Streaming

Paramount+ startet mit Sonderpreis für Frühbucher

Para­mount+ ist in Deutsch­land einige Stunden früher als geplant gestartet. Früh­bucher bekommen den Zugang für rech­nerisch knapp 5 Euro im Monat.

Wie geplant, ist Para­mount+ als neuer Strea­ming­dienst in Deutsch­land gestartet. Offi­ziell war die Frei­schal­tung für den heutigen Donnerstag geplant. Schon am Mitt­woch­nach­mittag wurde aber die Webseite frei­geschaltet. Die Apps für Platt­formen wie Android, iPhone, iPad, Apple TV und Amazon Fire TV waren eben­falls bereits verfügbar.

Auch Regis­trie­rung und Nutzung waren schon vor dem regu­lären Start möglich. Am Mitt­woch­abend standen die Inhalte aller­dings ausschließ­lich in engli­scher Sprache zur Verfü­gung. Mitt­ler­weile klappt die Wieder­gabe auch mit deut­schem Ton - bislang aber nur in HD und mit Stereo-Ton.

Paramount+ in Deutschland gestartet Paramount+ in Deutschland gestartet
Quelle: paramountplus.com/de/, Screenshot: teltarif.de
Manche Inter­essenten schauen eben­falls noch in die Röhre. So ist Para­mount+ im Cinema-Paket des Pay-TV-Senders Sky enthalten. Kunden erhielten früh­zeitig eine E-Mail, über die die Regis­trie­rung beim neuen Strea­ming­dienst ange­for­dert werden kann. Der Regis­trie­rungs­code soll heute per E-Mail verschickt werden. Das ist zumin­dest bei uns bislang nicht der Fall. Zudem ist für die webOS-Fern­seher von LG zunächst keine App geplant.

Bericht: Probe-Abo kommt nicht immer zustande

Para­mount+ bietet die Möglich­keit, den Dienst sieben Tage lang kostenlos zu testen, bevor der Zugang berechnet wird. Wie das Online­magazin heise berichtet, klappte das zumin­dest in mehreren Fällen nicht, wenn das Abon­nement über ein Amazon Fire TV abge­schlossen wurde. Viel­mehr wurden die Kosten für den Strea­ming-Zugang sofort berechnet.

Sky-Cinema-Kunden bekommen Paramount+ ohne Aufpreis Sky-Cinema-Kunden bekommen Paramount+ ohne Aufpreis
Quelle: sky.de, Screenshot: teltarif.de
Der Abschluss des Abon­nements über ein Apple TV klappt den Angaben zufolge problemlos. Nutzer haben die einwö­chige Gratis-Nutzungs­phase zur Verfü­gung. Wird der Zugang zu Para­mount+ in diesem Zeit­raum wieder gekün­digt, so fallen keine Kosten ab. Abseits dessen werden für das Abon­nement beim neuen Netflix-Konkur­renten monat­lich 7,99 Euro berechnet.

Wer sich im Rahmen einer Aktion zum Deutsch­land-Start von Para­mount+ bis zum 8. Januar 2023 für ein Jahres-Abon­nement entscheidet, bekommt dieses zum Sonder­preis von 59,90 Euro im ersten Jahr. Im Rahmen der Aktion sinkt der Monats­preis demnach rech­nerisch auf 4,99 Euro. Später schlägt der Zugang im Jahres­paket mit 79,90 Euro (rech­nerisch 6,66 Euro pro Monat) zu Buche.

Para­mount+ Launch Event

Para­mount feierte unter dem Motto "A Night under the Stars" gestern seinen Einstieg mit Para­mount+ unter anderem in den deut­schen Strea­ming-Markt im Berliner UCI Luxe auf dem Mercedes-Benz-Platz im Orts­teil Fried­richs­hain. Tom Ryan, President & CEO, Streaming - Paramount (M.) und "1883"-Schauspieler Marc Rissmann (r.) Tom Ryan, President & CEO, Streaming - Paramount (M.) und "1883"-Schauspieler Marc Rissmann (r.)
Bild: teltarif.de
Mit von der Partie waren zahl­reiche Gäste, darunter auch einige promi­nente. Im styli­schen Kino bekam man einen ersten Vorge­schmack auf die Inhalte des neuen Strea­ming-Dienstes, wie Tulsa King mit Sylvester Stal­lone und das Western-Epos 1883 unter anderem mit Sam Elliot. In verschie­denen Kino­sälen konnten sich die Zuschauer zeit­gleich eines der Para­mount-High­lights anschauen.

Es gehe um Angebot und Qualität

Wir saßen in Saal 6 und schauten uns die erste Folge von 1883 an. Bevor der Saal abge­dun­kelt wurde, erschien Tom Ryan, Presi­dent & CEO Strea­ming von Para­mount, auf der Bühne vor der Lein­wand. Auf die Frage, was Para­mount+ so beson­ders mache, antwor­tete er (von der Redak­tion über­setzt): "Para­mount ist einer der größten Content-Produ­zenten. Und es geht um den Content - um Angebot und Qualität. 1883 ist ein leuch­tendes Beispiel dafür."

Anschlie­ßend erschien noch der aus Berlin stam­mende Schau­spieler Marc Riss­mann auf der Bühne, der in der Serie 1883 den deut­schen Einwan­derer "Josef" spielt, und plau­derte über die raue texa­nische Wildnis, die als Drehort für die Western-Serie fungierte.

In Kürze lesen Sie auf teltarif.de einen ersten Test zum neuen Strea­ming-Dienst Para­mount+.

Mehr zum Thema Streaming