Pressemitteilung 28.11.2006

Internationale Prepaid-Karten verringern hohe Roaming-Gebühren

Mailboxdeaktivierung spart Geld
AAA
Teilen

Berlin/Göttingen - Die Berichte in den Medien reißen nicht ab: Das Thema "Überteuerte Roaming-Gebühren" bleibt weiter aktuell. Eine finale Entscheidung, wie das Preisniveau bei Handygesprächen im Ausland gesenkt werden kann, steht auch Jahre nachdem sich die EU-Kommission nun mit diesem Thema beschäftigt, immer noch aus. "Nun schaltet sich auch die deutsche Bundesregierung in die Roaming-Diskussionen ein. Ob jedoch die nun vorgebrachten Vorschläge eine Besserung bringen bzw. überhaupt realisierbar sind, bleibt zweifelhaft", so Martin Müller, Geschäftsführer des Onlinemagazins www.teltarif.de. "Dass die überteuerten Preise fallen müssen, ist unbestritten. Es fehlt aber weiterhin eine sinnvolle Lösung."

Damit Kurzreisen ins Ausland während der anstehenden Weihnachtsfeiertage trotzdem nicht zur Kostenfalle für Handygespräche werden, hält der teltarif.de-Experte ein paar Tipps bereit. "In jedem Fall sollte daran gedacht werden, bereits in Deutschland die Mailbox zu deaktivieren. So vermeidet man, dass Anrufe auf die Mailbox in Deutschland umgeleitet werden, wenn man einmal wegen eines Funklochs oder eines leeren Akkus nicht erreichbar ist", erläutert Müller. Hier fallen nämlich sonst gleich doppelte Roaming-Gebühren an: Einmal für ein ankommendes Gespräch im Ausland und für die Weiterleitung nach Deutschland. Zur Kontaktaufnahme mit Deutschland sind zudem SMS empfehlenswert. Diese sind zwar teurer als zuhause, im Vergleich zu den Gesprächspreisen im Ausland aber verhältnismäßig günstig.

Bei häufigen Reisen in das gleiche Land lohnt meist der Kauf einer ausländischen Prepaid-Karte. Da diese jedoch nur eine begrenzte Guthabengültigkeit haben, sind sie nicht in jedem Fall empfehlenswert. Alternativ gibt es inzwischen zwei deutsche Prepaid-Karten, mit denen im Ausland günstiger telefoniert werden kann. "Der große Vorteil von sunsim und Che Mobile ist, dass man über eine deutsche Handynummer im Urlaubsland erreichbar ist. Die Gesprächskosten für ein Telefonat aus den gängigen Winterurlaubsländern nach Deutschland liegen bei 39 Cent pro Minute", weiß Müller. Insbesondere eingehende Gespräche schlagen nur mit 9 bzw. 10 Cent pro Minute zu Buche. Selbst nach dem Urlaub muss die SIM-Karte nicht bis zur nächsten Reise in der Schublade verschwinden, da sich auch innerhalb Deutschlands die Gesprächskosten auf vergleichsweise niedrigem Niveau bewegen.

Weitere Details zum Roaming im Ausland und Sparmöglichkeiten hält der jüngst aktualisierte Reiseratgeber unter http://www.teltarif.de/reise bereit.

Info-Grafiken zum Telefonieren im Ausland

Zur Visualisierung Ihrer Artikel erhalten Sie bei teltarif.de auch Info-Grafiken. Unter anderem finden Sie hier eine Grafik zur Kostenfalle Mailbox im Ausland: http://www.teltarif.de/infografiken

teltarif.de Onlineverlag GmbH:

teltarif.de ist bereits seit Beginn der Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes einer der führenden unabhängigen Informationsdienstleister und Vergleicher (Quelle: IVW, Oktober 2006). Neben tagesaktuellen News und zahlreichen Ratgebern informiert zudem ein wöchentlicher, kostenloser E-Mail-Newsletter über das Geschehen auf dem Telekommunikationsmarkt. Ein Forum steht den Lesern und Anbietern gleichermaßen zum Austausch von Informationen und Anregungen zur Verfügung.

Kontakt:

Rückfragen und Interviewwünsche richten Sie bitte an:
teltarif.de,
Martin Müller, Bettina Seute
Tel: 0551 / 517 57-0
Fax: 0551 / 517 57-11
Mobil: 0178 / 13 517 57
E-Mail: presse@teltarif.de

Pressemitteilung zum Download

Teilen