Störung

Pocket Casts: Mega-Crash bei Podcast-App

Ein Serverausfall sorgt seit Samstag dafür, dass die beliebte Podcast-App Pocket Casts derzeit nicht mehr wie gewohnt nutzbar ist. An der Fehlerbeseitigung wird bereits gearbeitet.
AAA
Teilen (3)

Nutzer des Podcast-Clients Pocket Casts werden seit Samstag mit massiven tech­ni­schen Problemen konfron­tiert. Der Anbieter teilte via Twitter zunächst mit, außer­plan­mä­ßige Server­ar­beiten hätten zur Folge, dass die Daten-Synchro­ni­sa­tion derzeit nicht funk­tio­niere. Sobald die Arbeiten abge­schlossen seien, werde der Daten­ab­gleich auto­ma­tisch wieder­her­ge­stellt.

Hofften die Nutzer zunächst auf eine schnelle Lösung, so kam es einen Tag später noch schlimmer. Seit Sonntag ist der Login in den persön­li­chen Account der Kunden nicht mehr möglich. Neue Accounts können nicht mehr ange­legt werden. Seitdem geht fast nichts mehr bei Pocket Casts. Dabei dauerte es viele Stunden, bis sich der Anbieter erneut auf Twitter zu Wort meldete und über die Probleme infor­mierte.

In der Nacht zu Montag teilte Pocket Casts schließ­lich mit, die Server­ar­beiten seien im Laufe des Wochen­endes abge­schlossen worden. Nun laufe ein rund 22-stün­diger "Daten­bank­pro­zess". Danach soll der Dienst wieder wie gewohnt zur Verfü­gung stehen. Der Anbieter wolle sicher­stellen, dass keine Daten von Nutzern verloren gehen. Ob das in der Praxis klappt, wird sich erst dann zeigen, wenn die Anwen­dung wieder wie gewohnt genutzt werden kann.

Apps für Android und iOS

Serverausfall bei Pocket CastsServerausfall bei Pocket Casts Pocket Casts ist eine der inter­es­san­testen Podcast-Apps. Das Programm ist für Android und iOS glei­cher­maßen verfügbar. Auch für Windows und macOS gibt es Programme, eine Web-App lässt sich im Browser nutzen und als einzige reine Podcast-Anwen­dung ist Pocket Casts auch auf den WLAN-Laut­spre­cher­sys­temen von Sonos verfügbar. Dazu bietet das Programm eine platt­form­über­grei­fende Synchro­ni­sa­tion aller Abon­ne­ments, Folgen und der jewei­ligen Hördauer.

Im Google Play Store und im AppS­tore von Apple gehört Pocket Casts zu den belieb­testen Programmen - kein Wunder, denn für Nutzer, die sowohl Android- als auch iOS-Geräte verwenden und in beiden "Welten" ihre Podcasts hören möchten, gibt es kaum Alter­na­tiven. Einzig Castbox.fm bietet einen vergleich­baren Leis­tungs­um­fang inklu­sive der Platt­form über­grei­fenden Daten-Synchro­ni­sa­tion.

Im Früh­jahr war das ameri­ka­ni­sche National Public Radio beim austra­li­schen Pocket-Casts-Projekt einge­stiegen. Die Befürch­tung, dass sich NPR ledig­lich das Know-how der Entwickler sichern und den Podcast-Client sterben lassen möchte, hat sich nicht erfüllt. Statt­dessen wurde erst vor wenigen Wochen die rund­erneu­erte Version 7 von Pocket Casts vorge­stellt.

Übri­gens: Podcasts gibt es in loser Folge auch von teltarif.de. Bei "Strip­pen­zieher & Tarif­dschungel" spre­chen wir über aktu­elle Themen aus der Tele­kom­mu­ni­ka­tions-, Medien- und Unter­hal­tungs­elek­tronik-Branche.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Podcast