Discounter

Telekom-Netz: Penny-Mobil-SIM für unter 3 Euro

Star­ter­sets von Penny Mobil sind im Rahmen einer Aktion bis Mitt­woch mit 70 Prozent Rabatt erhält­lich. So eignen sich die SIM-Karten beispiels­weise für einen güns­tigen Einstieg ins Telekom-Mobil­funk­netz.

Aktion bei Penny Mobil Aktion bei Penny Mobil
Screenshot: teltarif.de, Quelle: pennymobil.de
Die Penny-Märkte haben eine aus der Vergan­gen­heit bekannte Aktion wieder aufge­legt. Ab heute und bis zum Jahres­ende sind die Star­ter­sets für die Mobil­funk­tarife von Penny Mobil mit einem Rabatt von rund 70 Prozent auf den Stan­dard­preis zu bekommen. Anstelle der sonst übli­chen 9,95 Euro werden die SIM-Karten im Rahmen der Aktion einem Mobiflip-Bericht zufolge derzeit für 2,99 Euro verkauft.

Das Angebot kann in den Penny-Märkten und auch in der Penny-Karten­welt im Internet wahr­genommen werden. Dabei spielt es keine Rolle, für welchen der Tarife sich der Kunde entscheidet. Wer online bestellt, sollte bedenken, dass 4 Euro Versand­kosten anfallen. Wer eine Penny-Filiale in der Nähe hat und sich für einen Tarif des Prepaid-Discoun­ters inter­essiert, sollte daher die SIM-Karte besser im statio­nären Handel kaufen.

Die Höhe des Start­gut­habens ist abhängig vom gewählten Tarif. Wer sich beispiels­weise für den Prepaid-Smart-Max-Tarif entscheidet, bekommt 20 Euro Guthaben bei Akti­vie­rung der SIM-Karte, beim Prepaid-Basic-Preis­modell sind es 7,50 Euro. Tech­nisch werden die Tarife von Penny Mobil über die Discount-Tochter der Deut­schen Telekom, cong­star, reali­siert.

Telekom-Netz inklu­sive LTE-Zugang

Aktion bei Penny Mobil Aktion bei Penny Mobil
Screenshot: teltarif.de, Quelle: pennymobil.de
Kunden von Penny Mobil tele­fonieren, simsen und surfen im Mobil­funk­netz der Deut­schen Telekom. Neben GSM und dem UMTS-Netz, das Mitte kommenden Jahres abge­schaltet werden soll, steht mitt­ler­weile auch allen Kunden der Zugang zum LTE-Netz offen. Der mobile Internet-Zugang ist auf 25 MBit/s im Down­stream limi­tiert. Das sollte für die meisten Anwen­dungen ausrei­chend sein.

Nach dem 4G-Zugang für den mobilen Internet-Zugang haben die Kunden mitt­ler­weile auch den VoLTE-Stan­dard zur Verfü­gung. Das heißt, auch Tele­fonate können im LTE-Netz geführt werden. Vorteil ist ein schnel­lerer Rufausbau. Oft ist auch die Sprach­qua­lität besser als bei Anrufen über GSM und UMTS.

Dank WLAN Call können die Kunden auch dann tele­fonieren, wenn sie gerade einen oder nur schwa­chen herkömm­lichen Mobil­funk­emp­fang haben. Dazu muss das Smart­phone über WLAN mit dem Internet verbunden sein.

In einer weiteren Meldung haben wir darüber berichtet, wie iPhone-Besitzer WLAN Call auch ohne WLAN nutzen können.

Mehr zum Thema Mobilfunk-Discounter