Smartwatch

Oppo Watch mit 46 mm und LTE erscheint im Oktober

Die Oppo Watch in 41 mm ist bereits bei uns verfügbar. Nun kündigt der Hersteller ein größeres Modell mit 46 mm an, das Mitte Oktober hier­zu­lande erscheinen soll.

Die Oppo Watch kann sich noch ziem­li­cher Markt­fri­sche erfreuen. Das Modell mit 41-mm-Größe wurde erst vergan­genen Monat für den deut­schen Markt vorge­stellt. Nun kündigt der Hersteller aus China eine größere Vari­ante an, die mittels eines einge­bauten Modems auch den LTE-Stan­dard unter­stützt.

Die Oppo Watch in 46 mm soll ab Mitte Oktober in Deutsch­land verfügbar sein. In der Farbe Schwarz wird sie 399 Euro kosten. Zum Vergleich: Die klei­nere Wifi-Vari­ante mit einer Größe von 41 mm kostet 249 Euro. Oppo Watch: Ähnlichkeit mit einem Modell aus Kalifornien Oppo Watch: Ähnlichkeit mit einem Modell aus Kalifornien
Bild: Oppo

Oppo Watch in 46 mm: Details

Auch das Design der größeren Vari­ante erin­nert stark an die Apple Watch. Das AMOLED-Panel ist mit 1,91 Zoll im Vergleich zur Oppo Watch mit 1,6 Zoll ange­wachsen. Der Hersteller gibt bei der 46-mm-Vari­ante ein Bild­schirm-zu-Gehäuse-Verhältnis von 72,76 Prozent an.

Oppo Watch

Für Leis­tung sorgt auch in der größeren Vari­ante ein Zwei-Prozes­soren-System aus der Snap­dragon Wear 3100 von Qual­comm und "Apollo 3" (unter anderem für Ener­gie­ef­fi­zienz) sowie 1 GB Arbeits­spei­cher. Die interne Spei­cher­ka­pa­zität ist mit 8 GB ange­geben.

Der Akku fasst eine Kapa­zität von 430 mAh und unter­stützt als beson­deres Feature schnelles Laden mit der VOOC-Tech­no­logie. Laut Hersteller ist ein Lade­stand von 46 Prozent in 20 Minuten möglich. Hier bietet das klei­nere Modell eine Akku­ka­pa­zität von 300 mAh.

Betriebs­system der Oppo Watch 46 mm LTE ist Googles wearOS, die Benut­zer­ober­fläche ist ColorOS Watch von Oppo selbst. Die Smart­watch unter­stützt neben der Aufzeich­nung von Fitness-Akti­vi­täten auch Features wie Schlaf­tracking und Herz­fre­quenz­mes­sung. Durch die LTE-Unter­stüt­zung lassen sich Nach­richten und Anrufe auch unab­hängig vom norma­ler­weise üblich gekop­pelten Smart­phone empfangen. Dazu wird eine elek­tro­ni­sche SIM-Karte (eSIM) nötig. Oppo koope­riert hier mit Voda­fone, verfügbar sein wird der Tarif OneNumber über eine entspre­chende eSIM. Die Oppo Watch läuft mit wearOS Die Oppo Watch läuft mit wearOS
Bild: Oppo
Zur Nutzung der Uhr ist ein Smart­phone mit Android 6.0 oder ein iPhone ab Betriebs­system iOS 12 nötig. Apps können über den Google Play Store bezogen werden. Nutzer haben auch die Möglich­keit, den Sprachas­sis­tenten Google Assi­stant über die Smart­watch zu verwenden. Über ein einge­bautes NFC-Modul kann mit der Oppo Watch auch mobil über den Dienst Google Pay an kompa­ti­blen kontakt­losen Termi­nals bezahlt werden.

Oppos Premium-Smart­phone schmückt sich mit dem Namen "Find X2 Pro". Zu was dieses imstande ist, lesen Sie im ausführ­li­chen Test­be­richt.

Mehr zum Thema Smartwatch (Handy-Uhr)