Surf-Sticks

"Langsame" UMTS-Surf-Sticks in Prepaid-Paketen

Obwohl die Datenraten in den Mobilfunknetzen weiter steigen
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Die Übertragungsraten in den deutschen Mobilfunknetzen klettern immer höher. Inzwischen können Kunden in den UMTS-Netzen von T-Mobile, Vodafone und o2 größtenteils Daten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 7,2 MBit/s empfangen. An sogenannten Hotspots wie Flughäfen oder Bahnhöfen werden teilweise auch schon Download-Raten von bis zu 14,4 MBit/s erreicht. Wer jedoch einen UMTS-Surf-Stick zur mobilen Internetnutzung per Netbook oder Notebook im Prepaid-Starterpaket bei einem Mobilfunkanbieter kauft, kann nicht immer von den hohen Datenübertragungsraten profitieren - die Surf-Sticks unterstützen diese häufig nicht. Wir zeigen Ihnen, in welchen Prepaid-Starterpaketen Netbook- und Notebook-Nutzer "langsame" UMTS-Surf-Sticks vorfinden.

Maximal 3,6 MBit/s mit Prepaid-Surf-Sticks im o2-Netz

Mobiles InternetMobiles Internet Der Mobilfunkbetreiber o2 preist beispielsweise in seinem Online-Shop vorrangig einen 39,99 Euro teuren Prepaid-Surf-Stick an, der eine Datenrate von maximal 3,6 MBit/s im Downstream unterstützt. Einen HSPA-fähigen Surf-Stick mit Datenraten von bis zu 7,2 MBit/s im Downstream und bis zu 5,76 MBit/s im Upstream erhalten die Kunden im Online-Shop nur in Verbindung mit einem Laufzeitvertrag in einem Tarif wie etwa dem o2 o oder muss einzeln für 85 Euro gekauft werden.

Auch der von der o2-Marke Fonic im Prepaid-Paket für 59,95 Euro verkaufte UMTS-Surf-Stick Huawei E161 unterstützt lediglich HSDPA mit bis zu 3,6 MBit/s. Ebenso verhält es sich mit dem zurzeit für 29,95 Euro erhältlichen Prepaid-Surf-Stick von Tchibo mobil.

Prepaid-Surf-Sticks von T-Mobile und Vodafone

Auch die beiden Mobilfunkbetreiber T-Mobile und Vodafone verkaufen in ihren Prepaid-Starterpaketen für Netbook- und Notebook-Nutzer UMTS-Surf-Sticks, die technisch nicht auf dem neuesten Stand sind. Der im Prepaid-Paket 49,95 Euro teure web'n'walk Stick basic von T-Mobile unterstützt ebenso nur HSDPA mit bis zu 3,6 MBit/s wie der 29,90 Euro teure Mobile Connect USB-Stick K3565 von Vodafone für die mobile Internetnutzung per Websessions.

Alternativ können Nutzer, die höhere Datenübertragungsraten wünschen, HSPA-fähige Surf-Sticks in den Shops von T-Mobile und Vodafone kaufen. Der T-Mobile-Stick web'n'walk Stick fusion kostet beispielsweise 49,95 Euro ohne Vertrag, der Vodafone-Stick K3765-HV kostet 99,90 Euro ohne Vertrag.

Bei dem Prepaid-Discounter Prosieben im Netz von Vodafone gibt es ebenfalls eine solche Alternative: Der im Prepaid-Starterpaket 29,95 Euro teure Prosieben Web Stick unterstützt nur HSDPA mit bis zu 3,6 MBit/s im Downstream. Der 89,95 Euro teure Prosieben Web & TV Stick ermöglicht dagegen den Datenempfang mit bis zu 7,2 MBit/s. Beim 29,95 Euro teuren Internet Stick von N24 handelt es sich um einen UMTS-Surf-Stick des Typs Huawei E160E, der zum Datenempfang HSDPA mit bis zu 3,6 MBit/s bietet.

Auf der folgenden Seite verraten wir Ihnen, bei welchen Prepaid-Anbietern Interessenten leistungsfähigere UMTS-Surf-Sticks finden.

1 2 letzte Seite
Teilen