Im Härtetest

Pearl Touchlet X5.Outdoor im Falltest und vom Auto überfahren

Im Video: So robust und widerstandsfähig ist das Outdoor-Tablet
Von Paulina Gesikowski
AAA
Teilen (3)

Die Auswahl an robusten Outdoor-Tablets ist derzeit noch ziemlich beschränkt. Der Hersteller Pearl hat eine Outdoor-Variante seines Touchlet X5 herausgebracht, welches in den Produkt­beschreibungen als unverwüstlicher und bärenstarker Begleiter bezeichnet wird. In einem Produktfoto wird sogar symbolisiert, wie ein Fahrzeug über das Touchlet X5.Outdoor fährt. Wie viel an den recht hohen Werbe­versprechen dran ist, wollten wir in diesem Härtetest herausfinden.

PEARL Touchlet X5.O

Bevor das Touchlet X5.Outdoor diesen Härtetest über sich ergehen lassen musste, haben wir im Vorfeld den Funktionsumfang und die technische Leistung des Geräts getestet. Die Ergebnisse werden in Kürze veröffentlicht.

So wird das Touchlet X5.Outdoor vor äußeren Einflüssen geschützt

Pearl Touchlet X5.Outdoor Original Pressebild des Versandhändlers Pearl Das Touchlet X5.Outdoor von Pearl ist nach dem IEC-Standard IP7 zertifiziert. Nach dieser Definition ist es vor zeitweiligem Untertauchen in Wasser geschützt. Das 7 Zoll große Display besteht aus Gorilla Glas 2 aus dem Hause Corning und sollte somit durch die Härte des Materials vor Kratzern geschützt sein. Die Anschlüsse sind durch Kappen gesichert, so dass weder Flüssigkeiten noch Schmutz oder Staub einen Weg ins Innere finden sollten. Ein integrierter Aufprall­schutz rundet das Outdoor-Paket ab.

Das Outdoor-Tablet wird vom Auto überfahren

Pearl Touchlet X5.OutdoorIm teltarif-Test:
Das Outdoor-Tablet vom Auto überrollt
Im Vorfeld ist zu erwähnen, dass unsere Test­umgebung kaum fieser gewählt werden konnte. Der Untergrund ist auf Kopfstein­pflastern besonders hart und zusätzlich uneben. In unserem Falltest hat das Kunststoff­gehäuse zwar einige Blessuren davon­getragen, die Technik hat aber nicht unter dem Aufprall gelitten, so dass das Tablet weiterhin funktions­fähig ist.

Nun starteten wir den Auto-Test: Beim Überfahren gab das Touchlet X5.Outdoor ein lautes Knacken von sich, welches die Hoffnung auf ein funktions­fähiges Gerät erheblich schrumpfen ließ. Auf den ersten Blick hatte das Tablet danach nur zusätzliche Kratzer am Gehäuse, das Display sieht zunächst unversehrt aus. Hier scheint es von Vorteil zu sein, dass das Display etwas tiefer in das Gehäuse eingelassen ist.

Der komplette Härtetest des Pearl Touchlet X5.Outdoor im Video

Das Endergebnis: Ob das technische Innenleben weiterhin funktioniert?

Einen Sturz selbst auf hartem Untergrund übersteht das Pearl Touchlet X5.Outdoor recht gut, nur das Gehäuse trägt einige Schrammen von dem Fall davon. Ansonsten sind auch alle Funktionen ohne Einschränkungen nutzbar. Das erste Überfahren mit einem Auto meistert das Outdoor-Tablet ebenfalls gut. Das Display ist noch intakt und der Touchscreen lässt sich weiterhin bedienen.

Pearl Touchlet X5.OutdoorDas Pearl Touchlet X5.Outdoor im Härtest Die Eigenschaft unverwüstlich können wir hingegen nicht bestätigen. Der Rückwärtsgang hat dem Gerät dann doch den Rest gegeben - das Touchlet ist hinüber, zumindest auf den ersten Blick. Das Display des Tablets ist an mehreren Stellen gesprungen und verhinderte somit die weitere Nutzung. Das An- und Ausschalten funktioniert hingegen noch. Dies lässt die Vermutung aufkommen, dass die Technik des Tablets weitestgehend noch intakt ist und der integrierte Bumper gute Dienste geleistet hat.

So geht die Datensicherung

Pearl Touchlet X5.OutdoorDie Testumgebung zur Datensicherung Wie steht es nun um die privaten Daten auf dem Gerät, können diese noch gesichert werden? Beim Anschluss des Touchlets an einen PC wird das Gerät erkannt und die Treiber­software installiert. Da nun jedoch auf dem Touchlet ausgewählt werden müsste, ob die Kamera oder der Speicher genutzt werden soll, kann nicht auf den Speicher zugegriffen werden. Da es jedoch einen Mini-HDMI-Anschluss hat, haben wir über diese Schnittstelle das Touchlet mit einem externen Monitor verbunden. Für die Stromzufuhr wurde das Tablet an die Steckdose angeschlossen, die Ladung funktioniert.

Für die Steuerung wurden zusätzlich über einen USB-Hub eine Maus sowie Tastatur angeschlossen. Hier kommt zu Gute, dass sich das Touchlet über den Power-Button noch starten lässt. Pearl Touchlet X5.OutdoorSo wurde das Tablet an den Monitor angeschlossen Die Bildschirm-Darstellung erscheint auf unserem externen Monitor und auch die Steuerung per Maus funktioniert einwandfrei. Wird nun zusätzlich ein USB-Stick an den Hub angeschlossen, können die auf dem Tablet gespeicherten Daten gesichert werden.

In diesem Testszenario konnten wir feststellen, dass auch alle anderen Funktionen weiterhin nutzbar sind. Die Kamera nimmt weiterhin Bilder und Videos auf und über das WLAN kann das mobile Internet sowie der App Store genutzt werden. Selbst vereinzelte Berührungen auf dem defekten Touchscreen des Touchlet X5.Outdoor werden noch wahr­genommen. Vom Begriff unverwüstlich ist dieses Tablet gar nicht so weit entfernt.

Teilen (3)

Weitere Artikel aus dem Special "Mobile Computing"