Aller guten Dinge...

Oppo Reno 4 (Pro) und 4 Z: Drei 5G-Smartphones enthüllt

Oppo legt nach und hat soeben drei neue Smart­phone-Modelle mit 5G-Unter­stüt­zung vorge­stellt. Alle Details zu Reno 4 (Pro) 5G und Reno 4 Z 5G lesen Sie bei uns.

Der 5G-Mobil­funk­stan­dard wird langsam wirk­lich Stan­dard - zumin­dest in Smart­phones. Die chine­sische Marke Oppo hat heute drei neue Modelle der Reno-Serie vorge­stellt, die 5G unter­stützen. Neben der Konnek­tivität sind aber auch die weiteren Ausstat­tungs­merk­male äußerst inter­essant.

Wir haben die wich­tigsten Spezi­fika­tionen (alle Merk­male finden Sie im jewei­ligen Daten­blatt) sowie Preise und Verfüg­bar­keit der Android-10-Smart­phones auf einen Blick. Neben den Smart­phones kündigte Oppo auch die Watch in 46 mm Größe an.

Oppo Reno 4 5G: Dual-Selfie-Kamera und 65-Watt-Schnell­laden

Oppo Reno 4 5G Oppo Reno 4 5G
Bild: Oppo, Screenshot: teltarif.de
Das Selfie-Dual-Punch-Hole im 6,4-Zoll-Display (FHD+) ist auffällig, aber nicht unge­wöhn­lich, gehört aber noch zu den weniger störenden Vari­anten der Display­unter­bre­chungen - sofern Apps das Design unter­stützen und nicht unter­halb abge­bro­chen worden, was breite Ränder hinter­lässt.

Datenblätter

Oppo verwendet ein AMOLED mit Finger­abdruck­sensor unter dem Display und 60-Hz-Bild­wie­der­hol­rate. Das muss mitt­ler­weile erwähnt werden, weil Hersteller verstärkt dazu über­gehen, Panels mit höherer Bild­wie­der­hol­rate zu verbauen. 90 Hz und sogar 120 Hz sind Raten, die zu einer flüs­sigeren Bedie­nung beitragen sollen und bei teureren Smart­phones vermehrt zum Stan­dard werden. Dass das Reno 4 5G jedoch nicht darüber verfügt, ist kein Ausschluss­kri­terium für das Smart­phone. Dafür kann es an einigen anderen Stellen punkten, wie dem Snap­dragon 765G - die leis­tungs­fähige CPU von Qual­comm der oberen Mittel­klasse mit 5G-Unter­stüt­zung. Dem zur Seite stehen 8 GB Arbeits­spei­cher (LPDDR4x). Intern ist die nicht per Micro-SD-Einheit erwei­ter­bare Kapa­zität mit 128 GB bemessen. Der Karten­slot ist grund­sätz­lich Dual-SIM-fähig und kann zwei Nano-SIM-Karten beher­bergen (einmal 5G, einmal 4G).

Beson­ders ist die Unter­stüt­zung des schnellen Ladens mit sehr hoher Ausgangs­leis­tung. Der 4020 mAh fassende Akku kann mit 65 Watt wieder aufge­laden werden. Oppo verwendet hier die zweite Version der haus­eigenen SuperVOOC-Tech­nologie. Das Gehäuse ist übri­gens nach IP54 vor Staub und Spritz­wasser geschützt, das Display nach Conring Gorilla Glass 3.

Die Triple-Kamera auf der Rück­seite bietet 48 Mega­pixel (SonyIMX-586-Sensor, Blende: f/1.7), 8 Mega­pixel-Weit­winkel (Aufnah­mera­dius: 119 Grad, Blende: f/2.2) und 2 Mega­pixel (Blende: f/2.4). Bei der Front­kamera sind es 32 Mega­pixel (Sony-IMX616-Sensor, Blende: f/2.4) und 2 Mega­pixel (Blende: f/2.4).

