Fusion
AAA
Teilen

Auf dem britischen Mobilfunkmarkt gibt ab sofort ein neuer Branchenprimus den Ton an: Nachdem alle zuständigen Aufsichtsbehörden grünes Licht erteilt haben, ist der deutsch-französische Zusammenschluss von T-Mobile und Orange [Link entfernt] auf der Insel FusionAus zwei mach eins. endgültig unter Dach und Fach. Das teilten die Deutsche Telekom und France Télécom heute mit. Chef des Gemeinschaftsunternehmens ist Tom Alexander, der früher an der Spitze von Orange UK gestanden hatte. Richard Moat, der die gleiche Position bei T-Mobile UK inne hatte, übernimmt das Finanzressort des Unternehmens.

Das Joint Venture, das beide Unternehmen im Herbst vergangenen Jahres angekündigt hatten, ist in Großbritannien mit 29,5 Millionen Kunden der größte Mobilfunkanbieter des Landes. Nummer zwei ist O2 Telefónica vor Vodafone. 2009 kam das deutsch-französische Unternehmen pro forma auf einen Umsatz von 8,5 Milliarden Euro und ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen von 1,6 Milliarden Euro.

Weitere Artikel zur aktuellen Situation der Deutschen Telekom

Teilen