Neuvorstellung

Poco M3 Pro 5G: Mittelklasse-"Flaggschiff" zum Spottpreis

Die Smart­phone-Marke Poco hat ein neues 5G-Mittel­klasse-Modell vorge­stellt. Das M3 Pro 5G hat eine ansehn­liche Ausstat­tung, gleich­zeitig ist der Preis über­schaubar.

Die Smart­phone-Marke Poco läutet wieder zum Preis­drü­cker-Mahl. Das neueste Modell der chine­sischen Marke ist das Poco M3 Pro 5G. Für knapp 200 Euro liest sich das Daten­blatt mehr als gut.

Wenn das Poco M3 Pro 5G nun noch in der Praxis bril­lieren kann, bekommt die neue Smart­phone-Mittel­klasse, die sich mit Premium-Features anbietet, weitere ernst­zuneh­mende Konkur­renz.

Poco M3 Pro 5G: Wich­tige Specs

Das Poco M3 Pro 5G in verschiedenen Farben Das Poco M3 Pro 5G in verschiedenen Farben
Bild: Xiaomi
Optisch macht das Poco M3 Pro 5G einen gelun­genen Eindruck. Das Punch-Hole-Design für die Front­kamera ist schon länger Stan­dard, aber weiterhin zeit­gemäß. Poco entscheidet sich beim M3 Pro 5G für eine Ausstan­zung in der Mitte des oberen Display­rands. Die Ränder des Panels machen auf dem offi­ziellen Bild­mate­rial einen schmalen Eindruck, unten ist der sicht­bare Bereich zwar breiter, ange­sichts der Preis­gestal­tung des Modells muss er aber auch nicht so fili­gran sein, wie es eben bei deut­lich teureren Smart­phones der Fall ist.

Das Display ist 6,5 Zoll groß und unter­stützt sowohl Auflö­sungen bis Full-HD+ und höhere Bild­wie­der­hol­raten bis 90 Hz. Größe (161,81 mm mal 75,34 mm mal 8,92 mm) und Gewicht (190 Gramm) sind Phablet-typisch, mit unter 200 Gramm dürfte das Poco M3 Pro 5G aber je nach Einschät­zung "leicht" in der Hand liegen.

Für Leis­tung sorgt ein Prozessor vom Typ Dimen­sity 700 des Herstel­lers MediaTek, der das passende Modem für die Unter­stüt­zung des aktu­ellen 5G-Mobil­funk­stan­dards mitlie­fert (Details zur Mobil­funk­kon­nek­tivität lesen Sie im Daten­blatt zum Poco M3 Pro 5G). Vergleichs­modelle, die auch auf die CPU setzen, sind das Xiaomi Redmi Note 10 5G und das realme 8 5G.

Betriebs­system des Poco M3 Pro 5G ist Android 11 mit der Benut­zer­ober­fläche MIUI 12. Eine ältere Android-Version wäre auch inak­zep­tabel gewesen, trotz vergleichs­weise sehr güns­tigen Preises des neuen Pocos. Blick auf die Hauptkamera des Poco M3 Pro 5G Blick auf die Hauptkamera des Poco M3 Pro 5G
Bild: Xiaomi
5000 mAh Akku­kapa­zität sind zwar auch bei güns­tigeren Smart­phone-Modellen längst kein seltenes Feature mehr, aber weiterhin erwäh­nens­wert, auch aufgrund des vorteil­haften Gewichts vom Poco M3 Pro 5G. Im Liefer­umfang ist ein passendes Netz­teil enthalten, mit dem der Akku mit 18 W Ausgangs­leis­tung schnell wieder aufge­laden werden kann.

Sicher­heits­optionen sind ein opti­scher, am Gehäu­serahmen ange­brachter Finger­abdruck­sensor und die Entsper­rung per Gesichts­erken­nung. Klas­sisch ist ein 3,5-mm-Klin­ken­anschluss, um beispiels­weise kabel­gebun­dene Head­sets anschließen zu können.

Kameras

Das Kamera-Design des Poco M3 Pro 5G nimmt einen promi­nenten Raum auf der Gehäu­serück­seite ein. Durch den sehr präsenten Marken­namen "Poco" ist das M3 Pro 5G mit Modellen anderen Hersteller nicht zu verwech­seln.

Herz­stück der Haupt­kamera ist ein Sensor mit 48-Mega­pixel-Auflö­sung (Blende: f/1,79). Damit sollen Aufnahmen unter anderem detaill­rei­cher werden. Das Triple-Setup wird von einer Makro­kamera und einem Tiefen­sensor jeweils mit zwei Mega­pixel Auflö­sung sowie je einer f/2.4er-Blende ergänzt. Die Front­kamera bietet 8 Mega­pixel Auflö­sung und eine Blen­den­öff­nung f/2.0.

Preise und Verfüg­bar­keit

Der Verkauf des Poco M3 Pro 5G beginnt morgen. Zum Early-Bird-Preis ist das Modell in zwei Ausfüh­rungen über den Online-Shop bis zum 27. Mai (bzw. solange der Vorrat reicht) güns­tiger zu bekommen. Das Poco M3 Pro 5G mit 4 GB Arbeits­spei­cher und 64 GB internem Spei­cher kostet 159,90 Euro, mit 6 GB/128 GB 179,90 Euro. Nach der Aktion gelten die UVPs von 199,90 Euro bezie­hungs­weise 229,90 Euro. Dann soll das Poco M3 Pro 5G auch bei weiteren Händ­lern erhält­lich sein.

Das Poco M3 Pro 5G ist ein weiteres Beispiel dafür, dass güns­tigere Geräte verstärkt mit Premium-Features ausge­stattet werden. In einem Ratgeber erläu­tern wir, worauf Sie beim Smart­phone-Kauf achten müssen.

Mehr zum Thema Neuvorstellung