Oppo Reno 4 Pro 5G: 90-Hz-Display und Curved-Display

Oppo Reno 4 Pro 5G Oppo Reno 4 Pro 5G
Bild: Oppo, Screenshot: teltarif.de
Das Pro-Modell des Oppo Reno 4 5G hat an einigen Stellen etwas mehr zu bieten, wenn man es so defi­nieren möchte. Das Display-Design ist Curved, also an den Seiten abge­rundet, in der Smart­phone-Sprache ein Hinweis für eine Klas­sen­dif­ferenz zu Modellen, die ein flaches Design haben. Mit dem Curved-Display sieht das Oppo Reno 4 Pro 5G so beispiels­weise dem aktu­ellen Ober­klasse-Vertreter Oppo Find X2 Pro ähnlich.

Mit 6,5 Zoll ist das in Full-HD+ auflö­sende Panel marginal größer als das des Reno 4 5G, die Bild­wie­der­hol­rate beim Pro-Panel liegt aber bei 90 Hz. Statt eines Dual-Selfie-Lochs schmückt sich das Display mit einem dezenten Punch-Hole (32 Mega­pixel, Sony-IMX616-Sensor, Blende: f/2.4).

Die Haupt­kamera des Triple-Systems verfügt im Gegen­satz zu der im Reno 4 5G über einen opti­schen Bild­sta­bili­sator, Weit­win­kel­kamera (12 Mega­pixel, Sony-IMX708-Sensor, Aufnah­mera­dius: 120 Grad, Blende: f/2.2) und die dritte Linse (13 Mega­pixel, Blende: f/2.4) verfügen über höhere Auflö­sungen.

Eben­falls unter­stützt wird das 65-Watt-Schnell­lade­system, der Akku des Oppo Reno 4 Pro 5G ist mit 4000 mAh bemessen. IP54 ist auch hier als Schutz­zer­tifikat ange­geben, das Display mit inte­grierten Finger­abdruck­sensor ist aber mit dem neueren Corning Gorilla Glass 5 geschützt.

Die Dual-SIM-Fähig­keit ist mit dem des regu­lären Renos iden­tisch, der Spei­cher kann eben­falls nicht erwei­tert werden. Aller­dings ist die interne Kapa­zität beim Pro-Modell mit 256 GB doppelt so groß. Der Arbeits­spei­cher liegt bei 12 GB.

Oppo Reno 4 Z 5G: 120-Hz-Display und 48-MP-Quad­kamera

Oppo Reno 4 Z 5G Oppo Reno 4 Z 5G
Bild: Oppo, Screenshot: teltarif.de
Ein Curved-Design gibt es beim Oppo Reno 4 Z 5G nicht, dafür ein 6,5-Zoll-LCD-Panel (FHD-Auflö­sung) und 120 Hz Bild­wie­der­hol­rate und Dual-Selfie-Punch-Hole (16 Mega­pixel, Blende: f/2.0, 2 Mega­pixel, Blende: f/2.4). Verfügt das Z-Modell von den Neuvor­stel­lungen zwar über die höchste Bild­wie­der­hol­rate, ist es an anderen Stellen abge­speckter. So lässt sich der 4000-mAh-Akku nur mit 18 Watt schnell wieder aufladen, der Prozessor ist aus dem Hause MediaTek (MT6873V Dimen­sity 800 5G), der Finger­abdruck­sensor befindet sich am Gehäu­serahmen, eine IP-Zerti­fizie­rung gibt es nicht, dafür aber im Gegen­satz zu den anderen beiden Renos einen 3,5-mm-Klin­ken­anschluss.

