Test

Plantronics Voyager Legend UC: Bluetooth-Headset im Test

Das Plantronics Voyager Legend UC kostet deutlich mehr als viele andere Bluetooth-Headsets. Lohnt sich der Aufpreis? Dieser Frage sind wir im Rahmen eines Tests mit dem Apple iPhone 6 Plus und dem Blackberry Passport nachgegangen.
AAA
Teilen (2)

Das Telefonieren im Auto ohne Freisprecheinrichtung kann Handy-Fans seit einigen Jahren teuer zu stehen kommen. Als Alternative zu einem Festeinbau im Kraftfahrzeug können aber auch Bluetooth-Headsets dienen. Diese sind auch abseits des Autos praktisch - beispielsweise wenn man ein Phablet anstelle eines handlichen Handys nutzt, aber nicht unbedingt ständig ein großes Gerät ans Ohr halten möchte.

Bluetooth-Headsets sind zum Teil schon für unter 30 Euro in durchaus brauchbarer Qualität zu bekommen. Warum könnte es sich dennoch lohnen, etwas mehr Geld zu investieren? Das wollten wir herausfinden, indem wir das Plantronics Voyager Legend UC einem Test unterzogen haben, das im Online-Handel immerhin rund 110 Euro kostet.

Gute Verarbeitung und sinnvolles Zubehör

Plantronics Voyager UC ausgepacktPlantronics Voyager Legend UC ausgepackt Schon wenn man das Paket, in dem das Gerät geliefert wird, öffnet, wird schnell klar: Das ist keines der üblichen 30-Euro-Headsets. Die Verarbeitung ist sehr gut und darüber hinaus liefert der Hersteller auch einiges Zubehör mit. Dazu gehören neben dem Ladekabel und einem dazu passenden Netzteil auch ein Tischladegerät, das über einen zusätzlichen Akku verfügt, über den sich das Headset auch unabhängig von der Steckdose zwischendurch nachladen lässt.

Dazu kommt ein USB-Bluetooth-Adapter, über den sich das Plantronics Voyager Legend UC mit einem PC koppeln lässt, um es nicht nur für ein Smartphone oder Tablet, sondern auch für VoIP-Gespräche am Computer zu nutzen. Das Plantronics Voyager Legend ist auch ohne diesen Adapter erhältlich. In der Grundversion findet man das Gerät im Online-Handel bereits zu Preisen ab etwa 60 Euro.

Zwei Smartphones parallel koppeln

Zwei Verbindungen lassen sich gleichzeitig herstellen. So konnte der Verfasser dieses Testberichts mit dem Apple iPhone 6 Plus und dem Blackberry Passport seine beiden im Alltag verwendeten Mobiltelefone gleichzeitig mit dem Headset koppeln. Über den Bluetooth-Adapter lässt sich darüber hinaus eine weitere Verbindung mit dem PC herstellen.

Plantronics liefert das Legend UC mit vorgeladenem Akku aus. Wenn das Gerät eingeschaltet wird, signalisiert es sofort, dass noch sieben Stunden Gesprächszeit zur Verfügung stehen. Die Ansagen erfolgen in englischer Sprache. Über eine PC-Software, mit der sich das Headset verwalten lässt, kann die Menü-Sprache auch auf Deutsch umgestellt werden. Hier würde man sich eine einfachere Möglichkeit als den Umweg über einen PC wünschen.

Auf Seite 2 zeigen wir auf, wie unsere Erfahrungen beim Telefonieren mit dem Plantronics Voyager Legend UC aussahen und was man mit dem Headset ansonsten noch machen kann.

1 2 letzte Seite
Teilen (2)

Mehr zum Thema Zubehör