Software

Palm Pre und Palm Pixi: Mehr Apps dank Preware-AppStore

Außerdem mehr als 1000 Zusatz-Anwendungen im App Catalog verfügbar
AAA
Teilen

Als das Palm Pre im Oktober letzten Jahres in Deutschland auf den Markt kam, waren nur wenige Anwendungen im offiziellen App Catalog verfügbar. Abhilfe versprach die sogenannte Homebrew-Community, die mit inoffiziellen zusätzlichen AppStores für eine größere Vielfalt an Anwendungen gesorgt hat. Sind solche nicht offiziell autorisierten Zusatz-Programme für den iPhone-Hersteller Apple verpönt, so dankte Palm im Januar sogar der Homebrew-Community für ihre Aktivitäten. App CatalogMehr als 1000 Anwendungen im deutschen App Catalog

Wer die inoffiziellen Anwendungen installieren möchte, muss sein Palm Pre bzw. die neuen Modelle Palm Pre Plus und Palm Pixi Plus in den Entwickler-Modus versetzen. Danach kann unter anderem Preware als Zusatz-AppStore installiert werden. Dieser ist jetzt in der endgültigen Version 1.0 verfügbar.

Komplettes Backup über Homebrew-Anwendung

Einer der Vorteile ist die Möglichkeit, ein komplettes Backup des Handys inklusive aller Anwendungen und Einstellungen anzulegen. Dazu muss aus dem Preware-Katalog das Pre Backup Utility installiert werden. So werden im Gegensatz zur offiziellen Datensicherung, die zum webOS-Betriebssystem gehört, beispielsweise auch SMS-Mitteilungen und im Browser gespeicherte Favoriten und Cookies gesichert werden.

Wie der webOS-Blog berichtet, lassen sich die Daten der Telefon-Schnittstelle, die Browser-, Multimedia- und Applikations-Daten separat für die Sicherung auswählen. Dabei habe die Datei bei Auswahl der Telefon- und Browser-Daten einem Umfang von rund 160 MB.

Auswahl an Programmen wird größer

Unterdessen wird auch die Auswahl an Anwendungen im offiziellen App Catalog größer. So sind inzwischen mehr als 1 000 Applikationen in Deutschland verfügbar. Am Wochenende traten allerdings Probleme bei der Nutzung des offiziellen Palm-AppStores auf. Installationsversuche schlugen sowohl für neu ausgewählte Programme, als auch für Updates fehl. Der Fehler wurde neben Deutschland auch in den USA beobachtet. Inzwischen funktioniert der App Catalog aber wieder reibungslos.

Weltweit gab es inzwischen mehr als 55 Millionen Downloads aus dem App Catalog. Dabei ist die Zukunft der Smartphones von Palm noch immer unklar. Der Käufer der Marke Palm, HP, will zwar unter anderem ein Tablet mit dem webOS-Betriebssystem auf den Markt bringen. Zu neuen Handys mit der von Palm entwickelten Firmware hat sich HP dagegen noch nicht geäußert.

Teilen

Weitere Artikel zum Palm Pre