Firmware

OnePlus: Diese Handys erhalten das neue OxygenOS 13

OnePlus stellte neben dem OnePlus 10T auch OxygenOS 13 vor. Die neue Android-13-Soft­ware bietet u.a. ein "Aqua­mor­phic-Design", eine größere Auswahl an Always-on-Displays und erwei­terte Sicher­heits­ein­stel­lungen.

OnePlus stellte gestern in New York das OnePlus 10T vor. Vorbe­stel­lungen sind ab dem 11. August möglich. Das OnePlus 10T geht als Flagg­schiff-Smart­phone durch, kostet dabei aber mit Preis ab 699 Euro weniger als das eben­falls aktu­elle OnePlus 10 Pro.

Abseits des OnePlus 10T gab der Hersteller auf dem Event auch einen Einblick in die Neue­rungen von OxygenOS 13, wobei es sich um die neue Benut­zer­ober­fläche für OnePlus-Smart­phones handelt. Das erste Modell, das ein Update erhalten soll, ist das OnePlus 10 Pro, später im Jahr soll die Soft­ware-Aktua­lisie­rung für das OnePlus 10T ausge­rollt werden. Design von OxygenOS 13 Design von OxygenOS 13
Bild: OnePlus via YouTube "OnePlus", Screenshot: teltarif.de
Darüber hinaus gab OnePlus auch bekannt, welche weiteren Modelle der Marke aus China OxygenOS 13 auf Basis von Android 13 erhalten sollen.

Das bietet OxygenOS 13

Datenblätter

Die Open Beta von OxygenOS 13 soll laut Hersteller bald zum Down­load zur Verfü­gung stehen. Die Benut­zer­ober­fläche auf OnePlus-Smart­phones ist dafür bekannt, nicht über­laden zu sein. Nutzer sollen so ein möglichst "reibungs­loses" Erlebnis haben. Diese Philo­sophie will OnePlus auch mit Einfüh­rung von OxygenOS 13 fort­setzen. Das "aqua­morphe" Design soll von Wasser inspi­riert worden sein. Einen ersten Einblick gibt das von uns einge­bun­dene Bild oben. Das Design soll auf den Nutzer beru­higend wirken, Symbole sollen mini­malis­tisch, Kanten und Desi­gnele­mente abge­rundet und weich sein.

Darüber hinaus soll das Design über intel­ligente Funk­tionen verfügen, um beispiels­weise die Farben an die Tages­zeit anzu­passen. Morgens soll das Betriebs­system so heller sein als nach dem Sonnen­unter­gang, wenn eine dunk­lere Darstel­lung auto­matisch gewählt wird. Ein Always-on-Display ermög­licht die perma­nente Anzeige bestimmter Widgets auf dem Display. Mit Einfüh­rung von OxygenOS 13 sollen Nutzer indi­vidu­ellere Anpas­sungs­mög­lich­keiten an die Hand bekommen.

Weitere Ände­rungen betreffen den Smart Laun­cher. Dieser soll es ermög­lichen, schneller auf Anwen­dungen aus Ordnern zugreifen zu können, in dem deren Inhalte größer auf dem Home­screen visua­lisiert werden. Ordner müssen nicht selbst geöffnet werden, um auf Inhalte aus diesem zugreifen zu können.

Schnelle Kommu­nika­tion zwischen Geräten

Aktu­elle OnePlus-Modelle wie das OnePlus 10T reihen sich mit dem 6,7 Zoll großen Display in die Phablets ein, was die einhän­dige Bedie­nung erschwert. OxygenOS 13 bietet mit der Sidebar Toolbox ein Feature, das die Einhand-Nutzung unter­stützt, in dem in der Sidebar Zugriff auf Apps ermög­licht wird.

Verbes­serter Sound soll mit Einfüh­rung von Spatial Audio (erfor­dert Hard­ware­unter­stüt­zung zur Nutzung der Funk­tion), stabiles Gaming durch die HyperBoost Gaming Engine ermög­licht werden. Außerdem soll die Kommu­nika­tion mit anderen Geräten verbes­sert werden. Fast Pair soll zum Beispiel kompa­tible Kopf­hörer und Smart-TVs schneller mit dem Smart­phone verbinden, Audio Switch steht für den einfa­chen Wechsel von einem Audio­gerät zum anderen, "Nearby Share" soll durch die Anmel­dung mit einem Google-Konto die einfache und schnelle Über­tra­gung von Inhalten zwischen Android- und Windows-Geräten reali­sieren.

Verbes­serte Sicher­heit

Um das Thema Sicher­heit kommen Soft­ware-Entwickler nicht herum. OxygenOS 13 soll laut Anbieter eine bessere Kontrolle darüber bieten, was mit welchen Apps geteilt wird. Vor Anwen­dungen und Down­loads mit Risiken soll auto­matisch gewarnt werden. Der Standort soll auch in Verbin­dung mit öffent­lichen WLAN-Netz­werken geschützt werden.

Private Safe 2.0 soll ein virtu­eller Tresor für sensible Daten, Doku­mente und Bilder sein, auf die andere Apps nicht zugreifen können.

OxygenOS 13: Diese OnePlus-Modelle sollen die Soft­ware erhalten

Den offi­ziellen Fahr­plan haben wir auch in die Über­sicht Android 13: Diese Handys können mit dem Update rechnen aufge­nommen.

Wenn Sie sich für Details zum OnePlus 10T inter­essieren, können Sie diese in einem ersten Test zum Smart­phone nach­lesen.

Mehr zum Thema Smartphone-Software