Tablet

Pearl Touchlet X10.quad.v2 mit UMTS und 5-GHz-WLAN im Hands-on

Pearl hat auf der CeBIT das Touchlet X10.quad.v2 vorgestellt. Wir haben das Android-Tablet einem kurzen Test unterzogen. Wir zeigen die technische Daten des Geräts auf und berichten über die ersten Eindrücke, die das Tablet im Rahmen des Hands-on-Tests hinterlassen hat.

Pearl Touchlet X10.quad.v2 im Hands-on Pearl Touchlet X10.quad.v2 im Hands-on
Foto: teltarif
Der Versandhändler Pearl hat die CeBIT in Hannover unter anderem dazu genutzt, um die Weiterentwicklung seines 9,7 Zoll großen Android-Tablets zu präsentieren. So hatten wir die Möglichkeit, das unter der etwas unglücklichen Bezeichnung Touchlet X10.quad.v2 vermarktete Gerät einem kurzen Hands-on-Test zu unterziehen.

Das Tablet ist gut verarbeitet und auch das 9,7 Zoll große Display hinterließ einen guten Eindruck, zumal es eine Auflösung von 2 048 mal 1 536 Pixel bietet. Der Touchscreen ist im Format 4:3 gehalten, so dass Größe und Formfaktor des Pearl Touchlet X10.quad.v2 an das iPad von Apple erinnern.

Flottes System, aber nur Android 4.2

Pearl Touchlet X10.quad.v2 im Hands-on Pearl Touchlet X10.quad.v2 im Hands-on
Foto: teltarif
Das Gerät basiert auf einem Quad-Core-Prozessor mit 1,6 GHz. Diesem stehen 2 GB Arbeitsspeicher zur Seite. Das Gerät reagiert folglich schnell auf Eingaben und das Betriebssystem läuft sehr flüssig. Pearl hat zudem kaum Anpassungen an der Android-Software vorgenommen.

Weniger gut hat uns im Hands-on gefallen, dass die inzwischen veraltete Firmware Android 4.2 (Jelly Bean) vorinstalliert ist. In der Vergangenheit hatte Pearl für seine Smartphones und Tablets maximal kleinere Sicherheitsupdates veröffentlicht und auch für das Touchlet X10.quad.v2 konnte der Anbieter kein Update auf die aktuelle Betriebssystem-Version in Aussicht stellen.

Zwei Kameras an Bord

Das Touchlet X10.quad.v2 hat eine 5-Megapixel-Hauptkamera auf der Rückseite und eine 2-Megapixel-Frontkamera für Video-Chats an Bord, deren Qualität wir im Hands-on nicht überprüfen konnten. Für genügend Speicherplatz sollen bis zu 64 GB große microSD-Karten sorgen, die der Nutzer verwenden kann.

Das Tablet nimmt per WLAN Kontakt mit dem Internet auf. Dabei steht im Gegensatz zu früheren Pearl-Geräten auch der 5-GHz-Frequenzbereich zur Verfügung. Dabei sollen Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s erreichbar sein. Optional ist ein GPRS/UMTS-Modem erhältlich, das als Einschub betrieben werden kann. Ein entsprechender Schacht ist vorgesehen. Für andere Verbindungen stehen Bluetooth 4.0 und ein Micro-USB-Port zur Verfügung.

Solides Tablet ist kein Preisbrecher

Optional erhältliches GPRS/UMTS-Funkmodul Optional erhältliches GPRS/UMTS-Funkmodul
Foto: teltarif
Pearl will sein neues Tablet für 269 Euro verkaufen. Der Preis für das optional erhältliche Mobilfunk-Modem ist noch nicht bekannt. Die Smartphones und Tablets des Onlinehändlers sind hochwertiger als in früheren Zeiten, wie sich auch im kurzen Test des Touchlet X10.quad.v2 gezeigt hat. Allerdings sind die Verkaufspreise auch nicht mehr ganz so günstig wie früher.

Auf den ersten Blick hinterlässt das neue Pearl-Touchlet abseits des veralteten Betriebssystems einen guten Eindruck, zumal auch alle Google-Dienste an Bord sind. Was das Gerät aber im alltäglichen Einsatz zu leisten vermag, muss sich in einem ausführlichen Test zeigen.

Weitere Meldungen zu Pearl-Produkten