Moderne Mittelklasse

Oppo K3 mit ausfahrbarer Frontkamera wird am 23. Mai gezeigt

Kommende Woche möchte Oppo mit dem K3 ein güns­tiges Smart­phone mit manchen geho­benen Features vorstellen. Inklu­sive dem Qual­comm-Chip­satz Snap­dragon 710.
AAA
Teilen (4)

Auch bei manchen güns­tigeren Smart­phones wird bald die Front­kamera geschoben, so auch beim Oppo K3. Das Mittel­klas­semo­dell wird am 23. Mai vorge­führt, wie der Hersteller im chine­sischen Forum Weibo kommu­niziert. Es handelt sich um ein Phablet mit 6,5 Zoll großem AMOLED-Display und aktu­ellem Chip­satz (Snap­dragon 710). Während Bild­schirm und Prozessor gelungen anmuten, ist die rück­seitige Dual-Kamera mit ihren 16 + 2 Mega­pixel eher unspek­takulär. Ein Multi­tasking-Profi dürfte das Oppo K3 dank bis zu 8 GB RAM aber werden.

Das Oppo K3 wird am 23. Mai vorgestellt
Das Oppo K3 wird am 23. Mai vorgestellt

Der kleine Bruder des Oppo Reno

Oppo K3

Die Kombi­nation aus einem Bild­schirm mit 2340 mal 1080 Pixel (19,5:9), einem In-Display-Finger­abdruck­sensor und einer Pop-up-Selfie-Knipse mutet bekannt an. Solche Features bietet auch das High-End-Smart­phone Oppo Reno. Doch bereits das SoC Snap­dragon 710 (acht Kerne, bis zu 2,2 GHz Takt) und die eher verhal­tene Haupt­kamera-Ausstat­tung machen deut­lich, dass es sich beim Oppo K3 um ein Gerät der Mittel­klasse handelt. Schnapp­schüsse werden mit 16 Mega­pixel fest­gehalten, eine 2-Mega­pixel-Optik gestaltet den Hinter­grund um Personen unscharf. Für Selfies stehen 16 Mega­pixel zur Verfü­gung, bei Nicht­gebrauch verschwindet die Front­kamera im Gehäuse. 91mobiles plau­dert die komplette Ausstat­tung des Oppo K3 aus und legt noch ein paar Render­bilder bei. Während die Spezi­fika­tionen teils schon vom Hersteller selbst bestä­tigt wurden, bleibt es abzu­warten, ob das Design zutrifft.

Weiter­führende Infor­mationen zum Oppo K3

So könnte das Oppo K3 aussehen
So könnte das Oppo K3 aussehen
Die geho­bene Ausgabe mit 8 GB RAM soll 128 GB Flash instal­liert haben, wie viel Daten­platz es bei der 6-GB-Vari­ante gibt, ist unbe­kannt. Auch die Akku­kapa­zität soll laut 91mobiles nicht gewiss sein, obwohl der Händler in seinem Daten­blatt 3700 mAh nennt. An Farb­optionen soll es Nebula Purple, Dark Blue und Morning White geben. Als Preis listet der Shop 19,990 indi­sche Rupien für die 6-GB-Fassung, was nach derzei­tigem Wech­selkurs knapp 255 Euro entspricht. Bei der 8-GB-Vari­ante dürften laut India­Shopps 2199 chine­sische Yuan fällig werden, was circa 286 Euro wären. Derzeit ist noch nicht bekannt, ob das mit Android 9.0 Pie ausge­stat­tete Oppo K3 auch außer­halb Chinas erscheint.
Teilen (4)

Mehr zum Thema Neuvorstellung