Faltbares Smartphone

Patent von Oppo zeigt ein flexibles Smartphone

Huawei und ZTE sind nicht die einzigen China-Konzerne, die an einem faltbaren Mobilgerät arbeiten. Oppo forscht ebenfalls an einem derartigen Smartphone.
AAA
Teilen (2)

Die BBK-Tochtergesellschaft Oppo tüftelt ebenfalls fleißig an faltbaren Smartphones. Bereits Ende 2017 tauchten Patent-Illustrationen des Konzerns auf, die ein Mobilgerät mit flexiblem Bildschirm zeigten. Die nun gesichteten Skizzen greifen die Idee abermals auf, wobei der Ansatz dem des ZTE Axon M ähnelt. Während letztgenanntes allerdings mit zwei starren Displays auskommen muss, lässt sich die breite Anzeige des Oppo-Handys in der Mitte knicken. Hinsichtlich der technischen Merkmale geht dieser Entwurf etwas mehr ins Detail, so ist beispielsweise eine Dual-Kamera zu erkennen.

Oppo arbeitet an einem Origami-Smartphone

So ähnlich könnte ein flexibles Smartphone von Oppo aussehen
So ähnlich könnte ein flexibles Smartphone von Oppo aussehen
In diesem Jahr dürften mehrere klappbare Mobilgeräte das Licht der Welt erblicken. Wir haben bereits Patente von Herstellern wie Samsung, LG und Microsoft in Augenschein nehmen dürften, doch auch Oppo folgt diesem Trend. Ein Nutzer des chinesischen Forums Weibo (via Android Community) stellte Patentzeichnungen eines Smartphones online, das sich an bereits bekannten Entwürfen orientiert. Ein Handy mit großem Display, das sich in der Mitte zusammenklappen lässt, ermöglicht bei Bedarf den Einsatz als Mini-Tablet. Es gibt bereits diverse Modelle mit dualem Bildschirm für eine größere Anzeigefläche, wie das jüngst veröffentlicht ZTE Axon M, das Kyocera Echo und das Sony Tablet P. Doch der Einsatz zweier Displays bringt mehrere Nachteile mit sich. Da wäre der störende Balken des Gehäuses zwischen den Screens, die mit der Zeit auftretenden Verschleißerscheinungen der Mechanik und die insgesamt dickere Bauweise. All diese Minuspunkte könnten in naher Zukunft dank Konstruktionen, wie sie auf dem Oppo-Patent zu sehen sind, der Vergangenheit angehören.

Weitere Details des Oppo-Entwurfs

Klappt man das Mobilgerät nach hinten um, ergibt sich ein weiterer Vorteil, denn somit verschwindet einer der seitlichen Gehäuserahmen. Die Ränder des Smartphones an sich sind ober- und unterhalb des Bildschirms recht dick, die Kanten seitlich des Displays muten hingegen schmal an. Vorne am Oppo-Konzept ist die obligatorische Selfie-Knipse zu erkennen, an der Rückseite wird eine Dual-Kamera durch einen LED-Blitz getrennt. Physische Bedienelemente in Form des Ein- /Ausschalters und der Lautstärkewippe wurden an der Seite angebracht. Ob Oppo tatsächlich ein ähnliches Smartphone herausbringt, bleibt abzuwarten. Nicht alle Patente schaffen es als Endprodukt auf den Massenmarkt.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Patent