E-Ausweis

Digitaler Perso: Mit dem Handy bei Behörden ausweisen

Der Perso soll einem Geset­zes­ent­wurf zufolge seinen Weg auf das Smart­phone finden. Damit soll man sich künftig auch gegen­über Behörden ausweisen können.

Der Bundestag muss dem E-Perso-Gesetzesentwurf noch zustimmen Der Bundestag muss dem E-Perso-Gesetzesentwurf noch zustimmen
Fotos: Bundesministerium des Innern/teltarif.de, Montage: teltarif.de
Die Menschen in Deutsch­land sollen sich künftig mit dem Smart­phone gegen­über Behörden ausweisen können. So könnten zum Beispiel Autos bequem per Handy zuge­lassen werden, erläu­terte die stell­ver­tre­tende Regie­rungs­spre­cherin Ulrike Demmer heute, nachdem das Kabi­nett einen entspre­chenden Gesetz­ent­wurf des Bundes­innen­minis­teriums beschlossen hatte. Der Bundestag muss noch zustimmen.

Schon heute gibt es Perso­nal­aus­weise, eID-Karten für EU-Bürger oder elek­tro­nische Aufent­halts­titel mit Chip­karten, die man für die Nutzung von Online-Verwal­tungs­leis­tungen nutzen kann. Dazu braucht es aller­dings bislang neben dem Ausweis ein Karten­lese­gerät und eine Geheim­nummer (PIN). Die Daten zur Person werden dabei aus dem Chip auf der Karte gelesen.

Persön­liche Infos direkt auf dem Handy spei­chern

Der Bundestag muss dem E-Perso-Gesetzesentwurf noch zustimmen Der Bundestag muss dem E-Perso-Gesetzesentwurf noch zustimmen
Fotos: Bundesministerium des Innern/teltarif.de, Montage: teltarif.de
Statt­dessen sollen Nutzer ihre persön­lichen Infor­mationen künftig direkt auf dem Smart­phone oder Tablet spei­chern können. Zur Iden­tifi­zie­rung benö­tigen sie dann zusätz­lich nur noch ihre PIN. Dazu müsse aber ein gewisser Sicher­heits­stan­dard erfüllt sein, heißt es in dem Entwurf. Deshalb dürfte die neue Funk­tion zu Beginn nicht auf allen mobilen Geräten nutzbar sein.

Derzeit sind etwa 44 Millionen Perso­nal­aus­weise, eID-Karten und elek­tro­nische Aufent­halts­titel mit einer akti­vierten Funk­tion für einen elek­tro­nischen Iden­titäts­nach­weis im Umlauf, wie das Minis­terium in der Begrün­dung zum Gesetz­ent­wurf schreibt. Diese Zahl wird sich weiter erhöhen, da seit 2017 nur noch Perso­nal­aus­weise mit Chip-Funk­tion ausge­geben werden.

In einem weiteren Geset­zes­ent­wurf wird eine Update-Pflicht für digi­tale Produkte wie Smart-TVs thema­tisiert.

Mehr zum Thema Elektronischer Personalausweis