicht beim Surf-Stick-Kauf: Mangelnde Übertragungsrate vermeiden

SIM-Karten-Sperre bedenken und passenden Datentarif wählen
AAA
Teilen

Berlin/Göttingen - Surfen per Net- oder Notebook - das funktioniert entweder per WLAN oder über das Mobilfunknetz. Während WLAN in den meisten Geräten integriert ist, gehört ein Modem für die Verbindung per Mobilfunk noch nicht zur Standard-Ausstattung. Weit verbreitet ist in diesem Fall die Nutzung eines Surf-Sticks, der wie ein Speicherstick in einen USB-Anschluss des Computers gesteckt wird. Günstige Surf-Sticks ab 15 Euro gibt es bei vielen Prepaid-Abietern in Kombination mit einem Mobilfunk- und Datentarif. "Bei der Auswahl eines Surf-Sticks gilt es neben dem Preis darauf zu achten, welche Übertragungsgeschwindigkeit unterstützt wird. Gerade die Sticks der Prepaid-Anbieter bieten nicht unbedingt die aktuell mögliche Übertragungsrate von 7,2 Megabit pro Sekunde", sagt Björn Brodersen vom Onlinemagazin www.teltarif.de.

Außerdem haben die Sticks vom Prepaid-Anbieter mitunter einen SIM-Lock und können zunächst nur mit der dazu erworbenen SIM-Karte sowie dem zugehörigen Tarif genutzt werden. Daher muss neben dem Stick auch ein passender Datentarif gewählt werden. Günstige Angebote mit kurzen Laufzeiten gibt es inzwischen für jeden Nutzertypen. "Wer nur ab und zu unterwegs E-Mails abrufen möchte oder hin und wieder eine Webseite aufruft, kommt mit einem Tarif aus, der pro übertragenem Megabyte abgerechnet wird", sagt Brodersen. Tagesflatrates, die zwischen zwei und fünf Euro pro 24 Stunden oder Kalendertag kosten, eignen sich für diejenigen, die an einzelnen Tagen im Monat ausgiebig unterwegs surfen möchten. Für das regelmäßige und intensive mobile Surfen lohnt sich schnell eine Flatrate, die es bereits ab zehn Euro im Monat gibt.

Nicht zuletzt spielt es eine Rolle, wie gut das jeweilige Mobilfunknetz an den hauptsächlichen Nutzungsorten ausgebaut ist. "Vor dem Kauf eines Surf-Sticks sollte man dort, wo man hauptsächlich surfen möchte, die Qualität des Mobilfunknetzes mit der SIM-Karte eines Freundes oder Bekannten testen oder zumindest andere nach ihren Erfahrungen fragen", rät Björn Brodersen abschließend.

Zahlreiche Beispiele für günstige Surf-Sticks in Kombination mit Prepaid-Tarifen gibt es unter: www.teltarif.de/prepaid-web-sticks

teltarif.de Onlineverlag GmbH:

teltarif.de ist bereits seit Beginn der Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes einer der führenden unabhängigen Informationsdienstleister und Vergleicher (Quelle: IVW, November 2010). Neben tagesaktuellen News und zahlreichen Ratgebern informiert zudem ein wöchentlicher, kostenloser E-Mail-Newsletter über das Geschehen auf dem Telekommunikationsmarkt. Ein Forum steht den Lesern und Anbietern gleichermaßen zum Austausch von Informationen und Anregungen zur Verfügung.

Kontakt:

Rückfragen und Interviewwünsche richten Sie bitte an:
teltarif.de,
Rafaela Möhl, Martin Müller
Tel: 0551 / 517 57-0
Fax: 0551 / 517 57-11
Mobil: 0178 / 13 517 57
E-Mail: presse@teltarif.de

Pressemitteilung zum Download

Teilen