Ausprobiert

Oppo Reno 4 Pro: 5G-Handschmeichler im Test

Oppo hat drei neue 5G-Smart­phones enthüllt, darunter das Reno 4 Pro 5G. Wir konnten uns das Premium-Gerät bereits im Test anschauen.

Drei neue 5G-Smart­phones hat Oppo kürz­lich in einem Live­stream präsen­tiert. Eines davon nennt sich Oppo Reno 4 Pro 5G - ein Ober­klasse-Modell mit schlankem Design, 5G-Support, 65 Watt schnellem Laden und 90-Hz-Display. Wir konnten uns das viel­ver­spre­chende Smart­phone-Paket bereits anschauen.

Welche Eindrücke wir gesam­melt haben und an welchen Stellen es Kritik gibt, lesen Sie im nach­fol­genden Test­bericht. Alle tech­nischen Daten zum Oppo Reno 4 Pro 5G finden Sie im Daten­blatt.

Oppo Reno 4 Pro 5G im Test: Design und Display

6,4-Zoll-Display mit 90 Hz 6,4-Zoll-Display mit 90 Hz
Bild: teltarif.de
Die Haptik eines Smart­phones ist nicht zu unter­schätzen - schließ­lich ist das In-die-Hand-nehmen das Erste, was man in der Regel mit einem neuen Handy macht. Beim Oppo Reno 4 Pro 5G fällt unwei­ger­lich das schlanke, hand­liche Design auf. Das Smart­phone mit dem 6,4-Zoll-Display (FHD+, 90-Hz-Bild­wie­der­hol­rate) liegt sehr gut in der Hand und wirkt mit seinem Gewicht von 172 Gramm beinahe feder­leicht. Mit den Abmes­sungen von 159,6 mm mal 72,5 mm mal 7,6 mm eignet es sich durchaus auch für den einhän­digen Betrieb, der Power­button an der rechten Gehäus­eseite ist gut mit dem Daumen der rechten Hand zu errei­chen, und die beiden Laut­stär­ketasten an der linken Rahmen­seite sind eben­falls gut zu bedienen, beispiels­weise mit dem rechten Zeige­finger.

Die seit­lichen Display­ränder sind abge­rundet, was die sicht­bare Fläche gemäß eines Curved-Designs kaschiert. Die oberen und unteren Ränder sind aber eben­falls ange­nehm schmal. Oben wird das durch ein Punch Hole reali­siert, das die Selfie­kamera behei­matet. Blick auf die Gehäuserückseite und Muster Blick auf die Gehäuserückseite und Muster
Bild: teltarif.de
Für Leis­tung sorgt ein Snap­dragon 765G von Qual­comm. Man könnte nun zurecht darüber disku­tieren, warum sich der Hersteller bei einem Gerät für rund 800 Euro nicht für den Snap­dragon 865 entschieden hat. Gegen die Perfor­mance lässt sich zunächst mal nichts Nega­tives sagen. Auf Eingaben und Befehle reagierte das Oppo Reno 4 Pro 5G perfor­mant, und auch im kurzen Gaming-Test leis­tete sich das Gerät keine erwäh­nens­werten Fehler.

Auf dem Papier, beispiels­weise im Hinblick auf den von uns ermit­telten AnTuTu-Gesamt­bench­mark (324 932), merkt man die Unter­schiede aber schon. So erreichte beispiels­weise das Oppo Find X2 Pro, das mit Snap­dragon 865 arbeitet, einen Wert von 574 043.

Der Akku des Oppo Reno 4 Pro 5G verfügt über eine Kapa­zität von 4000 mAh. Der Strom­spei­cher kann mit 65 Watt schnell wieder aufge­laden werden. Bei der Geschwin­dig­keit, die dort geboten wird, sollte man sich in der Regel keine Sorgen machen müssen, dass man irgend­wann ganz ohne Akku­kapa­zität dasteht oder die Akku­lauf­zeit zu kurz ist. Wir hatten den Test­lauf mit auto­mati­scher Bild­schirm­ak­tua­lisie­rungs­rate gestartet. Der Akku hielt rund 11 Stunden durch - ein sehr guter Wert.

