Pressemitteilung 12.03.2008

Spar-Tipps für die Handynutzung im Ausland

Trotz EU-Regulierung kann der Verbraucher noch mehr sparen
AAA
Teilen

Berlin/Göttingen - In einigen Bundesländern haben die Osterferien bereits begonnen, in anderen ist es in der nächsten Woche soweit. Damit nach der Rückkehr aus dem Auslandsurlaub die Mobilfunkrechnung nicht zu hoch ausfällt, gibt das Onlinemagazin www.teltarif.de ein paar Tipps zum Sparen.

Im Sommer 2007 wurden die Preise für Handy-Telefonate im EU-Ausland reguliert. Mit maximal 58 Cent für abgehende und 28 Cent pro Minute für eingehende Gespräche sind die entstehenden Kosten spürbar gesunken. In Ländern außerhalb der EU lässt sich durch die Buchung spezieller Optionstarife ebenfalls sparen. So werden beispielsweise beim Vodafone ReiseVersprechen für abgehende Gespräche in 33 Ländern die Preise des eigenen Tarifes zuzüglich 75 Cent pro Verbindung berechnet. Bei einem Minutenpreis von 29 Cent rechnet sich dieses Modell selbst in der EU ab der dritten Minute.

"Nicht nur die reinen Gesprächspreise entscheiden über die Höhe der Rechnung. Auch Kostenpunkte wie Mailbox oder MMS sollte der Verbraucher im Ausland im Blick haben", weiß Bettina Seute von www.teltarif.de. Vor Urlaubsbeginn sollte die Mailbox abgeschaltet werden, wenn sie nicht unbedingt benötigt wird. Dorthin umgeleitete Anrufe werden doppelt teuer. Denn die Verbindung von Deutschland zum Handy im Ausland wird als eingehendes und die Umleitung zurück zur Mailbox in Deutschland als abgehendes Gespräch berechnet.

Ein zusätzlicher Kostenfaktor können MMS sein. Nicht nur der Versand einer MMS geht hier - abhängig von Größe und Netz - ins Geld, sondern auch der Empfang kann mit teuren Roaming-Datenpreisen oder einem Pauschalbetrag von bis zu 79 Cent pro Meldung zu Buche schlagen. "Für Auslandsreisende ist es sinnvoll, während des Urlaubs den Empfang von MMS im Handy auf das Heimatnetz zu beschränken", so Expertin Seute. Um die Urlaubskasse zu schonen, empfiehlt es sich auf Textnachrichten (SMS) mit Preisen ab 29 Cent zurückzugreifen.

Der abschließende Hinweis von Bettina Seute lautet: "Informationen zu den genauen Gesprächskosten im Ausland erhalten Reisende durch eine SMS, die bei Grenzübertritt vom Anbieter versendet werden muss."

Ausführliche Vorabinformationen zum Mobiltelefonieren im Ausland bieten die teltarif.de-Ratgeberseiten unter http://www.teltarif.de/roaming/

teltarif.de Onlineverlag GmbH:

teltarif.de ist bereits seit Beginn der Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes einer der führenden unabhängigen Informationsdienstleister und Vergleicher (Quelle: IVW, Februar 2008). Neben tagesaktuellen News und zahlreichen Ratgebern informiert zudem ein wöchentlicher, kostenloser E-Mail-Newsletter über das Geschehen auf dem Telekommunikationsmarkt. Ein Forum steht den Lesern und Anbietern gleichermaßen zum Austausch von Informationen und Anregungen zur Verfügung.

Kontakt:

Rückfragen und Interviewwünsche richten Sie bitte an:
teltarif.de,
Bettina Seute, Martin Müller
Tel: 0551 / 517 57-0
Fax: 0551 / 517 57-11
Mobil: 0178 / 13 517 57
E-Mail: presse@teltarif.de

Pressemitteilung zum Download

Teilen