Neues Modell

PocketBook Mini: E-Book-Reader im Taschen-Format vorgestellt

5 Zoll großes Lesegerät kommt Mitte August für 59 Euro
Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen

Mit dem PocketBook Mini hat der gleichnamige E-Book-Reader-Hersteller sein neuestes Lesegerät vorgestellt. Wie der Name es bereits vermuten, ist der Mini mit seinem 5 Zoll großen kleiner als die herkömm­lichen 6-Zoll-Geräte, die überwiegend den Markt bestimmen. Aufgrund seiner Maße von 14,2 mal 10 mal 0,7 Zentimeter findet der PocketBook Mini problemlos in der Sakko-Tasche oder auch einer kleinen Damen­hand­tasche Platz.

PocketBook Mini: E-Book-Reader im Taschen-Format vorgestelltPocketBook Mini: E-Book-Reader im Taschen-Format vorgestellt Bei der im neuen Lesegerät verbauten Technik bedient sich der Hersteller des gängigen Standards: E-Books werden über den eInk-Bildschirm mit Pearl-Technologie in flimmer­freier und sehr papier­naher Schrift dargestellt. Auch Spiegelungen - wie es sie beispiels­weise bei den Displays von Tablets gibt - werden bei eInk-Displays auf nahezu nicht mehr wahrnehm­bares Niveau reduziert. Der Bildschirm des PocketBook Mini bietet eine Auflösung von 800 mal 600 Pixel und eine Pixeldichte von 200 ppi.

Einen Touch­screen bringt der E-Book-Reader nicht mit. Die Steuerung erfolgt vielmehr über den runden 5-Wege-Button unterhalb des Displays. Um einen möglichsten flüssigen Betrieb zu gewährleisten, hat der Hersteller einen 1-GHz-Prozessor sowie 256 MB Arbeitsspeicher verbaut - diese Ausstattung findet sich in recht vielen, vergleich­baren Modellen. Der interne Speicher hat eine Größe von 4 GB. Dieser sollte für eine große Bibliothek aus mehreren hundert Büchern vollkommen ausreichend sein. Erweiterbar ist der Speicher des PocketBook Mini allerdings nicht.

PocketBook Mini: Vielfalt bei den Formaten

Der PocketBook Mini unterstützt eine Reihe von E-Book-Formaten wie beispiels­weise ePub und PDF mit und ohne DRM, DOC, RTF, TXT und HTML sowie die Bildformate JPEG, BMP, PNG und TIFF. Somit stehen dem Nutzer eine Vielzahl an Shops für den E-Book-Kauf zur Verfügung. 500 digitale Bücher sind bereits kostenlos auf dem PocketBook Mini gespeichert. Angaben über die jeweiligen Titel machte der Hersteller allerdings nicht.

Neuer Lesestoff kann wahlweise via WLAN b/g/n oder über die Verbindung mit dem Computer auf den eReader geladen werden. Für letztere bringt das Gerät einen microUSB-Anschluss samt Kabel mit. Zur kurzweiligen Ablenkung neben dem Lesen wurden auf das Gerät Spiele wie Schach, Sudoku und Snake installiert. Zudem finden sich die typischen Wörter­bücher, ein Kalender sowie ein Rechner auf dem Gerät.

PocketBook verkauft den Mini ab Mitte August zum Preis von 59 Euro. Erhältlich ist das Gerät in den Farben Schwarz-Weiß, Schwarz und Aqua. Als Zubehör bietet PocketBook speziell für den Mini entworfene Hüllen an, die das Lesegerät schützen sollen, ohne dabei den Umfang des PocketBook Mini zu vergrößern. Eine Liste aktueller Lesegerät sowie deren Tests finden Sie auf unserer Infoseite.

Teilen