Festnetz-Androide

DECT-Telefon mit Android von Panasonic im Test

Smartphone-Feeling im Festnetz mit etwas biederem Design
AAA
Teilen (1)

Wie bereits angekündigt, haben wir als eine der ersten Redaktionen ein DECT-Telefon der neuen Smart-Serie von Panasonic erhalten. Das Handteil kann mit Frontkamera, Micro-SD-Slot, WLAN und Bluetooth aufwarten und kommt mit Android 4.0.4.

DECT-Telefon Panasonic KX-PRX120 im TestDECT-Telefon Panasonic KX-PRX120 im Test Momentan gibt es einen gewissen Trend bei den Herstellern hochwertiger DECT-Festnetztelefone, diese mit Smartphone-Features auszustatten, die viele Nutzer bereits von ihrem mobilen Begleiter her kennen. Diesen Weg gehen beispielsweise die bereits von uns getesteten Modelle AEG Voxtel Smart 3 und Sagemcom Alium. Interessant beim Test ist natürlich immer, ob die Festnetz-Kollegen bei der Ausstattung und Funktionalität wirklich mit den neuesten Vertretern der Smartphone-Mittelklasse gleichziehen können. Denn die Bereitschaft, für ein Festnetz-Telefon mehr als 100 Euro auszugeben, ist nur bei einer recht überschaubaren Käuferzahl gegeben - vielen reicht ein Billig-DECT für 30 bis 50 Euro.

Lieferumfang und Ausstattung

Ladekontakte des Handteils beim DECT-Telefon Panasonic KX-PRX120Ladekontakte des Handteils beim DECT-Telefon Panasonic KX-PRX120 In unserer Ankündigung der neuen Serie haben wir vor wenigen Tagen die technischen Daten der DECT-Modelle genannt. Für den Test haben wir ein Presample des Panasonic KX-PRX120 erhalten. Dieses bietet neben den oben bereits genannten Features einen Anrufbeantworter für eine Aufnahmezeit von 40 Minuten. Dieser wird komplett vom Mobilteil aus gesteuert, eine Sprachausgabe über die Basisstation ist nicht vorgesehen. Wichtig zu wissen ist, dass es sich bei unserem Testgerät um ein Vorserienmodell handelt - bis zur endgültigen Auslieferung kann Panasonic also noch Änderungen an der Ausstattung vornehmen.

Der Lieferumfang des Panasonic KX-PRX120 ist ordentlich ausgefallen: Außer dem Handteil fanden wir die DECT-Basisstation und eine separate Ladeschale in der Packung. Diese Lösung hat den Vorteil, dass der Ladevorgang nicht in der Basisstation und damit zwingend in der Nähe der TAE-Dose stattfinden muss. Allerdings zieht das Gerät damit an zwei Stellen Strom, darum liegen dem Panasonic KX-PRX120 auch zwei Netzteile bei. Diese haben unterschiedliche Stecker und sind damit verwechslungssicher. In der Packung befand sich obendrein ein TAE-Kabel.

Audio-Buchse für Headset und Power-KnopfAudio-Buchse für Headset und Power-Knopf Beim Panasonic KX-PRX120 müssen wir dasselbe bemängeln wie bei den von uns getesteten DECT-Vertretern der neuen Panasonic-Design-Serie: Das Mobilteil des Panasonic KX-PRX120 steht so in der Ladeschale, dass es seitlich kaum Spiel hat, nach vorne kann es aber schon bei einem leichten Stoß herausfallen. Dieses Problem könnte man durch eine etwas schwerere Ladeschale aber durchaus lösen.

Vom Design her erinnert das Telefon etwas an die Samsung-Galaxy-Smartphones der allerersten Generation - ein echter Hingucker ist es für Design-Freaks also nicht, es sei denn man liebt den Retro-Stil. Für diesen Preis hätte es unserer Auffassung nach durchaus ein etwas flotteres Design sein dürfen. Robust ist das Mobilteil aber allemal.

Auf der folgenden Seite unseres Testberichts widmen wir uns nicht nur der Sprachqualität und der Android-Bedienung, sondern schauen uns auch an, wie die Kontakte-Synchronisation funktioniert und wie der Anrufbeantworter gesteuert wird.

1 2 vorletzte
Teilen (1)

Mehr zum Thema DECT