Konnek­tivität

Der Karten­slot des Oppo Reno 4 Pro 5G bietet Raum für zwei Nano-SIM-Karten. Der interne Spei­cher kann nicht erwei­tert werden. Nomi­nell ist der interne Spei­cher aber 256 GB groß, was für die meisten Nutzer ausrei­chen dürfte.

Wir haben einen kurzen 5G-Test im Berliner Südwesten im 5G-Netz der Deut­schen Telekom durch­geführt. Inner­halb eines Gebäudes haben wir Über­tra­gungs­geschwin­dig­keiten von 105 MBit/s im Down­load und 24,3 MBit/s im Upload mit der Speed-Test-App von Ookla gemessen.

Außer­halb eines Gebäudes konnten wir Band­breiten in einem Fall von maximal 200 MBit/s im Down­load und 92,5 MBit/s im Upload ermit­teln.

Kameras

Die Triple-Kamera des Oppo Reno 4 Pro 5G Die Triple-Kamera des Oppo Reno 4 Pro 5G
Bild: teltarif.de
Haupt- und Selfie­kamera haben wir unter Labor­bedin­gungen auspro­biert. Bei gutem Licht ist das Ergebnis ansehn­lich, mit kräf­tigen Farben, vielen Details und ausrei­chender Hellig­keits­repro­duk­tion. Sowohl die Triple­kamera auf der Rück­seite als auch die Selfie­kamera bieten einen eigenen Nacht­modus. Den haben wir für beide Fälle unter Labor­bedin­gungen getestet und jeweils mit den Aufnahmen im normalen Modus bei schlechtem Licht vergli­chen.

Die Aufnahme mit der Haupt­kamera bei schlechtem Licht kann sich bereits ohne akti­vierten Nacht­modus sehen lassen. Die Farben sind weit­gehend gut zu erkennen und intensiv. Fehlende Hellig­keit verschluckt aber gerade im Hinblick auf die Rose wich­tige Details. Die Aufnahme im Nacht­modus sorgt für mehr Hellig­keit, bringt fehlende Details bei der Rose zum Vorschein und erhöht den Kontrast. Im Stan­dard-Modus gefällt uns die Labor-Aufnahme trotzdem aufgrund der natür­licheren Farb­dar­stel­lung besser. Die Labor-Aufnahmen der Haupt­kamera können Sie sich nach­fol­gend anschauen.

Haupt­kamera: Labor-Aufnahmen

Auch das Ergebnis, das die Selfie­kamera im Stan­dard-Modus unter Labor­bedin­gungen liefert, kann sich ohne akti­vierten Nacht­modus sehen lassen. Der Teint des Test-Objekts ist natür­lich, und die Farb­dar­stel­lung ist intensiv. Der akti­vierte Nacht­modus kann nun das ausmerzen, was wir hier kriti­sieren: Insge­samt bietet die Darstel­lung einen natür­licheren Teint und liefert die nötige Aufhel­lung, um das Objekt vom dunklen Hinter­grund zu trennen, von dem im Übrigen auch noch etwas sichtbar wird. Bei ausrei­chendem Licht schafft es die Kamera, ein gutes Ergebnis mit natür­lichen Farben und vielen Details zu liefern. Die Labor-Aufnahmen der Selfie­kamera können Sie sich nach­fol­gend anschauen.

Selfie­kamera: Labor-Aufnahmen

Im Fokus: Das Selfiekamera-Punch-Hole Im Fokus: Das Selfiekamera-Punch-Hole
Bild: teltarif.de

Preis und Verfüg­bar­keit

Oppo Reno 4 Pro 5G

Mit 12 GB Arbeits­spei­cher und 256 GB internem Spei­cher ist das Oppo Reno 4 Pro 5G entweder in "Galactic Blue" und "Space Black" jeweils für 799 Euro erhält­lich. Die Farb­vari­ante "Green Glitter" gibt es in limi­tierter Stück­zahl exklusiv bei Amazon für 849 Euro. Vorbe­stellbar ist es ab sofort, die offi­zielle Verfüg­bar­keit ist mit dem 15. Oktober datiert.

Bis zum 30. Oktober läuft eine Bundle-Aktion, bei der es zum Oppo Reno 4 Pro 5G ein Over-Ear-Kopf­hörer (B&O Beoplay H4 2nd Gen) im Wert von 300 Euro (UVP) ohne Aufpreis dazu gibt.

