Smartphone

webOS-Smartphone Palm Pre bei Amazon-Händler für 400 Euro

Unabhängige Händler unterbieten Verkaufspreis von o2 deutlich

Seit eineinhalb Monaten ist das erste Smartphone mit webOS-Betriebssystem, das Palm Pre, auf dem deutschen Markt erhältlich. o2 verkauft den iPhone-Konkurrenten ohne Vertrag für 481 Euro. Über Amazon ist das Gerät deutlich günstiger zu bekommen. So wird das Palm Pre neu bei verschiedene Amazon-Händler zu Preisen von knapp unter 400 Euro verkauft.

Palm Pre

Wer sich für das Palm Pre interessiert, sollte die derzeit in Bewegung befindlichen Preise im Online-Handel beobachten und nicht gleich beim ersten Angebot zuschlagen. So war das Kulthandy zum Teil schon ab 389 Euro erhältlich - fast 100 Euro günstiger als bei o2. Inzwischen tauchen auch die ersten Angebote für gebrauchte Palm Pres auf. Der Preisvorteil gegenüber einem im Online-Handel erworbenen Neugerät liegt bei knapp 100 Euro.

Technische Probleme beim Daten-Backup von Palm

Normalerweise sichert Palm die auf den Smartphones der Kunden gespeicherten Daten auch auf eigenen Servern. Das reicht von Terminen und Adressen bis hin zur Konfiguration von E-Mail-Adressen. Seit der aktuellen Version 1.3.1 des webOS-Betriebssystems werden allerdings keine Passwörter von E-Mail-Adressen mehr auf diesem Weg gesichert. Nach einem Firmware-Update müssen diese Daten demnach neu eingegeben werden.

Wie das Online-Portal PreCentral [Link entfernt] berichtet, kam es vor einigen Tagen zumindest bei einigen Kunden zu Problemen beim Backup. So konnten einige Palm-Pre-Besitzer beispielsweise nach der Inbetriebnahme eines Austauschgeräts ihre Daten nicht mehr wiederherstellen. Dem Bericht zufolge besteht der Fehler schon seit der Markteinführung des Palm Pre. Betroffen seien aber nur einige wenige Kunden und der Hersteller arbeite an einer Fehler-Behebung.

Weitere Artikel zum Palm Pre