Günstig-Handy

Philips PH1: Budget-Smartphone von Nicht-Big-Handy-Player

Philips wird nun nicht gerade in einem Zuge mit den Großen genannt, wenn es um Smart­phones geht. Der Tech-Konzern stellte jetzt das PH1 vor - ein Budget-Smart­phone, das zwar nicht aus der Masse sticht, aber mal nicht von einem Platz­hirsch kommt.

Philips ist nicht gerade für Smart­phones bekannt, was aber nicht bedeutet, dass man es nicht hin und wieder mal probieren kann. Derzeit ist von einem Smart­phone namens Philips PH1 die Rede, das der Tech-Konzern nun in China vorge­stellt hat.

Den Kern-Spezi­fika­tionen zufolge siedelt sich das Modell in der Budget-Sparte an. Beson­der­heiten, die den Atem stocken lassen, bleiben also aus. Nichts­des­totrotz ist es inter­essant, dass ein Hersteller wie Philips wieder mal mit einem Smart­phone auf sich aufmerksam macht. Bislang gibt es aller­dings noch keine Infor­mationen darüber, wann und ob es das Philips PH1 über­haupt nach Europa schafft.

Philips PH1: Design und Ausstat­tung

Budget-Smartphone Philips PH1 Budget-Smartphone Philips PH1
Bild: Philips via Gizmochina
Beim Design muss nichts neu erfunden werden. Während Mittel­klasse und Premium Punch Holes für die Selfie­kamera im Display verwenden, ist das Water-Drop-Design mehr und mehr Merkmal von güns­tigeren Smart­phone-Modellen geworden. Die Kamera, um die sich der Tropfen schmiegt, beher­bergt 5 Mega­pixel. Auf der Rück­seite gibt es zwei Kameras, eine mit 13 Mega­pixel und eine mit 3 Mega­pixel. Inter­essant ist, dass das Philips PH1 keine Entsperr­mög­lich­keit per Finger besitzt. Statt­dessen kann der Sperr­bild­schirm nur mit der Gesichts­erken­nung deak­tiviert werden.

Das 6,5-Zoll-Display hat Phablet-Maße (165,5 mm mal 76,5 mm mal 9,5 mm, 194 Gramm), HD+-Auflö­sung (720 mal 1600 Pixel) sind für die Klasse des Smart­phones erwar­tungs­gemäß. Leis­tungs­träger ist ein Prozessor vom Typ Unisoc T310. Der Akku ist mit 4700 mAh vergleichs­weise groß ausge­fallen. Die Möglich­keit, den Ener­gie­spender schnell wieder aufzu­laden, gibt es aller­dings nicht. Zu den weiteren Spezi­fika­tionen zählen Dual-SIM, Wi-Fi 802.11 b/g/n, USB-C und eine 3,5-mm-Head­set­buchse. NFC scheint es nicht zu geben, was unter anderem für kontakt­loses Bezahlen nötig ist.

Start­preis nach Wech­sel­kurs unter 100 Euro

Betriebs­system ist Android, es ist wohl noch nicht klar, um welche Version es sich dabei handelt. Alles in allem ist das Philips PH1 zunächst einmal nichts Beson­deres, Ziel­gruppe ist klar: Budget-Orien­tierte, die ein güns­tigstes Smart­phone suchen. Die Preise für den chine­sischen Markt starten bei 499 Yuan für das Philips PH1 mit 4 GB Arbeits­spei­cher und 32 GB internem Spei­cher.

Eine Vari­ante mit 4 GB/64 GB kostet 569 Yuan und eine mit 4 GB/128 GB liegt preis­lich bei 769 Yuan. Nach aktu­ellem Wech­sel­kurs sind das rund 70 Euro, rund 79 Euro bezie­hungs­weise rund 107 Euro. (via Gizmochina)

Das iPhone 14 Pro wird im September 2022 erwartet. Gerüchten zufolge soll sich Apple nun auch für ein Punch Hole statt einer breiten Notch entscheiden. Mehr zu dem Thema lesen Sie in einer weiteren News.

Mehr zum Thema Smartphone