Fazit

Das Oppo Reno 4 Pro 5G ist ein gutes Handy, das vor allem wegen seines schlanken und damit hand­lichen Designs besticht. Es ist leicht, der Akku kann mit "Full Speed" wieder aufge­laden werden, das Display ist über­durch­schnitt­lich hell (wir ermit­telten einen Hellig­keits­wert von 641,3 cd/m²). Die Perfor­mance ist auf einem guten Niveau, trotzdem hätte es bei einem Preis von rund 800 Euro nicht geschadet, auf den effi­zien­teren Snap­dragon 865 zu setzen, zumal es mitt­ler­weile Smart­phone-Modelle gibt, die güns­tiger sind und mit dieser CPU arbeiten. Das Bild­wie­der­hol­rate von 90 Hz ist auf dem 6,4-Zoll-Display des Oppo Reno 4 Pro 5G ansehn­lich. Auch wenn höhere Bild­wie­der­hol­raten unserer Meinung nach kein Kauf­kri­terium sind, so sind an dieser Stelle Smart­phones erwäh­nens­wert, die sich in ähnli­chen Preis­regionen bewegen und 120 Hz oder sogar 144 Hz bieten, wie das kürz­lich vorge­stellte Xiaomi Mi 10T. Dort ist zudem der Snap­dragon 865 verbaut und das Xiaomi-Handy ist sogar noch rund 300 Euro güns­tiger ist als das Oppo Reno 4 Pro 5G.


Logo teltarif.de

Gesamtwertung von teltarif.de
Oppo Reno 4 Pro 5G

PRO
  • Handliches, leichtes Gerät
  • Gute Akkulaufzeit
  • Guter Selfiekamera-Nachtmodus
  • Helles Display
CONTRA
  • Hoher Preis
  • Interner Speicher nicht erweiterbar
  • Nur IP54-Zertifikat
Testzeitpunkt:
10/2020
Oppo Reno 4 Pro 5G
Testurteil
gut (1,9)

Einzelwertung Oppo Reno 4 Pro 5G

Gesamtwertung
gut (1,9)
82 %
  • Gehäuse / Verarbeitung 9/10
    • Material 10/10
    • Haptik 9/10
    • Verarbeitung Gehäuse 9/10
  • Display 8/10
    • Touchscreen 8/10
    • Helligkeit 10/10
    • Pixeldichte 5/10
    • Blickwinkelstabilität 8/10
    • Farbechtheit (DeltaE) 8/10
    • Kontrast 10/10
  • Leistung 7/10
    • Benchmark Geekbench Single 4/10
    • Benchmark Geekbench Multi 5/10
    • Benchmark Browsertest 9/10
    • Benchmark Antutu 9/10
  • Software 10/10
    • Aktualität 10/10
    • Vorinstallierte Apps 7/10
  • Internet 10/10
    • WLAN 10/10
    • LTE 10/10
    • LTE Geschwindigkeit 10/10
    • 3G 10/10
    • Empfangsqualität 9/10
    • Dual-SIM 8/10
  • Telefonie 7/10
    • Sprachqualität 7/10
    • Lautstärke 8/10
    • Lautsprecher (Freisprechen) 8/10
  • Schnittstellen / Sensoren 8/10
    • USB-Standard 10/10
    • NFC 10/10
    • Navigation 9/10
    • Bluetooth 10/10
    • Kopfhörerbuchse 10/10
    • Video-Out 10/10
    • Fingerabdruckscanner 10/10
    • Gesichtserkennung 0/10
  • Speicher 6/10
    • Größe 9/10
    • SD-Slot vorhanden 0/10
  • Akku 10/10
    • Laufzeit (Benchmark) 10/10
    • Induktion 0/10
    • Schnellladen 10/10
  • Kamera 8/10
    • Hauptkamera
    • Bildqualität hell 9/10
    • Bildqualität dunkel 7/10
    • Bildstabilisator 10/10
    • Frontkamera
    • Bildqualität hell 8/10
    • Bildqualität dunkel 6/10
    • Kameraanzahl 10/10
    • Video 8/10
    • Handling 8/10
alles ausklappen
Gesamtwertung 82 %
gut (1,9)

Weitere Handytests bei teltarif.de