Haus

Inhouse-Verkabelung: Lichtleiter aus Kunststoff als Ethernet-Ersatz

Plastik statt Kupfer: Die Plastic Optical Fiber, kurz POF
Von Günther Ohland
AAA
Teilen (17)

In der Industrie und dem Automobilbau werden Lichtleiter aus Kunststoff wegen ihrer Störunempfindlichkeit, einfacher Verarbeitung und niedrigen Kosten schon lange eingesetzt. Seit einiger Zeit gibt es auch Lösungen für den Hausgebrauch, die nun ausgereift sind und viele Kabelprobleme in Haus und Wohnung lösen helfen.

Der Begriff POF steht für Plastic Optical Fiber oder polymere optische Faser und bezeichnet Lichtleiterkabel aus Kunststoff. Allgemein bekannt sind die für Hochgeschwindigkeitsübertragungen eingesetzten Lichtwellenleiter aus Glasfaser. Diese Faser hat nur eine Stärke von etwa 0,1 Millimeter und ist für infrarotes Licht durchlässig. Solche Leitungen sind teuer in der Herstellung, nur mit Spezialwerkzeug zu verarbeiten und deshalb für den Hausgebrauch ungeeignet. Die lichtleitende POF hat dagegen eine Stärke von zwei Millimeter und lässt sich mit einem scharfen Messer oder einer Rasierklinge trennen. Die Verlegung und Konfektionierung der Enden kann von jedem Heimwerker vorgenommen werden. Ein weiterer Vorteil von POF ist, dass preiswerte rote und blaue LEDs eingesetzt werden: Man kann die Daten am Faserende quasi "sehen". Bild eines POF-KabelPOF-Kabel:
"Daten als Licht sehen"

POF-Kabel bestehen aus zwei Adern, eine für den Empfang und eine zum Senden der Daten. Lösungen mit nur einer Faser sind in der Vorbereitung. Bei Preisen von ca. 0,30 bis 0,40 Euro pro Meter sind die Kabelkosten aber wohl eher nicht entscheidend. Bestechend sind die Vorteile: POF-Kabel können fast unsichtbar unter der Tapete verklebt, unter Teppichen oder hinter der Fußbodenleiste verlegt werden, auch um Ecken herum. Allerdings dürfen sie nicht geknickt werden. Dazu liegt den meisten POF-Starterkits eine so genannte Biegeradiuslehre bei. Da die POF unempfindlich gegen elektromagnetische Felder sind, lassen sie sich auch problemlos parallel zu Stromkabeln im Kabelschacht verlegen. Auch Witterungseinflüsse lassen POF kalt. Um Etagen zu verbinden, beispielsweise den Keller mit dem Dachgeschoss, kann die Faser mit Kabelbindern hinter dem Regenwasser-Fallrohr unsichtbar verlegt werden. Die Bohrungen durch das Mauerwerk fallen für einen Kabelquerschnitt von 2 mal 2 Millimetern erfreulich gering aus. Zum Vergleich: Cat-5-Ethernet benötigt 17-Millimeter-Löcher. Allerdings sind verglichen mit Ethernet-Kupferkabel geringere Reichweiten möglich. Dabei ist die Qualität der Medienkonverter an den Kabelenden entscheidend: Bei den Medienkonvertern sind je nach Modell zwischen 30 und fast 70 Meter Reichweite bei 100 MBit/s möglich. Für die Hausverkabelung sind diese Reichweiten mehr als ausreichend.

Kurz zusammengefasst: Die Datenübertragung via POF-Lichtleiter

Vom PC kommende Netzwerkdaten werden in Lichtsignale umgesetzt. Die optische Übertragung leisten LEDs. Diese blinken im Takt der Daten. Am anderen Ende der POF-Ader befindet sich eine Empfangsdiode, welche die Lichtsignale wieder in elektrische Impulse für den PC oder den Switch umsetzt. Es wird also in jede Richtung eine separate POF-Ader eingesetzt. Die Adern enden in so genannten Mediakonvertern.

Jeder Medienkonverter enthält jeweils eine Sende- und eine Empfangsdiode, sowie die Verstärker- und Interfaceelektronik. Letztere sorgt dafür, dass die Signale den Ethernet-Konventionen entsprechen und von PCs, Switchen und anderen Netzwerkgeräten verstanden werden.

POF-Starterkit

Unter dem Begriff "POF-Starterkit" lassen sich mit Hilfe einer Suchmaschine schnell eine ganze Anzahl von Anbietern finden. Die Angebote unterscheiden sich in Umfang, Reichweite und Preis. Hersteller sind zum Beispiel Siemens, Thomson und myPLUG.

Das Siemens "Gigaset Optischer LAN Adapter Duo" kostet aktuell rund 65 Euro. Es hat in Gebäuden eine Reichweite bis zu 50 Meter bei einer Datenrate von bis zu 100 MBit/s. Der Stromverbrauch beträgt 3 bis 4 Watt. Thomson bietet mit dem "Speedtouch POF Starterkit 30m" eine vergleichbare Lösung für 99 Euro an. myPLUG hat ein POF-Komplett-Set für 89,90 Euro im Angebot.

Auf der folgenden Seite finden Sie eine kleine Schritt-für-Schritt-Anleitung für die POF-Installation, zudem zeigen wir Ihnen POF-Ergänzungs-Produkte.

1 2 3 letzte Seite
Teilen (17)