webOS

Neue Features für Palm Pre und Palm Pixi noch in dieser Woche

Software-Update wird für den 25. Februar erwartet - Flash kommt im März
AAA
Teilen

Im Januar hat Palm die neue webOS-Version 1.4 für den Februar angekündigt. Nun gibt es Berichte, denen zufolge die neue Firmware - zunächst in den USA - am 25. Februar zur Verfügung steht, nachdem zu erst geplante Termin 15. Februar verstrichen ist, ohne dass die Kunden eine neue Firmware erhalten haben. In Deutschland dürfte das Update den bisherigen Erfahrungen zufolge mit ein- bis zweiwöchiger Verzögerung ebenfalls zur Verfügung stehen. Palm PrePalm Pre

webOS 1.4 bringt unter anderem eine Video-Funktion für die im Handy integrierte Digitalkamera mit sich. Zudem gibt es Berichte, denen zufolge sich Nutzer über eingegangene E-Mails, SMS oder Instant Messages auch über eine blinkende LED informieren lassen können. Beide Funktionen gibt es auch jetzt schon - allerdings nur, wenn der Anwender einen vom Hersteller offiziell nicht freigegebenen Patch installiert.

Flash-Unterstützung kommt erst im März

Später als ursprünglich angekündigt erhalten Palm Pre und Palm Pixi sowie die Plus-Versionen der beiden Smartphones die Flash-Unterstützung. Diese wurde schon in den vergangenen Monaten immer wieder angekündigt. Anschließend wurde der Termin jeweils wieder nach hinten verschoben. Flash ist nicht Bestandteil des webOS-Betriebssystems, sondern wird Zusatz-Software im App Catalog angeboten.

Ebenfalls Verzögerungen gibt es bei der Bereitstellung einer kostenpflichtigen Premium-Version von Documents-to-Go. Das Office-Paket von DataViz ist in der Basis-Variante auf dem Palm Pre vorinstalliert. Damit lassen sich Dokumente aber nur betrachten, während die Premium-Version auch das Bearbeiten ermöglicht. Bislang gibt es noch keinen Termin für die Markteinführung.

Update für The Missing Sync

Palm PixiPalm Pixi Nicht jeder Besitzer eines der aktuellen Palm-Handys verfügt über ein Microsoft-Exchange-Postfach. Auch die Nutzung des Google-Kalenders ist nicht für alle Interessenten eine Option. So nutzt mancher Besitzer eines webOS-Smartphones auch Software wie The Missing Sync von Mark/Space zum Datenabgleich mit dem PC. Der Anbieter hat jetzt ein Update seiner Software veröffentlicht, die es ermöglicht, Kalender-Daten in beide Richtungen zu synchronisieren. Bislang war dieses Feature Mac-Besitzern vorbehalten.

LastPass nennt sich wiederum ein neuer Passwort-Manager für webOS-Handys. Dieser befindet sich derzeit in der Beta-Phase. Nach dem offiziellen Start soll die Nutzung der Premium-Version monatlich 1 US-Dollar - umgerechnet also etwa 74 Cent - kosten.

Gerücht: Neues Palm-Smartphone bei T-Mobile USA

Boy Genius Report berichtet über Pläne, ein Palm-Smartphone mit webOS-Betriebssystem künftig bei T-Mobile USA anzubieten. Dabei handelt es sich offenbar um ein neues Gerät, das optisch dem Palm Pixi ähnelt. T-Mobile USA nutzt im Gegensatz zu Sprint und Verizon Wireless, den bisherigen amerikanischen Netzbetreibern, die webOS-Handys anbieten, den auch in Deutschland gebräuchlichen GSM-Mobilfunkstandard. Bislang ist noch keine GSM-Version des Palm Pixi verfügbar.

Teilen

Weitere Artikel zum Themenspecial "Handy, Netbooks & Co."

Weitere Artikel zum Palm Pre