Aktion

otelo-Allnet-Flat mit iPhone, Samsung Galaxy und doppeltem Datenvolumen

Bei otelo bekommen die Kunden im Rahmen einer Aktion 2 GB Highspeed-Datenvolumen zur Allnet-Flat XL. In unserer Meldung erfahren Sie, für welche Fälle die Verbesserung gilt und welche Kosten für Tarif und Handy anfallen.
AAA
Teilen

Der im Mobilfunknetz von Vodafone arbeitende Mobilfunk-Discounter otelo hat seine Weihnachtsdeals gestartet. Die aktuelle Aktion, bei der es Allnet-Flat-Tarife zusammen mit Smartphones von Apple, Samsung und Sony gibt, läuft zunächst bis zum 13. Dezember. Dazu verdoppelt der Discounter auch das monatliche Highspeed-Datenvolumen im Aktionstarif, der im Rahmen des Weihnachtsdeals gebucht werden kann.

Konkret ist die Allnet-Flat XL des Unternehmens zusammen mit dem Samsung Galaxy S6, dem Apple iPhone 6, dem Sony Xperia Z5 oder dem Samsung Galaxy S5 mini erhältlich. Zum Tarif gehört eine Flatrate für Telefonate und den SMS-Versand in alle deutschen Netze. Dazu kommt eine Flatrate für den mobilen Internet-Zugang mit 2 GB Highspeed-Datenvolumen. Dabei stehen bis zu 21,6 MBit/s im Downstream über UMTS/HSPA zur Verfügung. Kunden, die sich für das Aktionspaket zusammen mit dem Samsung Galaxy S6 oder dem Sony Xperia Z5 compact entscheiden, zahlen dafür monatlich 46,99 Euro. Interessenten, die sich für das Apple iPhone 6 mit 16 GB Speicherplatz entscheiden, zahlen für Handy und Tarif zusammen 36,99 Euro im Monat. Wer zum Aktionstarif das Samsung Galaxy S5 mini wählt, zahlt einen Monatspreis von 26,99 Euro.

24 Monate Mindestvertragslaufzeit

otelo startet Weihnachtsdealsotelo startet Weihnachtsdeals In allen Fällen fällt für das Smartphone eine einmalige Zuzahlung von 1 Euro an. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt jeweils 24 Monate. Nachteil für otelo-Kunden ist der fehlende Zugang zum LTE-Netz von Vodafone, der beispielsweise je nach gewähltem Tarif selbst den CallYa-Prepaidkunden des Netzbetreibers offensteht und in immer mehr Regionen für einen schnellen mobilen Internet-Zugang sorgt.

Vielerorts steht zwar LTE von Vodafone, nicht aber das UMTS-Netz zur Verfügung, so dass Kunden ohne LTE-Freischaltung nur einen sehr langsamen und im Jahr 2015 nicht mehr zeitgemäßen Internet-Zugang über GPRS und EDGE zur Verfügung haben. Mit diesem Nachteil steht otelo aber nicht alleine da. So hat der Mitbewerber congstar erst vor wenigen Tagen neue Postpaid-Tarife eingeführt, bei denen die inoffizielle frühere Möglichkeit der LTE-Nutzung nicht mehr zur Verfügung steht.

Teilen

Mehr zum Thema otelo