KFZ

Android Auto ab sofort auch bei Porsche

Nach Apple CarPlay bietet Porsche künftig auch Android Auto an. Davon profi­tieren neue Fahr­zeuge, die ab Herbst 2021 auf den Markt kommen.

Porsche integriert Android Auto Porsche integriert Android Auto
Foto: Porsche AG
Immer mehr Auto­fahrer wünschen sich, auch während der Fahrt verschie­dene Online-Dienste nutzen zu können. Beispiele sind Navi­gations-Apps und Musik-Strea­ming, Inter­net­radio oder Anwen­dungen, mit denen sich freie Park­plätze finden und auch gleich bezahlen lassen. Bei vielen aktu­ellen Fahr­zeuge ist die Inte­gra­tion von Android Auto und Apple CarPlay mitt­ler­weile Stan­dard, sodass sich Smart­phone-Apps über das im Wagen vorhan­dene Display nutzen lassen.

Porsche bietet seinen Kunden bereits seit einigen Jahren die Nutzung von Apple CarPlay an. Besitzer von Android-Smart­phones mussten dagegen auf eine herkömm­liche Blue­tooth-Verbin­dung zwischen Handy und Car-HiFi-System auswei­chen, denn das CarPlay-Pendant Android Auto gab es bei Porsche nicht. 9to5google zitiert den CEO des Auto­mobil­her­stel­lers mit den Worten, dass 91 Prozent der Kunden ohnehin ein iPhone hätten. Daher sei es über­flüssig, auch die Spie­gelung von Android-Apps auf das Auto-Display anzu­bieten.

Die Aussage des Porsche-Chefs ist zwei Jahre alt. Jetzt hält Android Auto doch noch im Porsche Einzug, wie es im Bericht weiter heißt. Der Porsche 911 GT3 des Baujahres 2022 bekommt ein neues Porsche Commu­nica­tion Manage­ment, wie sich das Info­tain­ment-System nennt. Dieses ermög­licht neben Apple CarPlay nun auch den Einsatz von Android Auto.

Auto hört auf "Hey Porsche"

Porsche integriert Android Auto Porsche integriert Android Auto
Foto: Porsche AG
Außerdem bekommen die Fahr­zeuge einen Sprach­assis­tenten, der auf das den Befehl "Hey Porsche" hört und neben den Diensten des Herstel­lers auch die Steue­rung von Apple Music und Apple Podcasts ermög­licht. Porsche weist darauf hin, dass zur Musik-Strea­ming-Nutzung ein sepa­rates Abon­nement erfor­der­lich ist. In den USA kommen die neuen Porsche-Fahr­zeuge aber mit einem Drei-Monats-Testabo für das Satel­liten­radio-Paket SiriusXM. Nach dem ersten Vier­tel­jahr fallen dafür eben­falls zusätz­liche Kosten an.

Der Porsche 911 GT3 soll ab Herbst 2021 als erstes Fahr­zeug des Herstel­lers mit Android-Auto-Inte­gra­tion verfügbar sein. Zum Schnäpp­chen­preis ist das Auto aller­dings nicht zu bekommen. In den USA müssen Inter­essenten rund 161.000 Dollar anlegen. Künftig werden weitere Porsche-Modelle das neue Commu­nica­tion Manage­ment bekommen und demnach die Möglich­keit bieten, neben Apple CarPlay auch Android Auto zu nutzen.

Die Porsche-Connect-Dienste sind in den USA für drei Jahre im Preis enthalten und müssen anschlie­ßend kosten­pflichtig verlän­gert werden. Hier können die Kondi­tionen je nach Land und Inklu­siv­leis­tung vari­ieren. Für Android Auto und Apple CarPlay sind Abo-Gebühren eigent­lich nicht berech­tigt, da der Fahr­zeug-Hersteller eigent­lich nur einen vom Smart­phone kommenden Video­stream zum Auto-Display weiter­leitet. Wartungs­auf­wand fällt dafür nicht an.

Wie bereits berichtet hat auch BMW Android Auto erst im vergan­genen Jahr in sein Port­folio aufge­nommen.

Mehr zum Thema Auto