Power Matters Alliance

Kabelloses Handy-Aufladen: HTC, LG & Samsung treten PMA bei

Power Matters Alliance könnte zum einheitlichen Standard werden
Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen

Die Power Matters Alliance (PMA) ermöglicht es in den USA bereits, vielerorts mobile Endgeräte ohne die Verwendung von Kabeln zu laden. Möglich macht dies eine Allianz aus verschie­densten Unternehmen wie Starbucks, Duracell, General Motors und Google. Mehr als 1 500 Auflade­stationen wurden mittler­weile an öffentlichen Plätzen wie Cafés, Clubs, Restaurants und Flughäfen in Betrieb genommen. Gekenn­zeichnet sind diese mit dem sogenannten "Electron P".

Kabelloses Handy-Aufladen: HTC, LG & Samsung treten der PMA beiHTC, LG & Samsung treten der PMA bei Realisiert werden die Auflade­stationen durch Powermats, einer Technologie, die per magnetischer Induktion Energie auf das auf der Matte liegende Gerät überträgt. Das Smartphone muss das Laden per Induktion natürlich unterstützen, weshalb die Power Matters Alliance auf die Zusammen­arbeit mit den Geräte­herstellern setzt.

PMA wächst mit HTC, LG und Samsung

Mit dem nun bekannt gegebenen Beitritt von HTC, LG und Samsung in die PMA könnte die Auswahl an Smartphones, die das kabellose Aufladen unterstützen, künftig rasant ansteigen. Sie reihen sich zu den Unternehmen Blackberry, NEC, Texas Instruments, IDT, NXP, ZTE, Kyocera und die Zubehör­hersteller Incipio, Sketch und Otterbox. Der amerikanische Provider AT&T gab zudem bekannt, drahtloses Laden mit PMA bis 2014 in das Smartphone-Portfolio zu integrieren.

"Wir heißen HTC, LG und Samsung in der PMA willkommen", sagte Jeff Howard, Vizepräsident des Bereichs Mobile Devices and Accessories bei AT&T und Mitglied im Verwaltungs­rat der PMA. "AT&T unterstützt das Konzept einer Branchen­norm für die drahtlose Energie ohne Vorbehalte. Im Zuge der Bemühungen, dies für die Verbraucher auf der ganzen Welt zur Realität werden zu lassen und in direkter Unterstützung des öffentlichen Ökosystems, das von Powermat eingeführt wird, haben wir unsere Teile­lieferanten gebeten, bis 2014 Lösungen für das Aufladen zu integrieren, die von der PMA zertifiziert wurden. In der Zwischenzeit arbeiten wir mit ihnen daran, so schnell wie möglich PMA-zertifizierte Handgeräte und Zubehör einzusetzen."

Die Pläne für Europa

Kabelloses Handy-Aufladen: HTC, LG & Samsung treten der PMA beiKabelloses Handy-Aufladen: Bei US-Starbucks bereits möglich Auch in Deutschland ist das drahtlose Aufladen von mobilen Endgeräten auf dem Vormarsch. In Kürze sollen unter anderem Restaurants von McDonald's in ganz Europa mit den Powermats-Lade­stationen ausge­stattet werden. Auch wurde bekannt gegeben, dass Powerkiss, ein führendes europäisches Unternehmen im Bereich des drahtlosen Aufladens, an seinen mehr als 1 000 Standorten an europäischen Flughäfen und auf Bahnhöfen die Norm Qi zu Gunsten von PMA-Installationen aufgegeben hat.

Qi ist der Standard, der bislang häufig von den Herstellern verwendet wurde und beispiels­weise auch im Nexus 4 sowie im Samsung Galaxy S4 zum Einsatz kommt. Mit der "Alliance for Wireless Power", oder kurz A4WP, gibt es neben PMA und Qi jedoch auch noch eine dritten Technologie, die von Qualcomm und Powermat erarbeitet wurde. Welche Technologie sich schluss­endlich als einheitlicher Standard für das kabellose Aufladen durchsetzten wird, bleibt abzuwarten. Mit der Unterstützung der eingangs erwähnten großen Unternehmen stehen die Chancen für die Power Matters Alliance jedoch sehr gut.

Teilen