neuer Anlauf

Palm will mehr Apps für Palm Pre und Palm Pixi

Hersteller verzichtet auf Einstell-Gebühr in den App Catalog
AAA
Teilen

Die Verkaufszahlen für die webOS-Smartphones von Palm liegen bislang deutlich hinter den Erwartungen zurück. Zwar wurde das Palm Pre zur Markteinführung im vergangenen Jahr als Konkurrent für Platzhirsche wie das Apple iPhone oder die Android-Handys von Google gehandelt. Schlechte Verarbeitung, ein langsames Betriebssystem und fehlende Zusatz-Anwendungen sorgten jedoch dafür, dass Palm Pre, Palm Pixi und die Plus-Versionen der Smartphones bislang nicht so wie erwartet von den Konsumenten angenommen wurden.

Nun will Palm mit einer neuen Aktion Entwickler von Zusatz-Programmen für seine aktuelle Smartphone-Plattform begeistern. So verzichtet der Anbieter, der von HP übernommen wird, auf die Gebühr von 50 US-Dollar, die für das Einstellen von Anwendungen in den App Catalog anfallen sollen. Bereits gezahlte Beträge werden zurückgezahlt. Palm Pre PlusPalm Pre Plus

Nur knapp 2 000 Anwendungen im App Catalog

Im deutschen App Catalog sind derzeit knapp 2 000 Applikationen zu finden. Zum Vergleich: Für das Apple iPhone sind mehr als 200 000 Apps verfügbar, auf der Google-Android-Plattform gibt es immerhin rund 50 000 Zusatz-Programme, mit denen sich der Funktionsumfang der Smartphones erweitern lässt.

Endkunden sollen von den im App Catalog verfügbaren Tools durch Rabatt-Aktionen überzeugt werden, mit denen bestimmte Anwendungen beispielsweise für einen begrenzten Zeitraum zum halben Preis erhältlich sind. Dennoch erscheint es fraglich, ob die webOS-Plattform gegenüber Mitbewerbern wie Apple, Google oder auch Nokia mit Symbian und MeeGo bzw. den Blackberry-Handys von RIM an Boden gutmachen kann.

webOS-Handys ohne Vertrag ab 289 Euro

In Deutschland werden die aktuellen webOS-Handys Palm Pre Plus und Palm Pixi Plus von Vodafone und o2 verkauft, nachdem das erste Modell des Palm Pre nur bei o2 erhältlich ist. Das Palm Pre Plus kostet bei o2 derzeit ohne Vertrag 509 Euro, Vodafone verlangt 579,90 Euro. Mit Vertrag ist das Handy bei den beiden Netzbetreibern ab 89,99 bzw. 149,90 Euro zu bekommen.

Das Palm Pixi Plus ist bei o2 vertragsfrei für 389 Euro und mit Vertrag ab 9,99 Euro erhältlich. Vodafone verlangt 399,90 Euro und bietet das Gerät bei 24-Monats-Bindung zu Preisen ab 1 Euro an. Das erste Palm-Pre-Modell ist bei o2 nach wie vor im Angebot. Das Smartphone kostet ohne Bindung 289 Euro. Mit Vertrag über 24 Monate liegt der Verkaufspreis bei 1 Euro.

Teilen

Weitere Artikel zum Palm Pre