Kooperation

Oppo bestätigt Handy-Flaggschiff mit Hasselblad-Kamera

Oppo will noch im ersten Quartal 2022 ein neues Flagg­schiff vorstellen. Jetzt wird bestä­tigt, dass die neue Gene­ration der Find-X-Serie von einer Koope­ration mit dem Kame­raher­steller Hassel­blad profi­tieren soll.

Das Oppo Find X3 Pro ist das Top-Modell des Herstel­lers aus dem vergan­genen Jahr. Ein Find X4 Pro soll es nicht geben - zumin­dest nicht ein Modell, das diesen Namen trägt. Der Nach­folger soll nämlich auf "Oppo Find X5 Pro" hören und könnte dem Zyklus des Herstel­lers gemäß bald erscheinen. Frühere Gerüchte beschäf­tigten sich unter anderem mit der Kamera. Diese sollte in Koope­ration mit dem schwe­dischen Hersteller Hassel­blad erfolgen. Eine Zusam­men­arbeit auf dieser Ebene ging bereits OnePlus im vergan­genen Jahr mit den Modellen der 9er-Serie ein und auch das OnePlus 10 Pro trägt auf der Haupt­kamera wieder den Schriftzug der Skan­dina­vier.

Oppo gehört zum glei­chen Konzern wie OnePlus, weshalb eine marken­über­grei­fende Koope­ration von anderen Herstel­lern nicht auszu­schließen ist und das Gerücht nicht als unglaub­würdig einzu­stufen war. Jetzt bestä­tigt Oppo in einer Pres­semit­tei­lung eine drei­jäh­rige Zusam­men­arbeit mit Hassel­blad. Die "Hassel­blad Camera for Mobile" soll in der neuen Gene­ration der Find-Serie verbaut sein. Der Release-Zeit­raum wird auf das erste Quartal 2022 einge­grenzt, weshalb es also nicht mehr lange dauern dürfte, bis neue Modelle von Oppo vorge­stellt werden.

Das soll die Part­ner­schaft bringen

Oppo und Hasselblad gehen eine dreijährige Partnerschaft ein Oppo und Hasselblad gehen eine dreijährige Partnerschaft ein
Bild: Oppo
Im Fokus der Part­ner­schaft sollen Entwick­lungen in der Farb­wis­sen­schaft stehen. Im Grunde gehe es um "natür­lichere Farben". Die Zusam­men­arbeit zwischen Oppo und Hassel­blad soll damit beginnen, dass Opti­mie­rungen bei der Soft­ware eine natür­liche Farb­abstim­mung begüns­tigen sollen. Ein Beispiel dafür ist die Portrait-Foto­grafie, um einen möglichst natür­lichen Hautton zu erzeugen.

Bereits im Dezember vergan­genen Jahres kündigte Oppo einen neuen Kamera-Chip namens MariSiliconX an. Bril­lieren soll der Chip mit seinen KI-Algo­rithmen für die Rausch­unter­drü­ckung, was unter anderem für klare, scharfe 4K-HDR-Nacht­video­auf­nahmen sorgen soll.

Das könnte noch im neuen Oppo stecken

Oppo bestä­tigte nach Vorstel­lung des Snap­dragon 8 Gen 1 von Qual­comm den Prozessor für die neue Flagg­schiff-Serie. Es könnte aber sein, dass die beiden poten­ziellen Modelle der Serie über verschie­dene Prozes­soren verfügen. So soll Gerüchten zufolge nur das Find X5 Pro den neuesten Snap­dragon erhalten. Das erwar­tete Stan­dard-Modell Oppo Find X5 könnte mit einem Prozessor von MediaTek bestückt sein.

Darüber hinaus könnte das Oppo Find X5 Pro die gleiche hohe Ausgangs­leis­tung beim Laden des Akkus erhalten wie das OnePlus 10 Pro. Beim bislang nur in China erhält­lichen Ober­klasse-Modell kann der inte­grierte Akku mit 80 W wieder befüllt werden.

In der vergan­genen Woche stellte Samsung die Galaxy-S22-Serie vor. Alle Infos zu Galaxy S22, Galaxy S22+ und Galaxy S22 Ultra lesen Sie in einer weiteren News.

Mehr zum Thema Kamera