mobicroco

PalmPad: Tablet mit webOS in Planung

Von Steffen Herget
AAA
Teilen

Plant HP ein Tablet mit webOS, das dem Apple iPad Konkurrenz machen soll? Diese Frage geistert durch das Internet, seitdem HP Ende April den Kauf des Smartphone-Herstellers Palm bekannt gegeben hat. Jetzt konkretisieren sich entsprechende Pläne, denn HP hat die Marke PalmPad kürzlich bei der US-amerikanischen Markenzeichen-Behörde United States Patent and Trademark Office (USPTO) beantragt. Dies geschah durch die Hewlett-Packard Development Company unter der Seriennummer 85081711 am 9. Juli.

HP verschob Tablets mit Windows 7 und Android

Tablet von Palm

Der Antrag umfasst grob die Bereiche Computer, mobile Computer und PDAs. Alles passt auf das vermutete Vorhaben von HP, ein Palm-Tablet auf webOS-Basis zu entwickeln. HP würde ein solches Gerät gut zu Gesicht stehen, denn bisher hat der Hersteller weder mit Windows 7 (Slate) noch mit Android ein Tablet zur Marktreifen gebracht. Um Geräte mit einem der beiden Betriebssysteme gab es lange Zeit Gerüchte, bis schließlich von einer Verschiebung auf unbestimmte Zeit die Rede war.

Kontrolle über webOS verspricht mehr Apps

webOS dürfte für HP ohnehin eine viel attraktivere Plattform darstellen. Tablets mit Android scheitern bisher an den Restriktionen seitens Google. Die Geräte besitzen meistens eigene kleine AppStores und können nicht auf den umfangreichen Android Marketplace zugreifen. Dadurch schränkt sich die Auswahl an Anwendungen stark ein. Windows 7 verlangt hingegen nach wesentlich leistungsfähigerer Hardware und die wenigsten erhältlichen Anwendungen sind für Touchscreens optimiert. Beim für Mobilgeräte optimierten webOS bestimmt hingegen HP über den App Catalog. Das Interesse an webOS bestätigt auch ein Interview der FAZ mit HP-Chef Mark Hurd: Man wolle webOS voranbringen, Palm sei ein Software-Deal.

<via lr-online>

Teilen