Ausland

Österreich: 300 Minuten ins In- und Ausland für 15 Euro

Orange bietet neue Tarif-Pakete mit Auslands-Minuten
AAA
Teilen

Im Herbst 2008 ist Orange als Nachfolger des drittgrößten österreichischen Mobilfunk-Netzbetreibers one an den Start gegangen. Dabei überraschte das Unternehmen mit seinem Hallo-Europa-Tarif, bei dem die Inklusivminuten nicht nur innerhalb von Österreich, sondern für Gespräche fast in die gesamte EU genutzt werden können. Jetzt stellte Orange erneut Tarife vor, die auch für Handy-Telefonate ins EU-Ausland Inklusivminuten mitbringen.

Team Orange nennt sich die neue Tarif-Familie, bei der das günstigste Preismodell für monatlich 15 Euro zu bekommen ist. In allen Tarifen ist eine Flatrate für netzinterne Gespräche und SMS mit dabei. Abseits dessen bekommen die Kunden für 15 Euro 300 Minuten oder SMS, die für die Kommunikation mit Nutzern anderer österreichischer Netze bzw. für Gespräche und SMS ins EU-Ausland genutzt werden können.

Kunden, die sich für Team Orange 25 entscheiden und demnach 25 Euro monatliche Grundgebühr bezahlen, erhalten neben der Intern-Flatrate 1000 Minuten für Telefonate innerhalb Österreichs plus 100 Auslands-Minuten. Für 5 Euro monatlich mehr erhöht sich die Zahl der Inklusivminuten für Gespräche ins EU-Ausland auf 200.

In größeren Tarifen auch Inklusiv-Volumen für die mobile Internet-Nutzung

Wer Team Orange 35 bucht, erhält neben der Orange-Flatrate und 1000 Inlands-Minuten gleich 300 Gesprächsminuten ins Ausland sowie 1000 Inklusiv-SMS, die sowohl innerhalb Österreichs, als auch für den Versand ins Ausland genutzt werden können. Zudem ist 1 GB Transfervolumen für die mobile Internet-Nutzung mit dabei.

Für Vielnutzer gibt es noch ein 39-Euro-Paket, bei dem neben der Orange-Flatrate und 1000 Österreich-Minuten 400 Inklusivminuten für Auslandsgespräche mit dabei sind. Auch hier bekommen die Kunden 1000 monatliche Kurzmitteilungen und das Inklusivvolumen für die WAP- und Web-Nutzung über GPRS und UMTS beträgt 3 GB.

Auch deutsche Anbieter setzen verstärkt auf Auslandsgespräche via Handy

Auch in Deutschland wenden sich verschiedene Mobilfunk-Anbieter verstärkt an Kunden, die mit dem Handy auch ins Ausland telefonieren wollen. So hat der Prepaid-Discounter Fonic den Minutenpreis ins Festnetz von Europa und Nordamerika auf 9 Cent gesenkt. Die Mitbewerber Blauworld und Ortel Mobile, die sich schon bislang vor allem an Kunden gerichtet haben, die mit dem Handy ins Ausland telefonieren wollen, haben ihre Preise zum 1. April angepasst.

Ebenfalls seit 1. April bietet T-Mobile neue Optionen für Handy-Gespräche ins Ausland an. Der Callthrough-Spezialist Sparruf hat im vistream-Netz eine Einwahlnummer geschaltet, unter der - abgesehen von den Gebühren für die Einwahl ins Callthrough-System - kostenlose Auslandsgespräche geführt werden können.

Teilen

Weitere Artikel aus dem Themenmonat "Telefonieren im Mobilfunk"