Phishing

Warnung vor neuer Phishing-Welle an Mastercard-Kunden

Verbraucherzentrale NRW: Aber auch andere Unternehmen betroffen
Von Marc Kessler
Kommentare (1577)
AAA
Teilen

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen warnt vor einer neuen Welle von Phishing-Mails, die sich an Besitzer einer Mastercard richtet. Wer auf die in den E-Mails enthaltenen Links klicke, lande oft auf Webseiten, die auf den ersten Blick kaum von der echten Mastercard-Seite zu unterscheiden seien. Zudem seien Name und Adresse der E-Mail-Empfänger oft bereits korrekt eingetragen, berichten die Verbraucherschützer.

Niemals auf solche E-Mails reagieren

MastercardMastercard-Kunden
erhalten derzeit wieder verstärkt Phishing-Mails
Das Ziel der Täter ist klar: Verbraucher sollen sensible Daten wie ihre Kreditkartennummer und das Abrechnungskonto in die entsprechenden Felder eintragen - beispielsweise, um eine "vorübergehende Sperrung der Kreditkarte" wieder aufheben zu lassen. Das sollten die Empfänger solcher E-Mails jedoch niemals tun - und entsprechende Nachrichten am besten gleich löschen und nicht auf den enthaltenen Link klicken. Seriöse Finanzdienstleister forderten Kunden niemals per E-Mail auf, geheime (Kreditkarten-)Daten im Internet einzugeben.

Wer den Phishern bereits ins Netz gegangen ist und seine Daten auf einer betrügerischen Website eingegeben hat, sollte so schnell wie möglich seine Hausbank und das Kreditkarten­unternehmen - in diesem Falle also Mastercard - kontaktieren. Ist bereits ein finanzieller Schaden entstanden, sollte umgehend eine Anzeige bei der Polizei erfolgen.

Neue Phishing-Welle unterwegs - allerdings nicht nur an MasterCard-Kunden

Seit Anfang des Monats, meldet die Verbraucherzentrale NRW, seien verstärkt neue E-Mails an Mastercard-Kunden im Umlauf. Diese tragen demnach die Betreffzeilen: "Ihrer Karte droht der Ausschluss aus unserer Dienstleistung!", "Wichtige Datenabgleichung Ihrer Kreditkarte ist erforderlich!" und "Wichtig - Kreditkarten Verifizierung". Da die Titel immer wieder leicht variiert werden, seien auch E-Mails mit "Wichtige Information fuer MasterCard Kunden" oder "MasterCard Daten-Abgleich" unterwegs.

Ebenfalls im Fokus: PayPal, Postbank und DHL Packstation

Laut des Phishing-Radars der Verbraucherzentrale stehen derzeit auch verstärkt Kunden des eBay-Finanzdienstleisters PayPal, der Postbank und der DHL-Packstation im Fokus der Betrüger. Auch hier gilt: Die E-Mails nicht ernst nehmen, auf keinen Fall die enthaltenen Links aufrufen und am besten gleich im Papierkorb versenken.

Teilen

Weitere Meldungen zu Betrugsmaschen im Internet