Smartphone-Test

Oppo Find X2 Pro Test: Speed-Maschine mit 120-Hz-Display

Das Oppo Find X2 Pro ist ein Premium-Smart­phone, das sich nicht nur selbst als Premium anbietet, sondern auch in verschie­denen Diszi­plinen mit ausge­zeich­neter Leis­tung punkten kann.

Das Oppo Find X2 Pro wird mit Qual­comms aktu­ellem Snap­dragon 865 betrieben. Die CPU ermög­licht es, mit dem X55-Modem, den noch ausbau­fähigen Mobil­funk­stan­dard 5G in Deutsch­land zu verwenden. Schade ist aller­dings, dass bei einem Smart­phone dieser Preis­klasse keine Dual-SIM-Fähig­keit, auch nicht mittels eSIM, zum Zuge kommt. Im Slot ist ledig­lich Platz für eine Nano-SIM-Karte, weshalb auch der interne Spei­cher nicht mit einem zusätz­lichen Spei­cher­medium wie einer microSD-Karte erwei­tert werden kann. Das sollte bei einem internen Spei­cher von 512 GB für die meisten Nutzer aber kein Problem darstellen. Besser machen es Geräte wie das Samsung Galaxy S20 Ultra, das neben physi­scher Dual-SIM-Fähig­keit zusätz­lich auch die Akti­vierung von eSIM-Profilen erlaubt. Blick auf den gut erreichbaren Power-Button Blick auf den gut erreichbaren Power-Button
teltarif.de
Der Arbeits­spei­cher des Oppo Find X2 Pro beträgt 12 GB. Auch dagegen lässt sich weder etwas Posi­tives noch etwas Nega­tives sagen. Faktisch sind solche hohen RAM nicht mal bei Multi­tasking-Aufgaben über­mäßig rele­vant. Die Gesamt­leis­tung der Perfor­mance hat uns aber über­zeugt.

Bislang stand in unserem eigenen Browser-Bench­mark das Asus Zenfone 6 (2019), das mit Snap­dragon 855 betrieben wird, mit einem Wert von 242. Das Oppo Find X2 Pro erreichte einen Wert von 276. Da können aktu­elle iPhones und Ober­klasse-Samsungs mit ihren weit unter 200 liegenden Werten nicht mithalten.

Auch in dem von uns gemes­senen Antutu-Bench­mark schaffte das Oppo Find X2 Pro einen Gesamt­wert von 574 043. Vergleicht man das mit dem aktu­ellen Android-Ranking, würde das Oppo so den Erst­plat­zierten Asus Rog Phone 2 schlagen.

So, das war das obli­gato­rische Zahlen­spiel. Aber auch in der Praxis konnte uns die Perfor­mance über­zeugen. Das betrifft nicht nur grafisch aufwen­dige Spiele und Alltäg­liches, sondern allen voran die paral­lele Nutzung von Apps, dauer­haft geöff­nete Programme im Hinter­grund, das schnelle Neustarten von Apps - Multi­tasking eben. Aller­dings sollte man das bei Geräten, die auch unter 1000 Euro kosten, ohne Umschweife erwarten können.

Die Akku­kapa­zität ist mit 4260 mAh nicht ganz so üppig ausge­fallen. Das schürt einige Bedenken, wenn man beispiels­weise davon ausgeht, das 120-Hz-Display doch ab und zu mal mit höherer Bild­wieder­holrate nutzen zu wollen. In unserem Akku-Test­verfahren hielt der Strom­spei­cher des Oppo Find X2 Pro gut acht­einhalb Stunden durch. Dabei nutzten wir die Einstel­lung mit 120 Hz. Das Ergebnis ist grund­sätz­lich ordent­lich. Hier ist mit einer dauer­haften 60-Hz-Einstel­lung durchaus noch mehr drin.

Oppo hat im Find X2 Pro eine neue Schnell­lade­tech­nologie umge­setzt, die sich SuperVOOC 2.0 nennt. Damit ist das Aufladen des Akkus mit einer Ausgangs­leis­tung von 65 Watt möglich. Laut Hersteller soll der Akku in nur 38 Minuten voll aufge­laden sein, ein Zerti­fikat des TÜV Rhein­land soll beschei­nigen, das bei so viel Power nichts schief geht. Kartenslot, USB-C-Anschluss und Lautsprecher Kartenslot, USB-C-Anschluss und Lautsprecher
teltarif.de
Wir haben einen Test bei einer Anzeige von 86 Prozent gemacht. Dabei waren das 120-Hz-Feature und das Always-on-Display akti­viert. Sonst haben wir das Smart­phone nicht benutzt. Der Akku­stand von 100 Prozent war in exakt 11:47.84 Minuten erreicht, ein durchaus passa­bles Ergebnis, wenn man bedenkt, dass das Aufladen bei zuneh­mendem Akku­stand in der Regel verlang­samt wird.

Konnek­tivität, Tele­fonie und Sound

Das Oppo Find X2 Pro verfügt über drei optisch sicht­bare Tasten am Gehäu­serahmen. An der linken Seite sind dabei die beiden Laut­stär­ketasten zu finden, rechts der mit dem Daumen der rechten Hand gut erreich­bare Home­button. An der Unter­seite ist der USB-C-Anschluss, der Karten­slot sowie ein Laut­spre­cher-Part des Stereo-Speaker-Systems zu sehen. NFC für kontakt­lose Bezahl­vorgänge wird eben­falls unter­stützt, einen 3,5-mm-Klin­kenan­schluss gibt es nicht.

Das Oppo Find X2 Pro ist insge­samt ein schlankes Smart­phone, das sehr gut in der Hand liegt - ein gelun­gener Design-Mix aus Galaxy S10+ und Huawei P30 Pro, mit dem sich auch in einer sehr guten Qualität tele­fonieren lässt. Das gilt auch für den Musik­genuss über das Stereo­laut­spre­cher­system, mit dem auch in höheren Tonhöhen kein störendes Gefühl aufkommt.

Auf der nächsten Seite gehen wir auf die Kameras ein. Außerdem lesen Sie das Fazit.

1 2 3
nächste Seite:

Weitere Handytests bei teltarif.de