Defi­zite ergeben sich nur im Vergleich, für sich alleine betrachtet ist das Oppo Reno 4 Z 5G gerade aufgrund des vergleichs­weise güns­tigen Preises inter­essant. Die Front­kamera bietet zwei Linsen (16 Mega­pixel, Blende: f/2.0 und 2 Mega­pixel, Blende: f/2.4), die Haupt­kamera ist ein Vier­fach-System ohne OIS mit den Eckdaten 48 Mega­pixel (Blende: f/1.7), 8 Mega­pixel (Aufnah­mera­dius: 119 Grad, Blende: f/2.2) sowie zwei mal zwei Mega­pixel mit jeweils einer f/2.4er-Blende.

Während das Oppo Reno 4 Pro 5G über ein Stereo­laut­spre­cher-System verfügt, ist in den beiden anderen Renos nur ein Mono verbaut, im Oppo Reno 4 5G aber mit Dolby-Atmos-Unter­stüt­zung.

Oppo Watch mit LTE

Bislang gibt es die Oppo Watch mit WearOS in 41 mm Größe. Nun wird es eine größere Vari­ante in 46 mm und mit LTE-Unter­stüt­zung geben. Das Display misst hier im Vergleich zur klei­neren Vari­ante (1,6 Zoll) nun 1,91 Zoll. Nach 20-minü­tiger Lade­zeit soll die Smart­watch über eine Akku­stands­anzeige von 46 Prozent verfügen.

Preise und Verfüg­bar­keit

Die neue Oppo-Reno-4-Serie kann ab sofort vorbe­stellt werden, offi­zielle Verfüg­bar­keit für den deut­schen Markt ist der 15. Oktober. Das Oppo Reno 4 Pro 5G mit 12 GB Arbeits­spei­cher und 256 GB internem Spei­cher ist den Farben "Galactic Blue" und "Space Black" zum Preis von 799 Euro erhält­lich. Die Spezial-Farbe "Green Glitter" ist in limi­tierter Stück­zahl (300 an der Zahl) exklusiv über den Händler Amazon zum Preis von 849 Euro erhält­lich.

Das Oppo Reno 4 5G gibt es in der Spei­cher­kom­bina­tion 8 GB/128 GB in den Farben "Galactic Blue" und "Space Black" zum Preis von 599 Euro. Das Reno 4 Z 5G ist mit 8 GB Arbeits­spei­cher und 128 GB internem Spei­cher in den Farben "Ink Black" und "Dew White" zum Preis von 379 Euro zu haben.

Für die Handys läuft bis zum 30. Oktober eine Bundle-Aktion. Wer sich für das Reno 4 Pro 5G entscheidet, bekommt den Over-Ear-Kopf­hörer "B&O Beoplay H4 2nd Gen" im Wert von 300 Euro (UVP) ohne Aufpreis dazu. Zum Reno 4 5G gibt es die Oppo Watch in 41 mm Größe (UVP: 249 Euro) und zum Reno 4 Z 5G gibt es die Oppo Enco W51 Blue­tooth-Kopf­hörer (UVP: 99 Euro) ohne weitere Kosten oben­drauf.

Die Reno-Serie ist neben bekannten Händ­lern wie Amazon, MediaMarkt, Saturn, Otto, Cyber­port und Expert auch in Verbin­dung mit einem Mobil­funk­ver­trag bei der Telekom erhält­lich. Voda­fone und o2 bieten beispiels­wese das Reno 4 Z 5G an. Beim Anbieter 1&1 gibt es sowohl das Reno 4 Pro 5G als auch das Reno 4 Z 5G. mobilcom-debitel bietet alle drei neuen Renos an.

Die Oppo Watch in 46 mm wird ab dem 1. November zum Preis von 399 Euro exklusiv im offi­ziellen Voda­fone Shop auf Amazon erhält­lich sein. Der Mobil­funk­anbieter offe­riert passend zur LTE-Uhr den Tarif OneNumber, der eine entspre­chende elek­tro­nische SIM-Karte (eSIM) für die Mobil­funk­kon­nek­tivität liefert.

Weitere Oppo-Modelle im Test

Mehr zum Thema Neuvorstellung