Abrechnungsfehler

teltarif hilft: Mailbox-Umleitung wurde doppelt berechnet

Die vom Kunden gewollte Umleitung zur eigenen Mailbox wurde einem Ortel-Mobile-Kunden doppelt berechnet. teltarif.de konnte helfen.
AAA
Teilen (4)

Unter dem Markennamen Ortel Mobile hat die fusionierte Telefónica die allermeisten Ethno-Aktivitäten der ehemaligen E-Plus Gruppe zusammengefasst. Ein ausländischer Mitbürger, der zeitweise in Deutschland lebt und teltarif.de-Leser ist, meldete sich mit einem ungewöhnlichen Problem bei uns. Er hat eine deutsche Ortel-Mobile-Karte mit einer von der Telekom zunächst zu Blauworld und später zu Ortel Mobile portierten Rufnummer.

Wenn er abends sein Handy abschaltete, wurde - wie gewünscht - die Umleitung zu seiner Mailbox wirksam. Doch wenn dann Anrufe auf seiner Mailbox landeten, wurden ihm für jeden dieser ankommenden Anrufe jeweils 18 Cent berechnet, wie er uns anhand verschiedener Einzelverbindungsnachweise belegen konnte. Die SIM-Karte befand sich dabei immer in Deutschland im deutschen Netz von Telefónica, es gab also keinen Fall von Roaming. Offenbar wurde die Mailbox aufgrund der Portierungsrufnummer Vorwahl-13-Teilnehmernummer irrtümlich als "fremde" Rufnummer fehlinterpretiert und kurioserweise gleich zwei Umleitungen pro eingehenden Anruf berechnet. Insgesamt entstand für den Leser mit der Zeit ein Betrag von 382 mal 18 Cent, also insgesamt 68,76 Euro. Da die Rufumleitung zur Mailbox laut der Ortel-Mobil-Preisliste regulär 9 Cent pro Minute kostet, entstand dem Kunden ein Schaden von 34,38 Euro.

Wie der Leser weiter berichtete, sei das Problem vor Jahren schon einmal vorgekommen und wurde damals behoben. Jetzt trat es wieder auf. Auf seiner erste E-Mail an Ortel Mobile erhielt er noch eine Antwort, dass die "Fachabteilung" prüfe, danach war Sendepause. Auf weitere E-Mails reagierte Ortel Mobile seitdem nicht mehr. Auch telefonisch sei Ortel Mobile nicht zu erreichen gewesen. Interessanterweise seien seit Dezember 2016 noch keine Fehlabrechnungen aufgetreten.

Telefónica löst das Problem

Probleme bei Ortel Mobile - teltarif hilftProbleme bei Ortel Mobile - teltarif hilft Wir leiteten den Fall an die Muttergesellschaft von Ortel Mobile, Telefónica Germany in München weiter. Dort konnte das Problem schnell gelöst werden, nach wenigen Tagen wurde dem Kunden eine Kulanzgutschrift auf seinem Guthabenkonto in Höhe von 68,76 Euro erteilt.

Discounter-Angebote zeichnen sich durch einfache und günstige Tarife für den Kunden aus. Für den Anbieter können sich diese nur rechnen, wenn im laufenden Betrieb möglichst nichts schief geht. Eine richtige Tarifierung nach einer Rufnummernportierung, die längst in allen Netzen "Standard" sein sollte, gehört offenbar nicht immer dazu. Wenn dann die Hotline aufgrund von Umstrukturierungsmaßnahmen nicht mehr erreichbar ist, kann sich der Schaden schnell steigern. Die Ersparnis des eigentlich günstigen Tarifs ist dann schnell dahin. Bei Anbietern, die sich speziell an ausländische Mitbürger richten, kommt im Falle eines Falles oft noch eine gewisse Hemmschwelle dazu. Kunde melden sich ungern bei einer Hotline, besonders, wenn der Kunde der deutschen Sprache nicht so mächtig ist und sein Problem nicht verständlich erklären kann.

Weitere wichtige Informationen zu Ethno-Discountern finden Sie auf unserer speziellen Ratgeberseite mit Tarifübersicht.

Teilen (4)

Mehr zum Thema teltarif hilft