Pressemitteilung 09.12.2010

Ein Smartphone als Weihnachtsgeschenk: Worauf es bei der Auswahl ankommt

Handhabung, Betriebssystem und Internetzugang spielen eine Rolle
AAA
Teilen

Berlin/Göttingen - Smartphones, die mobilen Multifunktionstelefone, erfreuen sich großer Beliebtheit. Der ein oder andere wird ein solches Gerät daher auch zu Weihnachten verschenken wollen. Bei der Auswahl eines Gerätes gilt es zu bedenken: Obwohl viele Smartphones auf den ersten Blick sehr ähnlich sind, gibt es neben dem Preis vor allem Unterschiede in Handhabung und Ausstattung. "Wer ein Smartphone verschenken möchte, sollte beispielsweise berücksichtigen, ob derjenige, der das Gerät bekommt, eine Vorliebe für Touchscreens hat oder eher eine physische Tastatur braucht. Letztere bietet sich vor allem für Vieltipper an, die ausgiebig SMS oder E-Mails schreiben", sagt Ralf Trautmann vom Onlinemagazin www.teltarif.de. Es empfiehlt sich, die Handhabung eines Gerätes vor dem Kauf einmal im Laden zu testen: Wie gut reagiert der Touchscreen? Sind die Tasten groß genug?

Ein weiteres Kriterium ist das Betriebssystem. Es entscheidet darüber, inwieweit das Smartphone durch die Installation von Apps - also kleiner Zusatzprogramme - an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden kann. Hier bieten beispielsweise Geräte mit Googles Android, mit Windows Phone 7 von Microsoft oder auch das iPhone umfangreiche Erweiterungen. Handelt es sich beim Betriebssystem hingegen um eine Eigenentwicklung des jeweiligen Herstellers, sind diese Möglichkeiten sehr eingeschränkt. Eine zentrale Rolle bei der Entscheidung spielt außerdem die höchstmögliche Geschwindigkeit des Internetzugangs. "Während einige Smartphones lediglich EDGE mit 0,2 Megabit pro Sekunde unterstützen, bieten andere HSDPA mit derzeit bis zu 7,2 Megabit pro Sekunde und zusätzlich einen WLAN-Zugang", so Trautmann. Einen Blick sollte man je nach den Vorlieben des Beschenkten außerdem auf die Unterstützung von GPS für die Navigation oder die Möglichkeiten des MP3-Players werfen.

Preislich liegen voll ausgestattete Smartphones nicht zwangsläufig bei 400 oder 500 Euro, sondern sind ohne Vertrag bereits ab 160 Euro erhältlich. 1-Euro-Handys oder ähnlich günstige Geräte eignen sich dagegen nicht als Geschenk: "Das 1-Euro-Smartphone gibt es nur mit einem 24-Monatsvertrag. Dadurch entstehen für den Schenkenden Folgekosten, die den Kaufpreis des Gerätes ohne Vertrag häufig um ein Vielfaches übersteigen", sagt Trautmann abschließend. Wichtig außerdem: Das Smartphone sollte weder SIM- noch Netlock haben, damit es mit jeder beliebigen SIM-Karte genutzt werden kann.

Das passende Smartphone findet sich in der teltarif.de-Handy-Datenbank: www.teltarif.de/handy-suche

Eine aktuelle Auswahl an Smartphones und Handys mit speziellen Funktionen gibt es unter: www.teltarif.de/handys-mit-speziellen-features

teltarif.de Onlineverlag GmbH:

teltarif.de ist bereits seit Beginn der Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes einer der führenden unabhängigen Informationsdienstleister und Vergleicher (Quelle: IVW, Oktober 2010). Neben tagesaktuellen News und zahlreichen Ratgebern informiert zudem ein wöchentlicher, kostenloser E-Mail-Newsletter über das Geschehen auf dem Telekommunikationsmarkt. Ein Forum steht den Lesern und Anbietern gleichermaßen zum Austausch von Informationen und Anregungen zur Verfügung.

Kontakt:

Rückfragen und Interviewwünsche richten Sie bitte an:
teltarif.de,
Rafaela Möhl, Martin Müller
Tel: 0551 / 517 57-0
Fax: 0551 / 517 57-11
Mobil: 0178 / 13 517 57
E-Mail: presse@teltarif.de

Pressemitteilung zum Download

Teilen