Smartphone-Patent

Oppo-Patent zeigt ein Smartphone mit entnehmbarer Kamera

Eine autarke Smart­phone-Kamera, die sich bei Bedarf heraus­holen und für Selfies oder krea­tive Perspek­tiven benutzen lässt? Ein solches Gedan­ken­spiel verfolgt ein neues Patent von Oppo.

Ein unge­wöhn­liches Smart­phone-Patent des chine­sischen Herstel­lers Oppo veran­schau­licht ein aus dem Mobil­gerät entnehm­bares Kamera-Modul. Dieses lässt sich über einen inte­grierten USB-Typ-C-Anschluss mit dem Handy verbinden, um hoch­wer­tige Selfies und Video­chats zu ermög­lichen. Alter­nativ kann das Foto­grafie-Element drahtlos mit dem Smart­phone kommu­nizieren. In diesem Modus hält das Telefon als Fern­aus­löser und Sucher her. Ein Winkel­mecha­nismus erlaubt über­dies Aufnahmen aus außer­gewöhn­lichen Perspek­tiven. Theo­retisch ließe sich die austausch­bare Kamera auch mit einer besseren Kamera ersetzen, was der Nach­hal­tig­keit zugu­tekäme.

Oppo erwägt Smart­phone mit heraus­nehm­barer Kamera

Oppos Smartphone-Konzept Oppos Smartphone-Konzept
Oppo
So gut eine Front­kamera auch sein mag, sie reicht quali­tativ nicht an die Haupt­kamera eines Handys heran. Kuriose Designs, wie jenes des Asus Zenfone 7 oder des Samsung Galaxy A80, ermög­lichen es dem Nutzer aller­dings, mit den hinteren Knipsen von sich selbst Fotos und Videos anzu­fer­tigen. Oppo hat eben­falls eine Lösung zur Quali­täts­stei­gerung von Selfies und Video­tele­fonaten im Hinter­kopf. Bei der Welt­orga­nisa­tion für geis­tiges Eigentum, WIPO (via 91mobiles), tauchte ein unkon­ven­tio­nelles Smart­phone-Konzept auf. Das Patent beschreibt ein Telefon mit entnehm­barer Haupt­kamera. Kamera-Modul Kamera-Modul
Oppo
An dem Modul befindet sich ein verstell­barer USB-Typ-C-Anschluss. Dieser versorgt nicht nur die Knipse hinten, sondern auch unten am Smart­phone montiert mit Strom. Clever: Es gibt zwei einstell­bare Winkel (90 Grad und 180 Grad). In Kombi­nation mit dem rever­siblen USB-Port können somit boden­nahe Aufnahmen oder Aufnahmen über Kopf komfor­tabel entstehen. Das Element des Oppo-Patents wartet mit zwei Objek­tiven und einem LED-Blitz auf. Sollte es zur Markt­reife kommen, sind auch mehr Kameras denkbar. Wenn die Foto­qua­lität mit der Zeit nicht mehr ausreicht, könnte der Hersteller außerdem Upgrade-Module offe­rieren.

Was steckt sonst noch im Kamera-Modul?

Verstellbarer USB-Port Verstellbarer USB-Port
Oppo
Kamera-Modul an der Handy-Unterseite Kamera-Modul an der Handy-Unterseite
Oppo
Neben der kabel­gebun­denen Verbin­dung zum Smart­phone stellt sich Oppo eine draht­lose Konnek­tivität vor. Das Kamera-Modul würde in solch einem Fall neben USB Typ C noch Blue­tooth, WLAN und NFC enthalten. Um die kabel­lose Funk­tio­nalität zu gewähr­leisten, hätte die Kamera auch einen inte­grierten Akku. Diesen würde man über das Smart­phone aufladen können. Wie üblich bei solchen Patenten ist es nicht in Stein gemei­ßelt, dass daraus ein finales Produkt entsteht. Oppos Rolllable dürfte jedoch in abseh­barer Zeit erscheinen.

Mehr zum Thema Patent