Event in Kürze

Pixel 7 und Pixel 7 Pro: Das sollen die Flaggschiffe kosten

Bald will Google Pixel 7 und Pixel 7 Pro in den Markt einführen. Das sollen die Modelle kosten.

Das Google-Event, auf dem der Konzern Pixel 7 und Pixel 7 Pro vorstellen will, findet am Donnerstag, 6. Oktober, 16 Uhr deut­scher Zeit, statt. Google selbst hatte die Rück­seiten der kommenden Flagg­schiff-Gene­ration bereits auf der Entwick­ler­kon­ferenz I/O im Mai gezeigt.

Details zu Ausstat­tung verriet Google nur bedingt. Bislang offi­ziell ist die zweite Gene­ration des haus­eigenen Tensor-Chips, mit denen Pixel 7 und Pixel 7 Pro ange­trieben werden.

In der vergan­genen Woche berich­teten wir über einen Spec-Leak. Jetzt sind das vermeint­liche finale Sheet und Details zur Preis­gestal­tung aufge­taucht.

Pixel 7 (Pro): Unter­schiede auf einen Blick

Google Pixel 7 Pro von hinten Google Pixel 7 Pro von hinten
Bild: Google

Datenblätter

Im voran­gegangen Bericht verwiesen wir auf den Bran­chen­kenner Yogesh Brar. Dieser twit­terte jetzt erneut Details zum Pixel 7 und Pixel 7 Pro. Dabei soll es sich um das Spec­sheet der beiden Modelle mit wich­tigen Ausstat­tungs­merk­malen handeln, das zudem die Unter­schiede von Pixel 7 und Pixel 7 Pro im Über­blick zeigt und mit dem früheren Leak korre­spon­diert. Demnach wird das Pixel 7 über ein 6,3 Zoll FHD+-Display mit 90 Hz verfügen, das Pixel 7 Pro über ein 6,7 Zoll großes Panel mit QHD+-Auflö­sung und einer 120-Hz-Bild­wie­der­hol­rate.

Weitere Unter­schiede gibt es bei der Kamera. Während zwei Linsen der Haupt­kamera mit 50 Mega­pixel (Weit­winkel) und 12 Mega­pixel (Ultra­weit­winkel) bei beiden Modellen dem Spec­sheet zufolge iden­tisch sind, soll das Pixel 7 Pro zusätz­lich über eine 48-Mega­pixel-Tele­kamera mit 5-fach opti­schem Zoom verfügen. Zudem soll das Pro-Modell einen Makro-Modus unter­stützen und bis zu 30-fach digital zoomen können. Beim Pixel 7 ist der Vergrö­ßerungs­bereich nur mit 8-fach ange­geben.

Weiterhin soll das Pixel 7 Pro 12 GB Arbeits­spei­cher zur Verfü­gung haben, im Gegen­satz zum Pixel 7, dessen RAM-Größe mit 8 GB ange­geben ist.

Das sollen Pixel 7 und Pixel 7 Pro kosten

Zusätz­lich zum Spec-Sheet ist dem Tweet zu entnehmen, was Pixel 7 und Pixel 7 Pro kosten sollen - und zwar genauso viel wie die Pixel-6-Serie. Nun sind Preise je nach Region unter­schied­lich. Sollte das aber auch auf die in Deutsch­land vorge­sehenen Preise zutreffen, dienen die UVPs von Pixel 6 und Pixel 6 Pro als Orien­tie­rung.

So kostet das Pixel 6 im deut­schen Google Store 649 Euro, was nun auch für das Pixel 7 mit 128 GB internem Spei­cher zutreffen könnte. Dem gele­akten Spec­sheet zufolge gibt es auch ein Pixel 7 mit 256 GB Spei­cher. Sollte Google diese Vari­ante eben­falls in Deutsch­land anbieten, könnte der Preis dafür durchaus bei 749 Euro liegen. Das entspricht einem Aufpreis von 100 Euro, so wie es auch bei den unter­schied­lichen Konfi­gura­tionen der Pro-Modelle der Fall ist.

Das Pixel 6 Pro mit 128 GB ist nämlich zum Preis von 899 Euro gelistet, die Vari­ante mit 256 GB kostet 999 Euro. Entspre­chende Preise könnte Google also auch für die Pro-Ausfüh­rungen des Pixel 7 veran­schlagen.

Apples aktu­ellstes Flagg­schiff ist das iPhone 14 Pro Max. Wir haben es getestet.

Mehr zum Thema Gerücht