Pressemitteilung 24.01.2006

Günstiger telefonieren im Ausland

SMS-Versand ist kostensparend
AAA
Teilen

Berlin/Göttingen - Viele Kurzentschlossene zieht es in den anstehenden Winterferien in die Alpenländer zum Skifahren. Damit man trotzdem erreichbar bleibt, ist auch das Handy dabei. "Um die Kosten für die Handygespräche zu optimieren, sollte man nach Grenzübertritt manuell über das Handymenü das günstigste Netz aussuchen und kann so bis zu 50 Prozent sparen", rät Bettina Seute vom Internetmagazin www.teltarif.de. "Das automatisch gewählte Netz ist meist nicht das preiswerteste." Über www.teltarif.de/reise lassen sich bereits im Vorfeld die Anbieter mit ihren Preisen recherchieren. Vor allem auch im Hinblick auf die Olympischen Winterspiele in Turin, bei denen es sicherlich viele Gelegenheiten geben wird, zum Handy zu greifen, sind die Einsparpotentiale auf diesem Weg enorm.

Eine bedingte Rufumleitung zur Mailbox ist ebenfalls eine Kostenfalle. Alle unbeantworteten Anrufe, ausgelöst durch besetzt oder keinen Empfang, werden in diesem Fall kostenpflichtig vom Ausland zurück nach Deutschland geleitet. Bettina Seute empfiehlt deshalb: "Während des Auslandsaufenthaltes ist es besser, die Mailbox zu deaktivieren. So spart man mehrere Euro für einen entgangenen Anruf."

Ist man gleich mit einer ganzen Gruppe auf Reisen, sollte jeder daran denken, dass im Ausland nicht wie gewohnt netzintern günstiger telefoniert werden kann. Sind z.B. beide Gesprächspartner Kunde bei o2, fallen trotzdem die teuren Roaminggebühren an. Bettina Seute: "Will man sich beispielsweise von o2-Handy zu o2-Handy in Südtirol mit einem Freund in der Hotelbar verabreden, kostet eine Telefonminute insgesamt bis zu 2,24 Euro." Da sollte man lieber auf den Versand einer SMS zurückgreifen. Diese ist zwar aus dem Ausland auch teurer, im Verhältnis gesehen aber günstiger als eine Gesprächsminute.

Weitere Tipps und Tricks fürs Telefonieren im Ausland unter http://www.teltarif.de/reise .

teltarif.de Onlineverlag GmbH:

teltarif.de ist bereits seit Beginn der Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes einer der führenden unabhängigen Informationsdienstleister und Vergleicher (Quelle: IVW, Dezember 2005). Neben tagesaktuellen News und zahlreichen Ratgebern informiert zudem ein wöchentlicher, kostenloser E-Mail-Newsletter über das Geschehen auf dem Telekommunikationsmarkt. Ein Forum steht den Lesern und Anbietern gleichermaßen zum Austausch von Informationen und Anregungen zur Verfügung.

Kontakt:

Rückfragen und Interviewwünsche richten Sie bitte an:
teltarif.de,
Martin Müller, Bettina Seute
Tel: 0551 / 517 57-0
Fax: 0551 / 517 57-11
Mobil: 0178 / 13 517 57
E-Mail: presse@teltarif.de E-Mail: presse@teltarif.de

Pressemitteilung zum Download

Teilen