Personalwechsel

Überraschung bei o2: Privatkundenchef Wolfgang Metze geht

Über­raschend hat der Privat­kun­den­vor­stand von Telefónica (o2) das Unter­nehmen heute verlassen. Es wird vermutet, dass er in Kürze eine neue attrak­tive Aufgabe bei einem anderen Unter­nehmen antritt.

Die Nach­richt kam gestern etwas über­raschend: "Aufsichtsrat einigt sich mit Wolf­gang Metze auf vorzei­tige Amts­nie­der­legung". Was stre­cken­weise wohl von Juristen getextet wurde, stif­tete in der Mobil­funk­branche zunächst Verwir­rung.

Markus Haas über­nimmt über­gangs­weise

o2-Privatkundenchef Wolfgang Metze verlässt heute das Unternehmen o2-Privatkundenchef Wolfgang Metze verlässt heute das Unternehmen
Foto: Telefónica / o2
Der Privat­kun­den­chef ("Chief Consumer Officer") Wolfang Metze verlässt den Vorstand der Telefónica Deutsch­land Holding AG ab heute. Wie infor­mierte Kreise wissen, hat Metze hoch­wahr­schein­lich ein neues Angebot ange­nommen. Zuvor musste er aber seinen bishe­rigen Arbeit­geber fragen, ob man ihn vorzeitig aus dem Vertrag lassen würde und dem hat der Aufsichtsrat der Telefónica Deutsch­land Holding AG zuge­stimmt.

Bis ein Nach­folger oder eine Nach­fol­gerin von Metze gefunden ist, wird Telefónica Deutsch­land Chef Markus Haas wird zusätz­lich zu seinen bestehenden Aufgaben den Privat­kunden-Bereich leiten.

Metze wech­selt aus persön­lichen Gründen

Wolf­gang Metze begrün­dete seinen Schritt: „Ich gebe meine Tätig­keit als CCO aus persön­lichen Gründen auf. Es hat mir außer­ordent­lich viel Spaß gemacht, für o2 Telefónica den Bereich CCO (Privat­kunden) weiter­zuent­wickeln und zu neuen Erfolgen zu führen. [...] Ich bin sehr stolz, Teil des Teams 'o2 Telefónica' gewesen zu sein“.

Haas dankte Wolf­gang Metze, "für alles, was er für o2 Telefónica in den vergan­genen fünf Jahren erreicht hat. Es war mir eine große Freude, mit Wolf­gang im Vorstand zu arbeiten und zu sehen, wie viel­ver­spre­chend sich der CCO-Bereich auf Basis von Wolf­gangs Impulsen entwi­ckelt hat."

Einiges bewegt: Kunden­ser­vice verbes­sert, neue Tarife entwi­ckelt

Unter Metzes Führung hatte o2 einiges in Bewe­gung gebracht. Haas nennt beispiels­weise die Tarife "O2 Unli­mited", "O2 my Home" und den zum zwan­zigsten Marken-Geburtstag vorge­stellten "o2 Grow", bei dem das Daten­volumen jähr­lich mitwächst.

Metze hatte den Kunden­ser­vice ("Customer-Service") neu aufge­stellt und stei­gende Werte in Sachen Kunden­zufrie­den­heit erreicht. „Mit 7,8 Milli­arden Euro jähr­lichem Umsatz, 7400 Mitar­bei­terinnen und Mitar­bei­tern sowie rund 46 Millionen Mobil­funk­kun­dinnen und -kunden sind wir als Unter­nehmen derzeit so stark und erfolg­reich wie noch nie, und wir wachsen weiter", betont Haas.

Metze kam 2017 von der Telekom

Wohin es Wolf­gang Metze zieht, wurde noch nicht verraten. Bevor er Anfang 2017 zur Telefónica gewech­selt war, hatte er bei der Deut­schen Telekom die Stra­tegie, Preis­politik und das "Manage­ment der Markt­seg­mente im deut­schen Privat­kun­den­geschäft" verant­wortet.

Auch bei seinem ehema­ligen Arbeit­geber, der Telekom, stehen weit­rei­chende Verän­derungen an. Nächste Woche wird die Telekom ihre Tarif­ant­wort auf die "verbo­tenen" Stream-On-Tarife der Öffent­lich­keit vorstellen.

Mehr zum Thema Personalie