4G

Prepaidkarten mit LTE: Diese Angebote gibt es

LTE ist mittlerweile auch in vielen Prepaidtarifen in allen deutschen Mobilfunknetzen verfügbar. Wir haben uns einen Überblick verschafft und berichten auch über die Vorteile, die die LTE-Freischaltung mit sich bringt.

Nach dem Zusammenschluss von E-Plus und o2 erfolgte die LTE-Freigabe sukzessive auch für die Prepaidmarken aus dem früheren o2-Netz. So können o2-Prepaid- oder auch Fonic-Kunden heutzutage ebenfalls den mobilen Breitband-Internetzugang nutzen. Das gleiche gilt auch für Drillisch-Kunden in Prepaid-Tarifen, wie sie beispielsweise von yourfone angeboten werden. Lange Zeit galt die Beschränkung auf maximal 21,6 MBit/s im Downstream für alle Wertkarten-Besitzer im Telefónica-Netz. Erst mit dem aktuellen o2-Prepaid-Portfolio ist der Netzbetreiber dazu übergegangen, zumindest seinen eigenen Kunden "LTE max." freizuschalten.

Anders als die Deutsche Telekom hat o2 allerdings nicht automatisch auch Kunden in älteren LOOP-Prepaidtarifen für die Nutzung des 4G-Netzes freigeschaltet. So müssen viele Altkunden in ein aktuelles Preismodell wechseln, um von LTE zu profitieren. In einigen Fällen ist auch ein Tausch der SIM-Karte erforderlich, da die bereits vorhandene

VoLTE und WLAN Call auf Prepaid-Basis

Bis Ende März will Telefónica als erster deutscher Mobilfunk-Netzbetreiber auch alle Kunden für Telefonate über LTE und WLAN freischalten. Bei ersten Marken wie o2 und Fonic erfolgte die Aktivierung schon im vergangenen Jahr. Erste Freischaltungen bei den SIM-Karten weiterer Nutzer sind bereits in den vergangenen Wochen erfolgt.

Bis Ende März sollen die neuen Betriebsarten für die Handy-Telefonie dann für alle Kunden zur Verfügung stehen. Somit entfällt die automatische Umschaltung ins GSM- oder UMTS-Netz zum Aufbau einer Sprachverbindung. Vor allem für Kunden aus dem früheren E-Plus-Netz sind VoLTE und WLAN Call Neuland. Selbst Vertragskunden konnten bislang nicht von den kürzeren und zuverlässigeren Rufaufbauzeiten und der besseren Sprachqualität profitieren.

Übersicht: LTE-Prepaid-Angebote (Auswahl)

Anbieter Telekom EDEKA smart FCB Mobil Vodafone Telefónica ALDI talk yourfone
Netz Telekom Vodafone Telefónica
Down- / Upstream
(in MBit/s)
300 /50 500 / 50 225 / 50 21,6 / 8,6 21,6 / 11,2
VoLTE nein nein ja 1)
Stand: März 2018.
1) Bis spätestens Ende März.

Diese Vorteile bietet die LTE-Nutzung

Der LTE-basierte Internet-Zugang wird von congstar- oder otelo-Kunden, die sich weitgehend in Städten mit guter UMTS-Abdeckung aufhalten, vielleicht gar nicht vermisst. Anders sieht es auf dem Land aus, wo vor allem bei Telekom und Vodafone das LTE-Netz deutlich weiter ausgebaut ist als das UMTS-Netz. Hält sich ein ja!mobil- oder Fyve-Kunde in einer Region mit LTE- und GSM-Abdeckung, aber ohne UMTS-Versorgung auf, so steht nur ein sehr langsamer EDGE- oder GPRS-Internet-Zugang zur Verfügung.

Aber auch in Städten und Ballungsgebieten ist die LTE-Freischaltung von Vorteil. Geringere Pingzeiten als über 3G sorgen für ein flotteres Surferlebnis, selbst wenn der Tarif beispielsweise auf 21,6 MBit/s begrenzt ist, was auch über UMTS möglich wäre. Zudem ist die 4G-Versorgung beispielsweise innerhalb von Gebäuden zum Teil besser als die 3G-Abdeckung.

Wenn Sie auf der Suche nach einem Prepaid-Tarif sind, der sich bestmöglich an Ihrem Nutzungsverhalten orientiert, empfehlen wir Ihnen einen Blick auf unseren Tarifvergleich.

1 2 3

Mehr zum Thema LTE