4G

Aktion: otelo verdoppelt LTE-Surf­geschwindigkeit

Im Rahmen einer Aktion schenkt otelo Neukunden die LTE-50-Option, die norma­lerweise monat­lich 5 Euro extra kostet. Wir fassen die Details zur Aktion zusammen.
AAA
Teilen (1)

otelo verbes­sert im Rahmen einer Aktion den mobilen Internet-Zugang für Neukunden. Darüber infor­miert der Voda­fone-Discounter auf seiner Webseite. Stehen den Kunden norma­lerweise bis zu 21,6 MBit/s im Down­stream zur Verfü­gung, so können Inter­essenten, die den Vertrag im Akti­onszeit­raum bis 8. Januar 2020 abschließen, mit bis zu 50 MBit/s im Internet surfen.

Norma­lerweise bietet otelo die höhere Geschwin­digkeit nur für Kunden an, die für 5 Euro zusätz­liche monat­liche Grund­gebühr die LTE-50-Option buchen. Diese Option bekommen Nutzer, die den Vertrag im Akti­onszeit­raum abschließen, ohne zusätz­liche Kosten. Die Möglich­keit, über LTE nicht nur im Internet zu surfen, sondern auch zu tele­fonieren (VoLTE), besteht auch bei gebuchter LTE-50-Option nicht.

otelo bietet den Zugang zum LTE-Netz von Voda­fone seit etwa einein­halb Jahren an. Seiner­zeit war die Buchung einer kosten­pflich­tigen Option noch zwin­gend erfor­derlich, wenn die Kunden Zugang zum mobilen High­speed-Netz bekommen wollten. Seit dem Früh­jahr 2019 wird 4G für alle Vertrags­kunden des Discoun­ters frei­geschaltet.

LTE für weitere Discounter

LTE-Aktion bei oteloLTE-Aktion bei otelo In den vergan­genen Monaten haben Kunden weiterer Discount­marken Zugang zum LTE-Netz bekommen. Promi­nentes Beispiel ist 1&, das seinen Kunden im Telefónica-Netz schon lange LTE-Internet anbietet, sich aber jetzt erst mit Voda­fone über die Mitnut­zung des 4G-Netzes einigen konnte. Die Frei­schal­tung läuft seit Ende November und soll Anfang kommenden Jahres abge­schlossen sein.

Der UMTS-Stan­dard ist ein Auslauf­modell, denn die Netz­betreiber wollen das 3G-Netz mittel­fristig abschalten. Schon jetzt werden die Kapa­zitäten teil­weise zugunsten eines weiteren LTE-Ausbaus zurück­gefahren. Ohne 4G-Frei­schal­tung hätten Discoun­terkunden somit mittel­fristig keinen brauch­baren mobilen Internet-Zugang mehr zur Verfü­gung.

Nach 1&1 sollen auch die Kunden verschie­dener Dril­lisch-Marken im Voda­fone-Netz für die LTE-Nutzung frei­geschaltet werden. Dabei hat 1&1 bereits einen Hinweis darauf gelie­fert, dass die Nutzer künftig auch über den VoLTE-Stan­dard tele­fonieren können. Eine offi­zielle Bestä­tigung dafür gibt es bislang aller­dings noch nicht.

Wenn Sie sich für einen neuen Mobil­funk­vertrag oder eine Prepaid­karte inter­essieren, werfen Sie doch einmal einen Blick auf unseren Tarif­vergleich. Damit können Sie nach einem Preis­modell Ausschau halten, das Ihrem Nutzungs­verhalten am besten entspricht.

Teilen (1)

Mehr zum Thema otelo