Schweiz

Rebranding: Orange wird zu Salt

Der Schweizer Mobilfunkanbieter Orange ändert seinen Marktauftritt. Doch neben dem geänderten Namen gibt es weitere Modifizierungen für Kunden.
Von Daniel Rottinger
AAA
Teilen (1)

Der Schweizer Mobilfunkmarkt steht vor einer kleinen Transformation: Aus Orange wird Salt. Der drittgrößte Anbieter im Land beendet damit die Spekulationen rund um die Veränderungen seines Marktauftritts. Eine Zusammenfassung.

Bereits am 31. März 2015 deutete der Mobilfunk-Konzern im Rahmen der Bilanz-Bekanntgabe ein Rebranding an, hielt sich jedoch – die Ausnahme bildeten einige Informationssplitter auf einer Microsite - mit konkreten Details bedeckt. Jetzt wurde sowohl der neue Name, als auch der damit verbundene Fahrplan zur Umstellung aller Geschäftsfelder veröffentlicht.

Der Salt-Countdown läuft

Salt/Orange2015 bringt für Orange-Kunden einige Veränderungen. Heute Abend startet der sichtbare Prozess mit einem Live-Stream-Event, in dem der Konzern die Neuerungen und das Salt-Branding öffentlich kommuniziert. Bereits in drei Tagen, am 26. April, soll der erste Salt-Store eröffnen. Am Tag darauf sollen alle Ladengeschäfte öffnen. Zwischen Mai und Juni dieses Jahres werde Salt laut Unternehmsangaben alle indirekten Verkaufskanäle, wie mobilezone oder Die Post ersetzen.

Prepaid-Kunden werden im Alltag hingegen erst Ende September 2015 mit dem neuen Brand vollständig konfrontiert. Erst dann sollen alle Aufladestellen umgewandelt sein. Die Salt-Roadmap sieht zudem vor, dass alle Umstellungsmaßnahmen bis zum 1. September 2015 abgeschlossen sein sollen. Zur Realisierung des Projekts hat Orange/Salt laut eigenen Angaben 5 000 Kundenbriefe oder SMS-Mitteilungen überarbeitet und 300 000 neue SIM-Karten vorbereitet.

So kommentiert der Konzernchef die Neuausrichtung

Mobilfunkanschlüsse und Marktaufteilung in der Schweiz 2014Mobilfunkanschlüsse und Marktaufteilung in der Schweiz 2014. Seit Ende 2013 arbeitet Orange/Salt an der Neuausrichtung der eigenen Marke. Dabei kommentierte Orange/Salt-Chef Johan Andsjö Ende März 2015 die Entscheidung des Konzerns wie folgt: "[...] Der nächste logische Schritt ist nun der Markenwechsel, um unser Unternehmen zusammen mit dem neuen Eigentümer weiterzuentwickeln. Wir begannen vor über einem Jahr uns darauf vorzubereiten. Wir wissen, was unsere Kunden an Orange geschätzt haben. Das behalten wir selbstverständlich bei."

Allerdings soll nicht alles beim Alten bleiben, sondern um : "[...] Innovationen, die ihren mobilen Alltag vereinfachen" ergänzt werden. Laut eigenen Angaben konnte das Unternehmen im vergangenen Jahr über 26 000 neue Vertragskunden gewinnen. Orange ist laut einer Marktanteil-Auswertung für das Jahr 2014 von der "Eidgenössische Kommunikationskommission ComCom" nach Swisscom und Sunrise der drittgrößte Marktteilnehmer mit 18,3 Prozent.

Interessierte Branchen-Beobachter können das Rebranding-Event ab 19:10 Uhr im Livestream mitverfolgen.

Teilen (1)