Änderung

Piranha Mobile: Alte Nummer weg, neue US-Nummer kostet

Piranha Mobile bot eine briti­sche und eine US-Rufnummer auf einer SIM-Karte. Die briti­sche Nummer fällt weg, die US-Nummer kostet Grund­gebühr.

Weil ein Zulieferer aussteigt, muss Piranha Mobile seine UK-Rufnummer abschalten. Künftig gibts nur noch US-Rufnummern. Weil ein Zulieferer aussteigt, muss Piranha Mobile seine UK-Rufnummer abschalten. Künftig gibts nur noch US-Rufnummern.
Screenshot: Henning Gajek / teltarif.de
In Zeiten hoher Roaming-Tarife waren Roaming-SIM-Karten eine will­kom­mene Gele­gen­heit, auch bei Fern­reisen zu bezahl­baren Tarifen erreichbar zu sein oder aktiv zu kommu­nizieren. Übli­cher­weise sind solche Karten prin­zipiell kostenlos nutzbar, d. h. es gibt meist ein Prepaid-Guthaben, das man kaufen und aufbrau­chen kann. Wird nichts genutzt, entstehen oft keine regel­mäßigen Kosten, aller­dings haben die Karten ein "Halt­bar­keits­datum": Bis zu diesem Zeit­punkt muss die Karte genutzt und auch mal wieder aufge­laden werden.

Test 2013: Durch­wachsen

Weil ein Zulieferer aussteigt, muss Piranha Mobile seine UK-Rufnummer abschalten. Künftig gibts nur noch US-Rufnummern. Weil ein Zulieferer aussteigt, muss Piranha Mobile seine UK-Rufnummer abschalten. Künftig gibts nur noch US-Rufnummern.
Screenshot: Henning Gajek / teltarif.de
Durch­wachsen war vor acht Jahren unser Test von Piranha Mobile. Die Karte von damals wurde nach dem Test still­gelegt und nicht mehr genutzt. Offenbar wurde seitens Piranha Mobile die Kunden­kartei nie berei­nigt, denn in diesen Tagen könnten auch viele ehema­lige Kunden eine E-Mail erhalten:

"Sehr geehrter Kunde, wir wurden soeben darüber infor­miert, dass der briti­sche Nummer­nan­bieter seine Geschäfts­tätig­keit einge­stellt hat und dass alle briti­schen Nummern mit sofor­tiger Wirkung zurück­gezogen werden.

Wir werden jedoch alle briti­schen Nummern durch Nummern aus den USA ersetzen. Leider werden allen Kunden nun 1,00 USD pro Monat für neue US-Nummern berechnet. Wir können uns nur entschul­digen, aber das liegt nicht in unserer Hand."

Unter­zeichnet ist die E-Mail von der Piranha Mobile Verwal­tung in der Broom­field Avenue Nr. 59 in London (N13 4JR).

Problem für Altkunden?

Wie gut die SIM-Karte von Piranha-Mobile heute noch funk­tio­niert, ist uns nicht bekannt. Die engli­sche Rufnummer war damals aus diversen Netzen nicht erreichbar, aber da kann sich in acht Jahren einiges geän­dert haben. Ob eine monat­liche Grund­gebühr von 1 US-Dollar (ca. 85 Euro-Cent je nach Wech­sel­kurs) das "Pflegen" der Karte lohnt, muss jeder Kunde für sich selbst entscheiden.

Ehema­lige oder Bestands­kunden sollten sich auf piranha-mobile.com einloggen, ein verlo­renes Pass­wort kann wieder herge­stellt werden. Im Online-Konto kann man fest­stellen, ob noch eine "aktive" SIM-Karte vorhanden ist und diese gege­benen­falls kündigen. Ferner können Abrech­nungs­daten aktua­lisiert oder gelöscht werden, um unan­genehme Über­raschungen zu vermeiden.

Für das eigene Handy könnte es in Zukunft nur noch eine einheit­liche Lade­buchse geben.

Mehr zum Thema Roaming-SIM-Karten